Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr)

Allgemeines

Der Wirkstoff dient der örtlichen Behandlung der chronisch-eitrigen Mittelohrentzündung und der akuten Entzündung der äußeren Ohrteile, verursacht durch Ciprofloxacin-empfindliche Bakterien.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • DNA-Gyrase blockieren
  • Bakterienvermehrung abbrechen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr) im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr) nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen Ciprofloxacin oder andere Gyrasehemmer darf der Wirkstoff nicht verwendet werden.

Vorsicht ist bei verletztem Trommelfell geboten: Dann kann der Wirkstoff in die Mundhöhle gelangen.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Es gibt keine hinreichenden Studien für die Verwendung von Ciprofloxacin bei Schwangeren. Tierexperimente lassen nicht auf direkte oder indirekte schädliche Auswirkungen auf Schwangerschaft, Kindesentwicklung, Geburt oder
Wachstum schließen. Jedoch verursacht Ciprofloxacin bei Einnahme bei nicht ausgereiften Tieren Gelenkschäden. Bei der Anwendung in der Schwangerschaft ist daher Vorsicht geboten und den Vorschriften des Arztes Folge zu leisten.

Ciprofloxacin geht in die Muttermilch über. Nach der Anwendung am Ohr ist nur eine geringfügige Aufnahme in den Körper zu erwarten. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass das Kind beim Stillen den Wirkstoff aufnimmt. Daher soll der Arzt entscheiden, ob die Mutter mit der
Behandlung beginnt und das Stillen vorübergehend unterbricht.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit von Ciprofloxacin bei Anwendung am Ohr ist bei Kindern unter zwei Jahren nicht untersucht worden. Daher wird die Anwendung bei diesen Patienten nicht empfohlen.

Welche Nebenwirkungen kann Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr) haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr). Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Zweitinfektionen des Ohres durch unempfindliche Erreger.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Schwindel, Kopfschmerzen, örtlicher Juckreiz.
an Ohr: Brennen, Juckreiz, Schmerzen.

Seltene Nebenwirkungen:
allgemeine allergische Reaktionen.

Besonderheiten:
Wenn eine allergische Reaktion auf Ciprofloxacin erfolgt, sollte die Anwendung sofort abgebrochen werden.

Wie jede Anwendung von Antibiotika kann auch die fortgesetzte Gabe von Ciprofloxacin zur Vermehrung von unempfindlichen Organismen oder Hefepilzen führen. Im Falle einer solchen Zweitinfektion wird der Arzt die Anwendung abbrechen und eine andere Therapie beginnen.

Ciprofloxacin und andere Gyrasehemmer können eine Lichtempfindlichkeit verursachen. Vermeiden Sie daher bei der Anwendung von Ciprofloxacin starke Einstrahlung von Sonne oder UV-Licht. Im Falle einer Lichtreaktion sollte Ciprofloxacin vom Arzt abgesetzt und die Beschwerden entsprechend behandelt werden.

Welche Wechselwirkungen zeigt Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr)?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Da nach Anwendung von Ciprofloxacin im Ohr keine bedeutsame Aufnahme des Wirkstoffs in den Körper stattfindet, sind Wechselwirkungen mit anderen eingenommenen Substanzen nicht zu erwarten.

Es wird empfohlen, die gleichzeitige Anwendung anderer Wirkstoffe, die zur Anwendung am Ohr bestimmt sind, zu vermeiden. Sollte mehr als ein Wirkstoff am Ohr angewendet werden, sollten diese getrennt voneinander eingesetzt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Das Medikament ist nicht zur Anwendung bei Kindern unter zwei Jahren geeignet.
  • In einigen Fällen kann die Reaktionsfähigkeit durch Schwindel und Kopfschmerz beeinträchtigt sein.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr)?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr) enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr)

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr). Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Gyrasehemmer (Chinolone), Antibiotika, zu welcher der Wirkstoff Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr) gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr)

Der Wirkstoff dient der örtlichen Behandlung der chronisch-eitrigen Mittelohrentzündung und der akuten Entzündung der äußeren Ohrteile, verursacht durch Ciprofloxacin-empfindliche Bakterien.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr) sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Ciprofloxacin (zur Anwendung im Ohr)

Ciprofloxacin gehört zur Wirkstoffgruppe der Gyrasehemmer. Die Substanz hemmt in den Bakterien zwei wichtige Enzyme (die bakterielle DNA-Gyrase und die Topoisomerase IV), die für die Verdoppelung des Erbgutes während der Zellteilung der Keime unerlässlich sind. Dabei wirkt Ciprofloxacin umso besser, je höher seine Konzentration am Ort der Infektion ist.

Manche Bakterien, die gegen Ciprofloxacin unempfindlich (resistent) geworden sind, können dann auch nicht mit anderen Wirkstoffen aus der Wirkstoffgruppe der Gyrasehemmer bekämpft werden. Eine solche wechselseitige Unempfindlichkeit wird auch Kreuzresistenz genannt.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.