Stillperiode: Sicherheit

Veröffentlicht von: Till von Bracht (16. Juli 2014)

Die Stillperiode bietet keinen sicheren Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft. Regelmäßiges Stillen unterdrückt zwar den Eisprung – wann der erste Eisprung nach der Geburt stattfindet, lässt sich jedoch nie genau vorhersehen. Häufig genug fällt er noch in die Stillzeit.

Nur unter ganz bestimmten Umständen schützt die Stillperiode nach der Geburt vor einer erneuten Schwangerschaft. Der Empfängnisschutz ist gegeben, wenn:

  • eine Frau ausschließlich und nach Bedarf stillt,
  • sie nach der Geburt noch keine Menstruation gehabt hat
  • sie insgesamt mindestens 80 Minuten täglich stillt und
  • sie während dieser Zeit nicht zufüttert.

Nur wenn alle vier Voraussetzungen erfüllt sind, gilt diese Verhütungsmethode als relativ sicher. Der Pearl-Index liegt unter diesen Umständen bei 2. Das bedeutet, dass die Stillperiode bei 2 von 100 Frauen pro Jahr zu einer ungewollten Schwangerschaft führt. Daher gilt: Je kleiner der Pearl-Index, desto sicherer die Methode.


Glänzt Ihre Gesichtshaut?



Apotheken-Notdienst