• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


    Hallo Nina,

    die Dermatologie ist ein sehr weites Feld. Nicht jeder Dermatologe kann sich auf Haare spezialisieren. Das ist jedoch nötig, da es sich hier um komplizierte Zus.hänge handelt.

    Kurz schneiden hilft schon, insofern als dass Ihnen die ausfallenden Haare weniger vorkommen.

    Bei einem so starken Mangel kann der HA durchaus sehr stark sein.

    Ich hoffe nicht, dass Ihnen der "Kopf" runterfällt.()

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


      Am Mittwoch habe ich endlich nochmal einen Termin in der Hautklinik Ulm. Hoffe doch irgendwie sehr, dass noch irgendetwas zum Vorschein kommt, denn ich kann mich einfach nicht damit abfinden und zusehen wie ich tag für Tag meine Haare verliere. Ist ein Wunder, dass ich nach einem 3/4 heftigster HA überhaupt noch welche aufm Kopf habe.
      Ich bin mir sicher, dass mit meiner Kopfhaut irgendetwas nicht in Ordnung ist. Die Symptome sind, Kopfhaut- und Haaransatzschmerzen, gerötete Kopfhaut und leichte Schuppen statt vorhin starke Schuppenflechte. Weil der Haarausfall nicht schon genug ist, kommen diese Probleme auch noch dazu. Was kann das denn sein? Auf alle Fälle müssen die Ärzte meine Kopfhaut nochmal so richtig unter die Lupe nehmen. Da lass ich nicht locker, denn ich bin mir sicher, dass nicht nur der starke Eisenspeichermangel, der schon längst wieder aufgefüllt ist eine Rolle für den starken HA spielt.
      Hat jemand von euch eine Ahnung? Kommen die Schmerzen vielleicht auch davon, dass ich neue Haare bekomme? Ich spüre ziemlich viele "Stoppel" :-))
      Kann ich mir sicher sein, dass die neuen Haare fest verankert sind oder werden die mir auch ausfallen?
      Liebe Grüße
      Nina

      Kommentar


      • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


        Es befinden sich ja immer auch Haare in der Wachstumsphase, so dass man bei allen Formen von diffusem HA niemals kahl werden kann.
        Natürlich ist es durchaus möglich, dass nun noch eine Erkrankung der Kopfhaut hinzu kommt. Z.B. kann auch das sebb. Ekzem dazu führen, dass in akuten Phasen vermehrt Haare ausfallen.
        Das normale Wachstum neuer Haare verursacht keine Schmerzen.
        Die Verankerung der Haare sollte die Hautklinik überprüfen können. Das lässt sich ohne Untersuchung rein theoretisch nicht beantworten.
        Toi, toi. toi und bleiben Sie hartnäckig. Vergessen Sie nicht, sich alle wichtigen Fragen aufzuschreiben und den Zettel mitzunehmen.

        HG
        Jenny Latz

        Kommentar


        • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


          Gestern war ich das 2te Mal in der Hautklinik Ulm.
          Wie ich vermutet habe, sind alle Laborwerte o.B. und der Abstrich der Kopfhaut ebenfalls :-(
          Die Ärztin warf einen kurzen Blick auf meine Kopfhaut, da diese seit Monaten nicht in Ordnung ist und sie meinte ich habe ein Ekzem auf dem Kopf, sieht aus wie Neurodermitis. Beim ersten Termin bekam eine eine komplett andere Diagnose von einer anderen Ärztin die meinte ich werde alle Haare aufgrund des Ferritinwertes der bei 6 war verlieren. Die Ärztin gestern dagegen sagte mir wiederrum was ganz anderes. Warum sind die Ärzte sich dort denn nicht einig? Kein Wunder dass mich das alles verrückt macht. 5 verschiedene Meinungen und Diagnosen!!!
          Ich habe von Anfang an gewusst dass der HA aufgrund der kranken Kopfhaut kommt und keiner nahm mich ernst !!! Ich kenn mein Körper eben besser als jeder Arzt.
          Wäre es nur der Eisenwert, hätte ich höchstwahrscheinlich nur paar Wochen HA und hätte nie so viele Haare verloren.
          Das seltsame ist , dass ich im Januar die Zahnarztpraxis gewechselt habe und 3 Wochen später der HA so akut wurde. Kann es denn sein dass ich auf irgendein Mittel reagiere, denn woher sollte sonst das Ekzem kommen? Wie soll ich jetzt vorgehen um es herauszufinden? Tests durchführen oder sogar mal länger Urlaub nehmen um herauszufinden ob es dann besser wird? Hatte noch nie solche Beschwerden mit meiner Kopfthaut bzw. HA.
          Habe neben meinem Vollzeitjob als Zahnarzthelferin noch einen Nebenjob am Wochenende. Vielleicht entstand dieses Ekzem ja durch Stress. Vielleicht ist mir alles zu viel. Kann das sein?
          Auf alle Fälle verschrieb mir die Ärztin 2 Shampoos. Einmal Batrafan S und Clobex. Anwendung 5mal die Woche im Wechsel. Wie soll ich denn das machen? Haarewaschen ist der Horror für mich! Ich hoffe so sehr, dass das Ekzem dadurch weggeht und der HA nachlässt.
          Das wird doch so sein oder?
          LG Nina
          Auf alle

