Felbinac

Allgemeines

Der Wirkstoff wird zur unterstützenden schmerzlindernden und entzündungshemmenden Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Dazu gehören entzündlich-rheumatische Erkrankungen und Weichteilrheumatismus mit Entzündungen der Gelenkhaut, der Sehnen und Knochenhaut sowie entzündliche Veränderungen der Gelenke bei Arthrose (Gelenkabnutzung durch Verschleiß). Zudem lindert der Wirkstoff Schmerzen bei stumpfen Verletzungen, Prellungen und Verstauchungen sowie Entzündungen der Schleimbeutel der Gelenke (Bursitis).

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Schmerzen lindern
  • Entzündungen hemmen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Felbinac im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Felbinac nicht verwendet werden?

Der Wirkstoff darf nicht bei Überempfindlichkeit (Allergie) gegen Felbinac, andere nicht-steroidale Antirheumatika und Acetylsalicylsäure angewendet werden.

Bei vorgeschädigter Niere sollte möglichst auf die Anwendung verzichtet werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Die Anwendung in der Schwangerschaft ist untersagt, weil die Unbedenklichkeit der Anwendung in dieser Zeit nicht nachgewiesen ist.

Felbinac geht in geringem Maße in die Muttermilch über und sollte während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Der Wirkstoff darf nicht bei Kleinkindern angewendet werden, da keine ausreichenden Erfahrungen über mögliche Nebenwirkungen der Anwendung im Kindesalter vorliegen.

Welche Nebenwirkungen kann Felbinac haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Felbinac. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Juckreiz, Rötung, Entzündung der Haut. Nach Absetzen des Wirkstoffs bilden sich diese Erscheinungen schnell wieder zurück.

Sehr seltene Nebenwirkungen:
Asthmaanfall bei Patienten, die an Asthma bronchiale oder anderen verengenden Atemwegserkrankungen leiden.

Welche Wechselwirkungen zeigt Felbinac?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wechselwirkungen von Felbinac mit anderen Wirkstoffen sind nicht bekannt.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Felbinac wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Felbinac?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Felbinac enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Felbinac

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Felbinac. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen nicht-steroidale Antirheumatika, Entzündungshemmer, zu welcher der Wirkstoff Felbinac gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Felbinac

Der Wirkstoff wird zur unterstützenden schmerzlindernden und entzündungshemmenden Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt. Dazu gehören entzündlich-rheumatische Erkrankungen und Weichteilrheumatismus mit Entzündungen der Gelenkhaut, der Sehnen und Knochenhaut sowie entzündliche Veränderungen der Gelenke bei Arthrose (Gelenkabnutzung durch Verschleiß). Zudem lindert der Wirkstoff Schmerzen bei stumpfen Verletzungen, Prellungen und Verstauchungen sowie Entzündungen der Schleimbeutel der Gelenke (Bursitis).

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Felbinac sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Felbinac

Der Wirkstoff gehört zu den Essigsäureverbindungen unter den nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR). Felbinac wird durch die Haut aufgenommen und dringt in das darunter gelegene Muskel- oder Sehnengewebe und die Gelenkkapseln ein. Dort hemmt der Wirkstoff die Produktion der schmerz- und entzündungsfördernden Eiweiße (Prostaglandine) und lindert auf diese Weise Schmerzen und Entzündungen.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.