Spitzwegerichkraut

Allgemeines

Spitzwegerich wird meist in Form von flüssigen oder getrockneten Auszügen (Extrakten), als getrocknetes Kraut zum Tee oder als frisches Kraut zu Presssäften verarbeitet.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Entzündungen der Schleimhaut der Luftwege behandeln
  • Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut behandeln
  • entzündliche Hautveränderungen behandeln
  • Auswurf bei Erkältungskrankheiten fördern
  • beruhigend bei Magenkrämpfen wirken
  • Behandlung bei Leberleiden unterstützen
  • als frischer Presssaft blutstillend wirken
  • als frischer Presssaft Wundheilung fördern
  • als frischer Presssaft den Körper entwässern
  • Zahnschmerzen lindern
  • Ohrenschmerzen lindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Spitzwegerichkraut im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Spitzwegerichkraut nicht verwendet werden?

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Spitzwegerich darf der Wirkstoff nicht angewendet werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit ist nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Bewertung durch einen Arzt erlaubt.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Eine innerliche Anwendung bei Kindern unter zwölf Jahren wird aufgrund der enthaltenen Gerbstoffe nicht empfohlen.

Welche Nebenwirkungen kann Spitzwegerichkraut haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Spitzwegerichkraut. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Durchfall.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Allergische Hautreaktionen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Spitzwegerichkraut?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wechselwirkungen sind bislang nicht bekannt.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Spitzwegerichkraut wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Spitzwegerichkraut?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Spitzwegerichkraut enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Spitzwegerichkraut

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Spitzwegerichkraut. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen schleimlösende Mittel, Mittel gegen Erkältungskrankheiten, zu welcher der Wirkstoff Spitzwegerichkraut gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Spitzwegerichkraut

Spitzwegerich wird meist in Form von flüssigen oder getrockneten Auszügen (Extrakten), als getrocknetes Kraut zum Tee oder als frisches Kraut zu Presssäften verarbeitet.

Der Wirkstoff lindert die Beschwerden bei Entzündungen der Atemwege und entzündlichen Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut bei Erkältungskrankheiten.

Äußerlich wird Spitzwegerich raditionell gegen entzündliche Veränderungen der Haut angewendet und als frisches Kraut zur Blutstillung, als Wundheilmittel, gegen den Juckreiz nach Insektenstichen und bei Furunkeln eingesetzt.

Weitere volkstümliche Anwendungsgebiete sind Gallenblasenentzündung, nächtliches Einnässen, Magenkrämpfe, Durchfälle und Leberleiden. Auch wird Spitzwegerich als harntreibendes Mittel eingesetzt.

In der Homöopathie wird der Wirkstoff bei Hauterkrankungen sowie Zahn- und Ohrenschmerzen verabreicht.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Spitzwegerichkraut sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Spitzwegerichkraut

Spitzwegerich gehört zu den Mitteln gegen Erkältungskrankheiten und zu den schleimlösenden Mitteln. Das Kraut enthält unter anderem Iridoidglykoside (stärkende Wirkung), Gerbstoffe (abschwellende, schmerzlindernde, blutstillende, antimikrobielle und reizmildernde Wirkung) sowie zu zwei Prozent Schleimstoffe. Die Wirkung des Spitzwegerich beruht auf den gerbenden, bakterienhemmenden, blutverdünnenden, entzündungshemmenden und schleimbildenen Eigenschaften der genannten Inhaltsstoffe. ihr genauer Wirkmechanismus ist bisher aber nicht bekannt.

Wissenschaftlich nachgewiesen ist die Reizmilderung bei Husten durch Spitzwegerich. Daneben wurde im Laborexperiment eine antibakterielle und bakterienabtötende Wirkung festgestellt.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.