          Kommentar



          • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


            Warum sind die Ärzte sich dort denn nicht einig? Kein Wunder dass mich das alles verrückt macht. 5 verschiedene Meinungen und Diagnosen!!!

            Allerdings! Aber da sind Sie leider nicht die einzige. In Ulm gibt es übrigens auf meiner Derma-Liste eine sehr gute auf Haare spez. Praxis.

            Kann es denn sein dass ich auf irgendein Mittel reagiere, denn woher sollte sonst das Ekzem kommen? Wie soll ich jetzt vorgehen um es herauszufinden? Tests durchführen oder sogar mal länger Urlaub nehmen um herauszufinden ob es dann besser wird?

            Zweitmeinung einholen: siehe oben.

            Vielleicht ist mir alles zu viel. Kann das sein?

            Was sein kann, ist, dass Sie die Hautreaktionen aufgrund von Stress haben und aufgrund der Hautreaktionen Haare ausfallen.

            Auf alle Fälle verschrieb mir die Ärztin 2 Shampoos. Einmal Batrafan S
            Antimykotika
            und Clobex
            Kortison

            . Anwendung 5mal die Woche im Wechsel. Wie soll ich denn das machen? Haarewaschen ist der Horror für mich! Ich hoffe so sehr, dass das Ekzem dadurch weggeht und der HA nachlässt.
            Das wird doch so sein oder?

            BITTE Zweitmeinung einholen. Okay?

            HG
            Jenny Latz

            Kommentar


            • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


              Also ich muss sagen, nach der Behandlung meines Ekzems mit Batrafen und Clobex im Wechsel spürte ich rasch eine Besserung auf der Kopfhaut und der Haarausfall ist auch viel weniger geworden. Noch nicht ganz gut aber fast :-)
              Eigentlich sollte ich an Weihnachten laut Oberärztin der Hautklinik in Ulm keine Haare mehr haben. So ein Schwachsinn! Da sieht man mal, dass man Ärzten nicht immer glauben soll! Kompletter Haarverlust durch Eisenmangel. Mir war von Anfang an klar,...das kann nicht sein!!! Meine Kopfhaut war krank und das habe ich immer erwähnt und keiner nahm mich ernst und schaute genauer nach. Hätte nie so viele Haare verloren, wenn schon früher etwas unternommen wurde.
              Liebe Grüße und Schöne Weihnachten!
              Nina

              Kommentar


              • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


                Gratuliere und freue mich natürlich sehr!

                Leider muss ich Ihnen bzgl. Ihrer Einschätzung Recht geben. Wie gesagt, LEIDER! Wäre schön, wenn die Aufklärung durch die Ärzte besser funktionieren würde.

                Wünsche Ihnen einen guten Start im neuen Jahr!

                Jenny Latz

                Kommentar



                • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


                  Liebes Forum/ Liebe Fr. Latz,

                  nach wochenlanger Abwesenheit, wollte ich nun noch einmal eine Rückmeldung geben (zum Glück auch mal eine positive), wie es momentan mit meinem HA aussieht.

                  Ende September bis Mitte Oktober bekam ich ja die Eiseninfusionen, danach tat sich lange Zeit erstmal nichts. Zeitgleich wurde ich noch wegen einem Exzem an der Kopfhaut behandelt (bzw. werde es noch immer). So und seit etwa 3 Wochen spüre ich nun deutlich eine Verbesserung. Momentan verliere ich täglich etwa 50-max.70 Haare, beim Haare-Waschen zwar noch immer um die 200 (alle drei Tage), jedoch meinte mein Hautarzt, dass dieser Wert kein Grund zur Sorge sei.

