Tiotropium

Allgemeines

Tiotropium wird bei COPD eingesetzt. Der Wirkstoff erweitert die Atemwege und erleichtert so die Atmung. Um zu vermeiden, dass Tiotropium seine Wirkung auf den ganzen Körper entfalten kann, wird der Wirkstoff als Pulver in die Lunge inhaliert. Tiotropium sollte nicht im Notfall, sondern täglich zur Dauertherapie eingesetzt werden.

Welchem Zweck dient dieser Wirkstoff?

  • Atemwege bei COPD erweitern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Tiotropium im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Tiotropium nicht verwendet werden?

Tiotropium darf nicht angewendet werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder gegen ähnliche Wirkstoffe wie Atropin, Ipratropiumbromid und Oxitropiumbromid besteht.

Bei Engwinkelglaukom (grünem Star), einer Prostatavergrößerung, einer Verengung der Harnwege, bei Herzrhythmusstörungen sowie einer mittleren bis schweren Störung der Nierenfunktion sollte Tiotropium nur unter größter ärztlicher Vorsicht verwendet werden.

Außerdem sollte der Wirkstoff nicht zur Notfallbehandlung bei Atemwegskrämpfen eingesetzt werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Schwangere und stillende Mütter sollten Tiotropium nur nach sorgfältiger Risiko-Nutzen-Abwägung durch den Arzt anwenden, weil der Wirkstoff das Kind schädigen könnte.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Tiotropium wird nicht empfohlen für die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, da es keine Studien zur Unbedenklichkeit und Wirksamkeit in dieser Altersgruppe gibt.

Welche Nebenwirkungen kann Tiotropium haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Tiotropium. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr häufige Nebenwirkung:
Mundtrockenheit.

Häufige Nebenwirkungen:
Verstopfung, Hefepilzinfektionen, Nasennebenhöhlenentzündung, Rachenentzündung, Nasenbluten.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Allergische Reaktionen mit Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht und Wassereinlagerungen im Gewebe; Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Herzklopfen, Herzrasen.

Seltene Nebenwirkung:
Beschleunigter Herzschlag.

Sehr seltene Nebenwirkung:
Herzrhythmusstörungen.

Nebenwirkungen ohne Angabe der Häufigkeit:
Reizungen der oberen Atemwege, Atemwegsverengungen, Übelkeit, Schwindel, Heiserkeit, unscharfes Sehen, grüner Star.

Besonderheiten:
Die durch den Wirkstoff hervorgerufene Mundtrockenheit kann einen Befall mit Zahnfäule (Karies) begünstigen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Tiotropium?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Werden gleichzeitig Arzneistoffe mit einer ähnlichen Wirkung eingesetzt, kann sich die Wirkung von Tiotropium verstärken. Solche Wirkstoffe sind zum Beispiel andere Muscarinrezeptor-Antagonisten und einige Muskelrelaxanzien.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Treten Augenschmerzen auf, muss die Behandlung abgebrochen werden.
  • Das Medikament darf auf keinen Fall ins Auge gelangen.
  • Bei einer Verkrampfung der Atemwege muss sofort ein Arzt aufgesucht werden.
  • Das Medikament ist nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren geeignet.
  • Die Behandlung mit dem Medikament kann Karies fördern. Es ist auf eine gute Mundhygiene zu achten.
  • Das Medikament kann Schwindel oder verschwommenes Sehen hervorrufen, die Autofahren und das Bedienen von Maschinen gefährlich machen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Tiotropium?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Tiotropium enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

So wirkt Tiotropium

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Tiotropium. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Muscarinrezeptor-Antagonisten, Antiasthmatika, zu welcher der Wirkstoff Tiotropium gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Tiotropium

Tiotropium wird bei COPD eingesetzt. Der Wirkstoff erweitert die Atemwege und erleichtert so die Atmung. Um zu vermeiden, dass Tiotropium seine Wirkung auf den ganzen Körper entfalten kann, wird der Wirkstoff als Pulver in die Lunge inhaliert. Tiotropium sollte nicht im Notfall, sondern täglich zur Dauertherapie eingesetzt werden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Tiotropium sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Tiotropium

Tiotropium ist ein Muscarinrezeptor-Antagonist, der über 24 Stunden wirksam ist. Er wird als Pulver eingeatmet. An den Luftwegen führt er zu einer Entspannung der Muskulatur und damit zu einer Erweiterung der Bronchien. Die Atmung wird so erleichtert.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.