Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison

Allgemeines

Die Kombination wird gegen eine störende Pigmentierung der Haut angewendet. Dabei lagert sich überschüssiger Hautfarbstoff (Melanin) in die Haut ein und führt zu braunen Hautflecken. Besonders häufig treten diese im Laufe von Schwangerschaften als Schwangerschaftsflecken (sogenanntes Chloasma) und nach Entzündungen auf.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Entzündungen hemmen
  • Pigmentzellen (Melanozyten) an der Bildung von Farbstoff hindern
  • Hauterneuerung fördern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison nicht verwendet werden?

Die Kombination darf nicht angewendet werden bei Vitiligo (Weißfleckenkrankheit), bei schwarzem Hautkrebs oder dem Verdacht darauf.

Die Anwendung sollte ebenfalls unterbleiben bei akuten Entzündungen und Ekzemen der Haut, Hautentzündungen am Kinn und an den seitlichen Mundpartien) sowie bei Rosacea.

Außerdem sind alle Anwendungseinschränkungen zu beachten, wie sie auch für Kortison gelten: Windpocken, Impfreaktionen, Hautinfektionen durch Bakterien oder Pilze und spezifische Hautprozesse (Syphilis, Tuberkulose).

Der Inhaltsstoff Hydrochinon kann in geringem Maße durch die Haut in den Körper aufgenommen werden. Aufgrund möglicher Risiken dieses Stoffes sollte die Anwendung nicht großflächig und nicht bei Nierenkranken, Schwangeren und Kindern unter 12 Jahren angewendet werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Kombination darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden. Denn es ist nicht auszuschließen, dass der Bestandteil Tretinoin Missbildungen verursacht.

Während der Stillzeit sollte die Verwendung auf solche Fälle beschränkt werden, in denen der Arzt sie für unbedingt notwendig hält. Im Fall einer Anwendung ist jedoch eine Behandlung im Brustbereich zu vermeiden, damit das gestillte Kind nicht mit den behandelten Körperstellen in Berührung kommt.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Kombination darf nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewandt werden.

Welche Nebenwirkungen können Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Hautreaktionen in Form von Rötungen, Reizungen, Jucken, Abschilferungen und Brennen.

Besonderheiten:
Bei sehr lang dauernder Anwendung können örtliche Nebenwirkungen wie Hautverdünnung, Gefäßerweiterungen, Streifenbildung und akneartige Pusteln vorkommen. Die Behandlung ist zu beenden, wenn helle Flecken um die behandelte Stelle oder an anderen Körperpartien sichtbar werden, oder wenn nach drei Monaten keine Hautaufhellung eintritt.

Im Tierversuch kann Hydrochinon Krebs erzeugen. Daher sollte auch die Dauer der örtlichen Anwendung beim Menschen vom Therapieerfolg abhängen und möglichst kurz gehalten werden.

Um eine zusätzliche Hautbräunung zu vermeiden und Hautreizungen vorzubeugen, ist die behandelte Haut vor intensivem Sonnenlicht und UV-Bestrahlung zu schützen.

Welche Wechselwirkungen zeigen Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Tretinoin verdünnt die Hornschicht der Haut. Daher ist während der Behandlung die Möglichkeit einer erhöhten Aufnahme anderer Hautmedikamente in den Körper zu berücksichtigen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei hellen Flecken um die behandelte Stelle oder an anderen Körperpartien ist die Behandlung zu beenden.
  • Während der Behandlung mit dem Medikament ist die Haut vor UV-Strahlung zu schützen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher die Wirkstoffkombination Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison

Die Kombination wird gegen eine störende Pigmentierung der Haut angewendet. Dabei lagert sich überschüssiger Hautfarbstoff (Melanin) in die Haut ein und führt zu braunen Hautflecken. Besonders häufig treten diese im Laufe von Schwangerschaften als Schwangerschaftsflecken (sogenanntes Chloasma) und nach Entzündungen auf.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Hydrochinon + Tretinoin + Hydrocortison

    Die Effekte der drei Kombinationspartner ergänzen sich, sodass sie zusammen eine Entfärbung dunkler Hautstellen bewirken.

    Örtlich angewendet wirkt Hydrochinon in den Melanozyten, Hautzellen, die für die Färbung (Pigmentierung) zuständig sind. Der Wirkstoff hemmt dort verschiedene Prozesse, die an der Bildung des Hautfarbstoffs Melanin beteiligt sind.

    Tretinoin (Vitamin-A-Säure) regt die Zellteilung in den oberen Hautschichten an, wobei es gleichzeitig zu einer Verdünnung und Verdichtung der Hornschicht kommt. Der gesteigerte Zellumsatz in der Oberhaut führt zu einer gewissen Hautbleichung; die Hornschichtverdünnung erleichtert die Wirkung der Kombinationspartner.

    Hydrocortison führt als schwach entzündungshemmend wirkendes, nebenwirkungsarmes Glukokortikoid vorübergehend zu einer gewissen Bleichung der Haut.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.