                  Zwar waren meine HA-Werte wohl nie sooooo drastisch erhöht (im Sommer waren es zeitweise bis 150/Tag), jedoch hatte mich das psychisch sehr mitgenommen. Ich hoffe nun, dass die Situation lange anhält und keine neue Verschlechterung eintritt und versuche meinen Eisen-Wert schön oben zu halten mit Rotbäckchensaft und Co.

                  Ich möchte allen Betroffenen nur nochmal mitgeben, dass wirklich Geduld gefragt ist (ich weiß, das ist so einfach gesagt und so schwer umzusetzen). Bei mir trat die Verbesserung auch erst nach über drei Monaten ein, NACHDEM mein Wert wieder im Normalbereich lag. Ich wünsche jedem Einzelnen hier alles Gute, viel Geduld und positive Gedanken!

                  Herzliche Grüße
                  Marie

                  Kommentar


                  • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?


                    Hey, Danke Marie,

                    dass Sie sich auch mit einer positiven und Mut machenden Meldung hier äußern.
                    ...
                    und trotzdem noch an die anderen denken.

                    Alles Gute!
                    Jenny Latz

                    Kommentar


                    • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

                      Ohman... die Situation kenne ich zu gut, denn ich stecke selbst mitten drin. Ich werde in einem Monat 20 und leide inzwischen seit über 7 Monaten an Haarausfall. Diffuser Haarausfall. Meine Haare sind inzwischen noch weniger als halb so viel wie vorher und gehen mir grade noch bis über das Kinn. Kein Vergleich wenn man vorher Haare bis zur Brust hatte..
                      Ich kann auch nichts mehr damit anfangen, weil sie so dünn sind. Ich kämme sie schon gar nicht mehr gern, weil ich weiß, mir kommt wieder ein Berg Haare entgegen.
                      Bei mir waren es über die 7 Monate verteilt so viele Symptome, dass ich schon gar nicht mehr glauben konnte das es nur der Eisenmangel ist. Unreine Haut und das am ganzen Körper, plötzliche Ausschläge, schlechtere Augen und weiß/gelbliches Sekret das aus den Augen kommt, Müdigkeit, antriebslosigkeit... und und und. Kann das alles schon gar nicht mehr aufzählen. Es waren so viele Dinge die sich aufeinmal verändert haben.
                      Die ersten Monate, war nicht bekannt das es Eisenmangel ist. Ich bin von einem zum anderen Arzt gerannt. MONATELANG.
                      Hormontest, Blutbilder und das 3, Schilddrüsenultraschall, Hautarzt..
                      Nach 5 Monaten bin ich auf eine Internistin gestoßen, die mir dann ebenfalls nochmal Blut abgenommen hat. Das Erste was sie zu mir sagte, beim Besprechen des Ergebnisses. 'Sie brauchen sich nicht wundern das sie an Haarausfall leiden'. Mein Ferritinwert lag bei 8. Sie hat mir dann sofort Tabletten verschieben. Die stärksten Eisentabletten, Vitamin C und D.
                      Die Tabletten nehme ich nun seit 4 Monaten.. Die Müdigkeit hat sich ein klein wenig verbessert. Aber meine Haare fallen weiter aus, sind sogar einige weiße Haare die keine Struktur mehr haben. Mal mehr mal weniger.
                      Nun gut, das mit der Geduld kenne ich zu gut. Es schlägt nach einer gewissen Zeit sehr auf die Psyche. Mir gings eine Zeit lang so schlecht das ich nicht mehr, gar nicht mehr aus dem Haus gegangen bin. Mittlerweile kann ich damit umgehen. Es ist aber nach wie vor nicht leicht. Ich hab mich da durch total verändert. Geh nicht mehr gerne weg, vorallem Abends nicht mal was Trinken oder ähnliches, weil es mir keinen Spaß mehr macht mich fertig zu machen. Viel machen kann man da eh nicht..
                      Da ich die Letzte bin die das einfach so hinnimmt, habe ich es nun bei einer anderen Ärztin versucht, die mir empfohlen wurde. Ich habe ihr meine Situation geschildert und sie nach Eiseninfusionen gefragt. Mir wird nun nochmal Blut abgenommen und dann wird besprochen wie es weiter geht und ob wir mit Infusionen beginnen. ICH HOFFE ES SO SEHR! irgendwann ist man an einem Punkt, da will man nicht mehr
                      Die Ärztin meinte selbst zu mir, dass sich eig. mein Wert durch die Tabletten hätte schon mehr verbessern sollen. Was nunmal nicht der Fall war.
                      Ich habe von einigen Leuten gehört, das sie mit den Infusionen total zufrieden waren und schnell eine Verbesserung spürbar und erkennbar war.

