Röhrchen mit Blut für HbA1c-Wert
© Getty Images/angelp

HbA1c-Wert (Langzeitzuckerwert): Normwerte und Bedeutung

Der HbA1c-Wert, also die Konzentration von HbA1c im Blut, dient dazu, die Einstellung des Zuckerstoffwechsels über einen längeren Zeitraum kontrollieren zu können.  Warum der Wert wichtig ist und wie hoch die Normwerte sind.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Mediziner*innen geprüft.

Was ist der HbA1c-Wert?

Fachleute bestimmen die Höhe des HbA1c (fachliche Schreibweise: HbA1c) mithilfe einer Blutuntersuchung. Das Ergebnis gibt Auskunft über die mittleren Blutzuckerwerte der letzten 8 bis 12 Wochen. Aus diesem Grund wird der HbA1c-Wert auch Langzeitzuckerwert oder Blutzuckergedächtnis genannt.

Im Unterschied zur täglichen Blutzuckermessung – etwa vor oder nach einer Mahlzeit – bildet der HbA1c-Wert nicht die momentane Konzentration des Blutzuckers ab. Vielmehr ermöglicht er einzuschätzen, wie gut die Blutzuckereinstellung in den letzten Wochen und Monaten war. Ziel ist es, den HbA1c-Wert auf lange Sicht zu normalisieren. Als ideal gilt bei Diabetes ein Wert von unter 48 mmol/mol beziehungsweise 6,5 Prozent.

Für die Messung wird meist eine Blutprobe aus der Armvene genommen.

Die Therapie des Diabetes richtet sich unter anderem nach der Menge an HbA1c im Blut. Der Langzeitzuckerwert nimmt direkten Einfluss auf die Behandlung und sollte – und das ist mindestens ebenso wichtig – Anlass sein, die momentane Lebens- und Ernährungsweise zu überprüfen.

Der HbA1c-Wert wird auch zur Diagnose eines Diabetes mellitus genutzt. Allerdings besitzt der Langzeitzuckerwert als Diagnosekriterium nur bei Erwachsenen genug Aussagekraft.

Mithilfe des HbA1c-Wertes lässt sich bei Erwachsenen mit Diabetes langfristig der Blutzuckerspiegel kontrollieren.

Tabelle: HbA1c-Normwerte

Für die Normwerte des HbA1c können verschiedene Richtlinien zur Beurteilung zurate gezogen werden. Oft wird von den in der Tabelle dargestellten Werten ausgegangen:

Alter HbA1c Einschätzung
0-17 Jahre < 6,1 % gesunder Zuckerstoffwechsel
  < 7,5 % gut eingestellter Diabetes
  > 7,5 % schlecht eingestellter Diabetes
über 18 Jahren < 5,7 % gesunder Zuckerstoffwechsel
  5,7 %-6,4 % Graubereich/gut eingestellter Diabetes
  > 6,4 % Diabetes bzw. nicht optimal eingestellter Diabetes

Allerdings ist es auch wichtig zu wissen, dass der HbA1c-Wert mit zunehmendem Alter auch immer weiter ansteigt. Fachleute plädieren daher seit Jahren für eine Anpassung der Referenzwerte.

HbA1c und Blutzucker

Zum besseren Vergleich lässt sich der Langzeitzuckerwert wie in der folgenden Tabelle in einen durchschnittlichen Blutzuckerwert umrechnen. Hierbei muss man jedoch berücksichtigen, dass der umgerechnete HbA1c-Wert letztlich nur ein grober Richtwert ist.

Wenn etwa die Blutzuckerwerte nach dem Essen möglicherweise in die Höhe schnellen, lässt sich das durch den HbA1c-Wert nicht darstellen. Um die genauen Blutzuckerwerte zu erhalten, müssen Menschen mit Diabetes diese daher regelmäßig selbst messen.

Tabelle: Vergleich HbA1c und Blutzucker

HbA1c [mmol/mol] HbA1c [%] Durchschnittswert Glukose (Blutplasma) [mg/dl] Durchschnittswert Glukose (Blutplasma) [mmol/l]
42,08 6 126 7,0
53,01 7 154 8,6
63,93 8 183 10,2
74,86 9 212 11,8
85,79 10 240 13,4
96,72 11 269 14,9
107,65 12 298 16,5

Wie entsteht der Wert?

Befindet sich zu viel Glukose (Traubenzucker) im Blutkreislauf, geht sie mit Eiweißen im Blut und in den Gefäßen Verbindungen ein. Unter anderem bindet sich dabei auch der rote Blutfarbstoff (Hämoglobin, Hb) in den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) zu einem gewissen Anteil an Glukose-Moleküle. Man spricht dann von Glykohämoglobin.

Diesen Anteil des an Glukose gebundenen Hämoglobins am Gesamthämoglobin bezeichnen Fachleute als HbA1c. Er erhöht sich bei steigendem Blutzuckerspiegel und bleibt bis zu 12 Wochen lang auf diesem Niveau – selbst wenn der Blutzucker zeitweise wieder auf normale Werte absinkt.

HbA1c-Einheit mmol/mol

In Deutschland wird als Maßeinheit für den HbA1c-Wert meist Prozent verwendet. International ist für die Messung des Langzeitzuckerwertes jedoch die Angabe in Millimol pro Mol (mmol/mol) Standard.

Umrechnung Prozent in mmol/mol

Der Prozentwert lässt sich mithilfe einer Formel umrechnen: Vom Prozentwert wird dabei der Wert 2,15 abgezogen. Anschließend multipliziert man das Ergebnis mit 10,929.

Als Formel sieht das so aus:
(HbA1c-Wert [%] - 2,15) x 10,929 = HbA1c-Wert [mmol/mol]

Ein HbA1c-Wert von 6,5 Prozent entspricht demnach aufgerundet etwa 48 mmol/mol.
Rechenweg: (6,5 % – 2,15) x 10,929 = 4,35 x 10,929 = 47,5 mmol/mol