Die Lunge: Bronchialsystem

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (10. August 2012)

Als Bronchialsystem bezeichnet man alle Luftwege der Lunge (Pulmo) unterhalb der Luftröhre (Trachea). Die Luftröhre verläuft bis etwa auf Herzhöhe parallel zur Wirbelsäule. Dann gabelt sie sich in einen rechten und einen linken Hauptbronchus auf.

Jeder Hauptbronchus verzweigt sich ähnlich wie ein Baum immer weiter in den rechten beziehungsweise linken Lungenflügel. Die beginnende zentrale Verzweigung der Bronchien und Gefäße etwas oberhalb des Herzens kann man im Röntgenbild gut erkennen. Mediziner nennen sie Lungenhilus. Parallel zu den Bronchien verlaufen außerdem Blutgefäße, die sich mit dem sogenannten Bronchialbaum verzweigen.

Der rechte Hauptbronchus gabelt sich in drei kleinere Lappenbronchien auf, also jeweils einen für den rechten oberen, den rechten mittleren und den rechten unteren Lappen. Der linke Hauptbronchus hingegen gabelt sich nur zweimal auf und zwar für den oberen und den unteren Lappen.

Illustration: Anatomie der Lungenbläschen © LifeART image/2001/ Lippncott Williams & Wilkins all rights rese

Lungenbläschen (Alveolen) (Klicken Sie zum Vergrößern auf das Bild.)

Jeder Lungenlappen hat also einen eigenen Bronchus, der sich innerhalb des Lappens weiter in die kleineren Segmentbronchien aufgabelt. Das luftleitende System verzweigt sich dadurch immer weiter. Das Bronchialsystem ähnelt hierbei einem umgedrehten Baum, dessen Äste nach unten hin immer dünner werden. Die kleinsten Aufzweigungen münden schließlich in die Lungenbläschen (Alveolarbläschen), die wie eine traubenförmige Aussackung das äußere Ende des Bronchialbaumes bilden.

Video: Atelektase – wenn ein Teil der Lunge kollabiert

Die Lungenbläschen sind von elastischem Bindegewebe und von einem feinen Blutgefäßsystem umgeben. Hier findet der Gasaustausch statt. Durch die Aufzweigung in kleinste Bläschen, die jeweils nur einen Durchmesser von etwa 0,2 Millimeter haben, bildet sich eine sehr große Oberfläche, an der ein Gasaustausch stattfinden kann. Insgesamt besitzen beide Lungen zusammen etwa 300 Millionen Lungenbläschen. Die gesamte Oberfläche, die der Lunge zum Gasaustausch zur Verfügung steht, beträgt auf diese Weise circa 100 Quadratmeter.

Bestimmte Zellen der Lungenbläschen produzieren das sogenannte Surfactant. Surfactant ist die Abkürzung für den englischen Begriff "surface active agent" und bedeutet übersetzt so viel wie "oberflächenaktiver Stoff". Das Surfactant bedeckt die Innenseite der Lungenbläschen und setzt die Oberflächenspannung herab. So wird verhindert, dass die Lungenbläschen beim Ausatmen zusammenfallen.