Das Bild zeigt einen Teller mit Müsli in den Milch gegossen wird.
© Jupiterimages/Stockbyte

Gesundes Frühstück

Beim Thema Frühstück scheiden sich die Geister: Die einen gehen ohne ein gesundes Frühstück nicht aus dem Haus, die anderen verspüren zur frühen Stunde keinen Hunger und halten es für Zeitverschwendung, zu frühstücken. Was ist für einen optimalen Start in den Tag empfehlenswert?

Allgemeines

Grundsätzlich gilt: Der Körper liegt nachts nicht auf der faulen Haut. Er atmet, verdaut und regeneriert sich. Dafür benötigt er Energie, sodass die Reserven morgens auf null stehen. Das morgendliche Frühstück, idealerweise bestehend aus Getreideprodukten, Obst und Milch, sorgt für die nötige Energie, damit der Körper aktiv in den Tag starten kann. Gerade für Kinder ist ein gesundes Frühstück wichtig, um die Leistungsfähigkeit des Körpers zu unterstützen, sodass sie den Anforderungen am Morgen in der Schule gewachsen sind.

Die über den Tag verteilten Mahlzeiten dienen dazu, die Leistungsfähigkeit des Körpers zu unterstützen und bei Leistungstiefs neue Energie nachzuliefern. Die durch das Frühstück aufgenommenen Nährstoffe halten nicht den ganzen Tag vor. Irgendwann braucht der Körper Nachschub, den er durch weitere Mahlzeiten wie das Mittag- und Abendessen bekommt. Ideal sind fünf Mahlzeiten über den Tag verteilt, die den Körper immer wieder mit Energie versorgen. So eignet sich zum Beispiel ein zweites gesundes Frühstück, um am Vormittag nachzulegen.

Ungefähr ein Drittel des Tagesbedarfs an Energie und Nährstoffen sollte durch das erste und zweite Frühstück abgedeckt werden. Wenn Sie früh morgens noch keinen großen Appetit verspüren, frühstücken Sie nur eine Kleinigkeit oder trinken Sie zumindest ein Glas Saft oder eine Tasse Tee. Beim zweiten Frühstück sollten Sie dann ordentlich zugreifen. Wenn Sie morgens viel frühstücken, darf das zweite Frühstück ruhig etwas bescheidener ausfallen.

Was sollte man frühstücken?

Ein gesundes Frühstück ist wichtig für einen guten Start in den Tag. Doch was sollte man frühstücken, wenn man seinen Körper optimal versorgen möchte?

Die morgendliche Mahlzeit sollte sich aus drei wesentlichen Bestandteilen zusammensetzen:

  • Getreideprodukte
  • Milch oder Milchprodukte
  • frisches Obst und / oder Gemüse

Getreideprodukte wie Vollkornbrot, Knäckebrot, Haferflocken, Cornflakes oder Müsli sorgen mit ihrem Stärkegehalt für Energie. Achten Sie aber darauf, dass Cornflakes und Müsli möglichst ungesüßt sind. Brot oder Brötchen sollten aus vollem Korn bestehen. Dann machen sie lange satt, sind schön saftig und liefern dem Körper mehr Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe als Weißmehlprodukte.

Milch, Joghurt, Quark und Käse versorgen Knochen und Zähne mit wichtigem Calcium. Das darin enthaltene Eiweiß verbessert zudem die Aufnahme von Calcium. Frisches Obst und Gemüse ist leicht und enthält außerdem wichtige Mineralstoffe und Vitamine, die der Körper braucht.

Äpfel, Bananen, Beeren oder Zitrusfrüchte schmecken pur oder im Müsli und Joghurt. Ein einfaches Wurst- oder Käsebrot können Sie ganz leicht mit einem Salatblatt und Gurken- oder Tomatenscheiben auffrischen. Auch rohe Paprikastreifen, Radieschenscheiben oder Kräuter wie Basilikum oder Schnittlauch werten die einfache Brotmahlzeit auf – sowohl geschmacklich als auch optisch.

Achten Sie darauf, dass sie für den Belag Käse- und Wurstsorten mit niedrigem Fettgehalt wählen und dieser nicht dicker ausfällt als die Brotscheibe. Fettarme Wurstsorten sind zum Beispiel Bierschinken oder Schinken. Salami und Streichwurst hingegen sind sehr fett und sollten daher nicht allzu oft auf dem Brot landen.

Damit der Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist, gehören neben Kaffee, Tee oder Kakao auch durstlöschende Getränke wie Mineralwasser, ungesüßter Früchtetee oder Fruchtschorlen zu einem gesunden Frühstück dazu.

Gerade Kinder haben oft keine Lust, morgens ein gesundes Frühstück einzunehmen. Wecken Sie die Kinder früh genug, damit sie in Ruhe frühstücken können. Gehen Sie mit gutem Beispiel voraus und nehmen Sie sich die Zeit, sich dazuzusetzen und selbst zu frühstücken. Außerdem sollten Sie darauf achten, beim Frühstück für Abwechslung zu sorgen. Sie müssen sich nicht für jeden Morgen etwas anderes ausdenken – bieten Sie Ihrem Kind einfach von Zeit zu Zeit etwas Neues an wie zum Beispiel eine neue Obstsorte. Das Obst sollten Sie am besten in kleine Stücke portionieren. So sieht es appetitlich aus und ist ruck, zuck im Mund verschwunden.