Ixekizumab

Allgemeines

Ixekizumab wird zur inneren Anwendung bei Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte eingesetzt.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Interleukine blockieren
  • Aktivierung von Hornhaut-bildenden Zellen unterbinden

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Ixekizumab im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Ixekizumab nicht verwendet werden?

Personen, die überempfindlich auf Ixekizumab reagieren, dürfen den Wirkstoff nicht einnehmen. Das Gleiche gilt für Personen, die an Tuberkulose leiden.

Bei chronischen Infektionen und bei schlummernder Tuberkulose darf der Wirkstoff nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle angewendet werden, weil sich solche Erkrankungen verschlimmern oder wieder aufflammen können.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Tierexperimente zeigen keine direkt oder indirekt schädlichen Wirkungen in Hinblick auf Schwangerschaft, Entwicklung des Kindes oder Geburt. Vorsichtshalber sollte die Anwendung während der Schwangerschaft dennoch möglichst vermieden werden. Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung und bis mindestens zehn Wochen danach zuverlässig verhüten.

Es ist nicht bekannt, ob Ixekizumab in die Muttermilch übergeht oder nach der Einnahme in den Körper aufgenommen wird. Ixekizumab wurde jedoch im Tierexperiment an Affen in niedrigen Dosen in die Milch ausgeschieden. Der Arzt wird sorgfältig abwägen, ob seine Patientin weiterhin stillen darf bzw. ob die Behandlung während der Stillzeit unterbrochen werden sollte.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Ixekizumab bei Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 18 Jahren ist bisher noch nicht in Studien erwiesen. Die Anwendung bei diesem Patientenkreis liegt im Ermessen den Arztes.

Welche Nebenwirkungen kann Ixekizumab haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Ixekizumab. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Infektionen der oberen Atenwege, Reaktionen an der Injektionsstelle.

Häufige Nebenwirkungen:
Pilzinfektionen (Hautpilz, Fußpilz), Schmerzen in Mund und Rachen, Übelkeit.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Grippe , Schnupfen, Mundsoor, Bindehautentzündung, eitrige Haut- und Weichteilentzündung, Mangel an neutrophilen Blutzellen, Mangel an Blutplättchen, Nesselsucht.

Besonderheiten:
Falls eine schwerwiegende Überempfindlichkeitsreaktion auftritt, wird der Arzt die Behandlung mit Ixekizumab sofort unterbrechen und nach einer Alternative suchen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Ixekizumab?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Der Einfluss von Ixekizumab auf andere Substanzen ist eher mittelbar.

So sind bei chronischen Entzündungen manche der Enzyme, die Wirkstoffe abbauen, durch die hohe Konzentration an Entzündungsvermittlern wie den Zytokinen behindert. Eine entzündungshemmende Behandlung, wie mit Ixekizumab, könnte daher zu einer erhöhten Wirksamkeit der genannten Enzyme führen. In der Folge bauen sie andere Wirkstoffe schneller oder in stärkerem Maße ab als vorher und schmälern deren Effekte. Besonders bei Substanzen mit engem Wirkungsbereich wie beispielsweise dem Blutverdünner Warfarin, kann das problematisch sein. Der Arzt wird die Wirkung der Begleitmedikamente bei Gabe von Ixekizumab sorgfältig überwachen.

Ixekizumab sollte nicht gleichzeitig mit Lebendimpfstoffen angewendet werden. Auch zur Reaktion auf inaktivierte Impfstoffe gibt es nur unzureichende Erkenntnisse.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Das Medikament darf nur unter der Anleitung und Aufsicht eines Arztes angewendet werden, der in der Diagnose und Behandlung der Scguppenflechte erfahren ist.
  • Frauen im gebärfähigen Alter sollten während und für mindestens zehn Wochen nach der Behandlung eine zuverlässige Verhütungsmethode anwenden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Ixekizumab?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Ixekizumab enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

So wirkt Ixekizumab

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Ixekizumab. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Immunstärkende und -schwächende Mittel, Monoklonale Antikörper, zu welcher der Wirkstoff Ixekizumab gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Ixekizumab

Ixekizumab wird zur inneren Anwendung bei Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte eingesetzt.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Ixekizumab sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Ixekizumab

Ixekizumab gehört zur Wirkstoffgruppe der Immunstärkenden und -schwächenden Mittel und ist zählt zu den monoklonalen Antikörpern.

Bei der Entstehung einer Schuppenflechte spielen bestimmte Entzündungsfaktoren wie die Interleukine IL-17A und IL-17 A/F eine wichtige Rolle. Die Interleukine regen die Hornhaut-bildenden Zellen zur Vermehrung an - es bildet sich übermäßig viel Hornhaut. Ixekizumab neurtralisiert IL-17A durch Ixekizumab und hemmt so diesen Prozess.

Je nachdem, welche Dosis zum Einsatz kommt, wird die Oberhaut verdünnt, die Hornhautzellen vermehren sich nicht mehr so stark, auch die Zahl der Entzündungszellen und die Konzentration an Entzündungsmarkern geht zurück. Durch die Behandlung mit Ixekizumab gehen die für Schuppenflechte typischen Hautrötungen, Verhärtungen und Schuppungen zurück.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.