                      Als Tipp aufjedenfall, niemals aufgeben! Es wird besser. Solange heißt es, versuchen sich abzulenken. Mir hat Joggen unglaublich geholfen, weil ich so einfach abschalten konnte.

                      Kommentar



                      • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

                        Ist Dein Haarausfall besser geworden?

                        Kommentar


                        • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

                          Hallo, ich klinke mich mal hier ein. Seit Wochen habe ich Haarausfall. Wirklich erschreckend viele Haare. Ich dachte vielleicht habe ich einen Eisenmangel der das erklärt. Mein Arzt nahm Blut ab, der Ferritin war bei 17. Normal glaube ich 15-150? Nun ja, er meint der Haarausfall wäre davon nicht. Das macht mich schon sehr nervös. Was könnte ich denn noch tun um der Ursache auf den Grund zu gehn? Meine Haare sind schon sehr dünn geworden. Nächste Woche sollen mal meine Schilddrüse, Zink,B12 und Vitamin D kontrolliert werden. Kann es wirklich nicht das Eisen sein? Danke

                          Kommentar


                          • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

                            Ich Reihe mich nun leider auch hier ein. Nur dass mein erster Arzttermin erst am Freitag bei meiner Hausärztin ist. Morgens fallen mir ca. 300 Haare aus. Mir ist mein dünner werdendes Haar so richtig erst vor 1 Woche aufgefallen und seit dem geht es mir genauso wie euch, ich bin der Depression nahe und könnte nur heulen. Ich hoffe es ist Eisenmangel. Ich nehme nun Nahrungsergänzungsmittel mit B-Vitaminen, Zink etc. nur um überhaupt die Zeit des nichts tun könnens zu überbrücken. Puh. Ich melde mich gerne wieder, wenn es neues gibt.

                            Kommentar


                            • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

                              Hallo ihr Lieben, hallo Nina, hallo Marie,

                              ich hoffe es ist okay, wenn ich mich hier ebenfalls einreihe.

                              Am Freitag ist mir zum ersten Mal aufgefallen (nach einem Friseurbesuch, bei dem mir leider die Haare etwas verschnitten wurden), dass ich (was mich eigentlich nicht hätte sonderlich wundern dürfen, da ich in den letzten Monaten durchaus verstärkten Haarausfall hatte, was ich besonders gut, an dem immer voller werdenden Haarsieb feststellen konnte) mittlerweile ganz schön lichtes Haar habe, bzw. man sogar schon sehr deutlich die Kopfhaut sieht.

                              Nachdem ich sämtliche Alopezie-Foren durchstöbert habe und natürlich so ziemlich so jede -unheilbare- Form von Haarausfall bei mir feststellen konnte, war ich nun heute endlich bei meinem Hausarzt und habe kommende Woche Freitag einen Termin zur Blutentnahme, um meine Werte auf Mangelerscheinungen und meine Schilddrüse (mütterlicherseits leiden alle Frauen an einer Schilddrüsenunterfunktion) untersuchen zu lassen.

                              Bereits im jugendlichen Alter und zuletzt vor 2 Jahren leide ich immer mal wieder an mal mehr, mal weniger starkem Eisenmangel und Blutarmut und ich hoffe so so sehr, hier die Ursache für meinen Eisenmangel zu finden.

                              Ich bin derzeit einfach nur noch ein psychisches Wrack, seit mir selbst das mit meinen Haaren aufgefallen ist und ich den Scheiteltest gemacht habe, vermute ich eine androgenetische Alopezie und/ oder diffusen Haarausfall bei mir und kann mich gedanklich mit absolut nichts anderem mehr befassen. Momentan ist arbeiten (Kundenverkehr) für mich eine absolute Qual und ich traue mich gar nicht mehr vor die Tür, obwohl es zum jetzigen Zeitpunkt (weil meine übrigen Haare relativ dick und lockig sind) noch relativ gut kaschieren/ verstecken lässt. Wie soll das dann erst werden, wenn es so weiter geht?

                              Mich frustriert total, dass die Termine insgesamt über einen Monat verteilt sind und dass mein Arzt mich erst wenn die Blutergebnisse da sind und und und weitere Schritte einleiten möchte. Ich fühle mich so macht- und hilflos. Meine Haare sind bzw. waren eines der wenigen Dinge an mir, mit denen ich wirklich zufrieden war :-(.

