Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert

Allgemeines

Der Wirkstoff dient dem vorbeugenden Schutz vor Grippe-Infektionen bei Erwachsenen und Kindern ab neun Jahren.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • den Körper auf eine Grippe-Infektion vorbereiten
  • Erkrankung durch Grippe-Viren verhindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff darf der Impfstoff nicht verwendet werden.

Bei Patienten mit einer akuten fiebrigen Erkrankung ist die Impfung zu verschieben, bis das Fieber zurückgegangen ist.

Es besteht die Möglichkeit, dass nicht bei allen Geimpften eine schützende Reaktion der körpereigenen Abwehr ausgelöst wird. Dies gilt besonders für Personen, bei denen die körpereigene Abwehr durch Erkrankungen oder andere Medikamente geschwächt ist.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Auch Schwangere können mit dem Impfstoff geschützt werden und beim Stillen werden keine nachteiligen Auswirkungen auf das Kind erwartet.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Der Impfstoff sollte nur bei Kindern ab neun Jahren angewendet werden. Jüngere Kinder vertragen ihn nicht so gut.

Welche Nebenwirkungen kann Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Müdigkeit
an der Injektionsstelle:
Schmerzen, Hautrötung, Verhärtung

Häufige Nebenwirkungen:
Appetitverlust, Übelkeit und Erbrechen, Durchfall, Gelenkschmerzen, kleine blaue Hautflecken, Schüttelfrost

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Fieber

Nebenwirkungen unbekannter Häufigkeit:
Allergische oder unmittelbare Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich allergischer Schock), nervliche Missempfindungen, allgemeine Hautreaktionen (einschließlich Nesselsucht, Juckreiz, oder Ausschläge), ausgeprägte Schwellungen an der Impfstelle

Besonderheiten:
Über 65-Jährige scheinen den Impfstoff besser zu vertragen als jüngere Menschen. Sie berichten seltener über Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Müdigkeit oder Erbrechen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen, einschließlich anderen Impfstoffen, bekannt.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Impfstoffe, zu welcher der Wirkstoff Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert

Der Wirkstoff dient dem vorbeugenden Schutz vor Grippe-Infektionen bei Erwachsenen und Kindern ab neun Jahren.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Influenza-Oberflächenantigen, inaktiviert

Influenza-Oberflächenantigen gehört zur Wirkstoffgruppe der Impfstoffe. Es handelt sich um einen aktiven Impfstoff, da er den Körper veranlasst, selbst Antikörper gegen das Grippe-Virus zu bilden.

Impfstoffe aus Oberflächenantigenen sind Totimpfstoffe. Das heißt, dass sie selbst nicht mehr fähig sind, die durch das Virus bedingte Krankheit auszulösen.

Hier kommen die Oberflächenantigene Hämagglutinin und Neuraminidase zur Anwendung. Nach der Impfung erkennt das Immunsystem sie als fremd und bildet dagegen sogenannte Antikörper. Infiziert sich der Körper mit einem lebenden Virus, heften sich die schon vorhandenen Antikörper an die passenden Strukturen der Erregeroberfläche. So gekennzeichnet wird das Virus zur Zielscheibe für Abwehrzellen, die es umschließen und auflösen.

Weil sich Grippeviren ständig verändern, muss der Impfstoff jedes Jahr aus den vermutlich vorherrschenden Virus-Typen neu hergestellt werden. Welche dies aktuell für bestimmte Teile der Erde sind, bestimmt das Welt-Influenza-Zentrum der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Daher tragen Medikamente mit Grippe-Impfstoffen meist die Jahreszahl der Grippe-Saison im Namen, für die sie entwickelt wurden.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.