Cyclandelat

Allgemeines

Cyclandelat wird zur Behandlung von chronischen Durchblutungsstörungen im Gehirn und daraus resultierenden Beschwerden wie Taubheitsgefühle, Schwindel, Sprachstörungen, Halbseitenlähmung und Demenz (Hirnleistungsschwäche) angewendet, um die Durchblutung zu fördern.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Folgen von Durchblutungsstörungen im Gehirn reduzieren
  • Migräne lindern
  • Durchblutungsstörungen im Gehirn verringern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Cyclandelat im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Cyclandelat nicht verwendet werden?

Cyclandelat darf nicht bei Überempfindlichkeit gegen diesen Wirkstoff angewendet werden. Gleiches gilt bei einem frischen Schlaganfall.

Patienten mit erhöhter Blutungsneigung oder erhöhtem Augeninnendruck sollten während einer Behandlung mit Cyclandelat regelmäßig ärztlich Überwacht werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Cyclandelat darf nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Kindern wird Cyclandelat nicht angewendet.

Welche Nebenwirkungen kann Cyclandelat haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Cyclandelat. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Vereinzelte Nebenwirkungen:
Missempfindungen in den Armen und Beinen, Übelkeit, Hautrötung.

Nebenwirkungen ohne Angabe der Häufigkeit:
Hautausschlag.

Welche Wechselwirkungen zeigt Cyclandelat?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Blutungsneigung sind regelmäßige ärztliche Kontrollen empfohlen.
  • Bei erhöhtem Augeninnendruck sollten regelmäßige ärztliche Kontrollen erfolgen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

So wirkt Cyclandelat

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Cyclandelat. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Antidementiva, zu welcher der Wirkstoff Cyclandelat gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Cyclandelat

Cyclandelat wird zur Behandlung von chronischen Durchblutungsstörungen im Gehirn und daraus resultierenden Beschwerden wie Taubheitsgefühle, Schwindel, Sprachstörungen, Halbseitenlähmung und Demenz (Hirnleistungsschwäche) angewendet, um die Durchblutung zu fördern.

Weiterhin wird Cyclandelat zur Intervalltherapie der Migräne eingesetzt, um diese durch Gefäßerweiterung im Gehirn positiv zu beeinflussen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Cyclandelat sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Cyclandelat

    Als Antidementivum gehört Cyclandelat zu den Durchblutungsförderern. Er hemmt im Gehirn den Einstrom von Calcium aus dem Blut in die roten Blutkörperchen (Erythrozyten), in die Blutplättchen (Thrombozyten) und in die Gefäßwandmuskulatur. Dies bewirkt zum einen eine Elastizitätszunahme der roten Blutkörperchen, wodurch sich die Fließeigenschaften des Blutes verbessern. Zum anderen resultiert eine Abnahme der Verklumpungsneigung der Blutplättchen, was ebenfalls zur Verbesserung der Blutfließeigenschaften beiträgt, gleichtzeitig aber auch der Gerinnselbildung entgegen wirkt. Und letztlich erschlafft die Gefäßwandmuskulatur, sodass sich die Gefäße erweitern.

    Durch diese Mechanismen können Durchblutungsstörungen im Gehirn sowie die durch eine Gefäßverengung verursachten Schmerzen der Migräne verbessert werden.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.