                              Ich habe auch gelesen, dass es am Stress liegen kann, anfang des Jahres ist die Mutter meines Lebensgefährten an Krebs verstorben und wurde bis zuletzt zuhause gepflegt (wir wohnen im selben Haus) und wir haben den Leidensweg hautnah miterlebt. Es kann natürlich sein, dass der Haarausfall (der ca. 2 Monate später anfing und sich bis vor knapp 2 Wochen gezogen hat) daher rührt, aber wenn die Haare nicht mehr ausfallen, müssten dann nicht zumindest in irgendeiner Form Stoppeln oder Ähnliches (Flaum) zu erkennen sein? Ich sehe absolut nichts. Es ist alles blank und für mich der absolute Horror, da ich gelesen habe, dass Haare ausfallen, wenn sie durch ein neues Haar verdrängt werden :-(.

                              Ich war noch nie so panisch, und wenn es wirklich am Stress liegt, weiß ich nicht wie ich neuen Stress vermeiden soll. Ich habe so Angst dass es etwas erblich bedingtes ist, denn ich will nicht nur den Haarausfall stoppen, ich will meine Haare zurück.

                              Wie du, s_schaf, habe ich nun angefangen Botin, B-Vitamine, Zink, Silicea und Co zu nehmen, meine Haare/ Kopfhaut mit Amla-Öl zu pflegen und in den letzten Tagen Geld für irgendeinen Hokuspokus aus dem Fenster zu schmeißen, an dessen Wirksamkeit ich eigentlich nicht wirklich glaube und bin einfach nur fertig.

                              Tut mir Leid, dass das so lang geworden ist, aber ich musste mir meinen Frust gerade einfach mal von der Seele schreiben.

                              Ich hoffe, dass ich bald positiveres zu berichten habe und positives von euch zu hören.

                              Lieben Gruß
                              Christina

                              Kommentar


                              • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

                                Mag mal von euch wer berichten, wie sich euer Haarausfall weiter entwickelt hat?

                                Kommentar


                                • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

                                  Reihe mich auch mal ein, bei mir hieß es auch Haarausfall wegen Eisenmangel, von wegen... Eisen genommen und nichts wurde besser. Also habe ich mich selber schlau gemacht und sehr viel gelesen, dabei bin ich auf folgendes gestoßen https://rocarahair.com/de/haarwuchs/...kapseln-detail , hoffe darf es hier überhaupt rein stellen. Aber die sind wirklich gut und haben mir damals geholfen den Haarausfall zu bekämpfen.
                                  Klar ging das auch nicht von heute auf morgen, aber es hat funktioniert, nach etwa 2 Monaten war mein Haarausfall schon deutlich weniger und ich wieder happy.
                                  Habe mich auch mal schlau gemacht, die in den Kapseln enthaltenen Inhaltsstoffe sind in anderen Ländern schon Jahrzehnte bekannt und werden genau gegen solche Symptome angewendet, da frage ich mich schon ob bei uns die Pharmaindustrie wirklich nur Geld machen möchte.

                                  Kommentar


                                  • Re: Haarausfall durch Eisenmangel-Wann Besserung?

                                    Bei mir wurde damals auch ein Eisenmangel festgestellt als ich beim Arzt war wegen meinem Haarausfall. Ich habe rund ein halbes Jahr Tabletten genommen ohne das sich bei mir eine Besserung aufgetan hat.
                                    War dann noch mal beim Arzt und alle Werte waren im grünen Bereich. Doch mein Haarausfall ging fröhlich weiter. Mein Arzt konnte sich das Ganze auch nicht erklären. Sage mir, ich sollte doch mal die üblichen Mittel gegen Haarausfall versuchen.
                                    Tat ich dann auch und naja es wurde nicht wirklich besser. Keins der Mittel war ein Hit.
                                    In meiner Verzweiflung habe ich mich dann mit meiner Mutter zu einem Heilpraktiker begeben.
                                    Dieser hat mir dann von rocarahair die Hairaugmentum Kapseln empfohlen. Er sagte mir, dass die Inhalsstoffe die Haarwurzeln stärken und dass von innen.
                                    Zur Sicherheit habe ich mir dann noch ein Tonikum und ein Coffein Shampoo bestellt. Ich habe mir gedacht das zwei Wirkungswege besser sind als einer. Also einmal von innen und einmal von außen direkt auf der Kopfhaut.
                                    Und ich sollte echt nicht enttäuscht werden. Nach neun Monaten circa habe ich mit Freude festgestellt das ich wirklich nur noch ein paar Haare verliere und das meine Haare sich langsam wieder dicker anfühlen. Ich werde diese Sachen alle weiter nutzen und hoffe das ich bald meine alten Haare wieder habe.

                                    Kommentar