Benzethoniumchlorid

Allgemeines

Benzethoniumchlorid wird angewendet, um bei Hautschädigungen aller Art wie Verletzungen, Brandwunden und Hauterkrankungen desinfizierend zu wirken. Durch die Abtötung von Keimen wird möglicherweise folgenschweren Infektionen vorgebeugt.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Wachstum von Keimen auf der Haut hemmen.
  • Keime auf der Haut abtöten.

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Benzethoniumchlorid im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Benzethoniumchlorid nicht verwendet werden?

Es gibt bisher keine Studien, die eine Einschränkung der Anwendung begründen würden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

In Schwangerschaft und Stillzeit kann Benzethoniumchlorid unbedenklich eingesetzt werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Für Kinder besteht bei der Verwendung von Benzenthoniumchlorid keine Einschränkung.

Welche Nebenwirkungen kann Benzethoniumchlorid haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Benzethoniumchlorid. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Benzethoniumchlorid ist in den üblichen schwachen Konzentrationen, in denen es äußerlich angewendet wird, gut verträglich. Bisher wurde nicht über Nebenwirkungen berichtet.

Eine konzentrierte Lösung von Benzethoniumchlorid ist aber sehr giftig und ätzend. Zu erwartende Symptome nach äußerer Anwendung einer konzentrierten Lösung sind Hautreizung bis -verätzung, Blasenbildung und Absterben von Hautgewebe. Am Auge kann es zu Hornhautschäden kommen.

Nach Einnahme konzentrierter Lösungen können neben Verätzungen des Mundes und der Speiseröhre Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall, Wasseransammlungen in der Lunge, Blutdruckabfall, Übersäuerung des Körpers (metabolische Azidose), Schläfrigkeit bis zum Koma, epileptische Krämpfe und Todesfälle eintreten.

Welche Wechselwirkungen zeigt Benzethoniumchlorid?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Nach den heute bekannten Studien geht Benzethoniumchlorid mit anderen Stoffen keine Wechselwirkungen ein.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Benzethoniumchlorid wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


So wirkt Benzethoniumchlorid

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Benzethoniumchlorid. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe antiseptische Mittel, zu welcher der Wirkstoff Benzethoniumchlorid gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Benzethoniumchlorid

Benzethoniumchlorid wird angewendet, um bei Hautschädigungen aller Art wie Verletzungen, Brandwunden und Hauterkrankungen desinfizierend zu wirken. Durch die Abtötung von Keimen wird möglicherweise folgenschweren Infektionen vorgebeugt.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Benzethoniumchlorid sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Benzethoniumchlorid

    Benzethoniumchlorid gehört in die Wirkstoffgruppe der aseptischen Mittel. Es ist ein großes Molekül, das als so genannte kationische Verbindung eine positive elektrische Ladung trägt. Durch seine Gestalt und Ladung ist es gleichermaßen wasser- wie fettlöslich. Daher kann es sich gut in die Zellwände der Krankheitserreger einfügen. Benzethoniumchlorid macht die Zellhäute aber so durchlässig, dass die Keime aufplatzen und absterben. Der Wirkstoff ist gegen gram-positive wie gram-negative Bakterien, gegen Pilze und Hefen wirksam. Die Wirkung tritt schnell ein und hält lange an.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.