Durchfall: rezeptpflichtige Medikamente

auch bezeichnet als:
Diarrhöe

Behandlung mit rezeptpflichtigen Medikamenten

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht von Wirkstoffen, die bei dem Anwendungsgebiet "Durchfall" zum Einsatz kommen können.

Zu jedem Wirkstoff können Sie sich die rezeptpflichtigen Medikamente, die den jeweiligen Wirkstoff enthalten, anzeigen lassen. Unterhalb jedes Wirkstoffnamens werden Ihnen zusätzlich Informationen zu den Wirkungen und den Einsatzgebieten des Wirkstoffes angezeigt.

Wirkstoff Medikamente

Loperamid

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Darmbewegungen hemmen
  • schnelle, überschießende Darmbewegungen hemmen
  • Häufigkeit der Stuhlentleerung verringern
  • Spannungszustände des Darms verringern
  • Durchfall stoppen

Mebeverin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • glatte Muskulatur des Magen-Darm-Trakts, besonders des Dickdarms, entspannen
  • Durchfall lindern
  • Blähungen vermindern
  • Verstopfung beheben

Metronidazol

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • bakterielle Infektionen behandeln und vorbeugen
  • Hautinfektionen, Ekzeme und Abszesse heilen
  • Rosazea (Gesichtsentzündung) behandeln
  • Hautentzündungen im Mundbereich lindern
  • Entzündungen des Mund- und Rachenraumes lindern
  • Infektionen der Zähne und des Zahnfleischs behandeln
  • Infektionen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich und entzündlichen Schnupfen lindern
  • Atemwegsinfektionen, chronische Bronchitis und Lungenentzündungen behandeln
  • Herzinfektionen vorbeugen und lindern
  • Knochen- und Gelenksentzündungen lindern
  • Beinvenenentzündungen lindern
  • Vaginalentzündungen behandeln
  • Ruhr-Erkrankungen behandeln
  • Symptome bei Morbus Crohn lindern
  • Infektionen des Becken- oder Bauchraumes therapieren
  • schwere Darmentzündung lindern
  • Mageninfektionen mit Helicobacter Pylori behandeln

Co-trimoxazol

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Bakterienwachstum hemmen
  • Bakterien abtöten
  • Infektionen im Hals-Nasen-Rachen-Bereich behandeln
  • Infektionen der Lunge behandeln
  • Infektionen der Harnwege und der Nieren behandeln
  • Infektionen der Geschlechtsorgane behandeln
  • Infektionen im Magen-Darm-Trakt behandeln
  • Infektionskrankheiten behandeln
  • bestimmte Geschwülste, so genannte Myzetome, behandeln
  • Entzündungen der Prostata behandeln
  • schwere Pilzinfektionen lindern.

Ofloxacin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Geschlechtskrankheiten behandeln
  • Infektionen der Harnblase, der Harnwege und der Nieren behandeln
  • Infektionen des Auges und der Augenanhangsgebilde heilen
  • Infektionen der Atemwege und der Lunge lindern
  • Infektionen im Hals-Nasen-Ohren-Bereich behandeln
  • Infektionen der Haut lindern
  • Infektionen im Bauchraum und im Becken behandeln
  • Infektionen durch Darmbakterien vorbeugen
  • bakterienbedingte Durchfälle behandeln
  • Blutvergiftungen behandeln
  • Entzündungen der Weichteile lindern
  • Knocheninfektionen mildern
  • Entzündungen des Mund- und Rachenraumes heilen
  • Mittelohrentzündungen lindern
  • Nasennebenhöhlenentzündungen lindern.

Racecadotril

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Durchfall hemmen
  • Wasserausscheidung in den Darm verringern

Rifaximin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Erbgut-Produktion im Bakterium hemmen
  • Vermehrung von Bakterien verhindern
  • Ammoniak-Produktion durch Bakterien verhindern
  • Gehirnschäden durch zu viel Ammoniak im Blut vorbeugen

Vancomycin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Entzündungen der Herzinnenhaut lindern
  • Entzündungen während Operationen an Herz, Gefäßen, Knochen und Gelenken bei infektionsgefährdeten Patienten vorbeugen
  • Keime bei Gelenksentzündungen abtöten
  • Keime bei Lungenentzündung abtöten
  • Blutvergiftungen behandeln
  • Infektionen der Weichteile behandeln
  • Infektionen der Knochen behandeln

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.