Hände befühlen einen Schwangerschaftsbauch.
© iStock

24. SSW (Schwangerschafts­woche)

Mit der 24. Schwangerschaftswoche (SSW) endet der 6. Schwangerschaftsmonat. Der Fötus ist jetzt etwa 31 Zentimeter lang und wiegt ungefähr 700 Gramm.

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

24. Schwangerschaftswoche (SSW)

Was passiert in der 24. SSW?

In dieser Zeit kann das Baby zum ersten Mal bewusst das Fruchtwasser schmecken. Viele Frauen bemerken jetzt wieder ein stärkeres Ziehen in den Mutterbändern.

Was bedeutet 24. SSW?

In der 24. SSW ist der Fötus etwa 22 Wochen alt – der Unterschied zwischen Lebensalter und Schwangerschaftswoche kommt daher, dass die ersten zwei Schwangerschaftswochen lediglich der Berechnung dienen. Insgesamt umfasst eine Schwangerschaft 40 Wochen oder zehn Monate. Dabei startet die Berechnung etwa zwei Wochen vor der Befruchtung – nämlich mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung. Diese Rechnung hat sich bewährt, da sich nicht bei jeder Frau der Termin des Eisprungs rückwirkend eindeutig bestimmen lässt.

In der 24. SSW sind Sie 23 Wochen und x Tage schwanger – die 24. SSW besteht demnach aus den Tagen:

  • 23+0 = 1. Tag der 24. SSW
  • 23+1 = 2. Tag der 24. SSW
  • 23+2 = 3. Tag der 24. SSW
  • 23+3 = 4. Tag der 24. SSW
  • 23+4 = 5. Tag der 24. SSW
  • 23+5 = 6. Tag der 24. SSW
  • 23+6 = 7. Tag der 24. SSW

Bis zum errechneten Geburtstermin sind es nun noch etwa 16 Wochen.

 

Die Mutter in der 24. SSW

In der 24. Schwangerschaftswoche (SSW) hat die Gebärmutter ungefähr die Größe eines Handballs. Der obere Rand der Gebärmutter liegt nun etwa auf gleicher Höhe wie der Bauchnabel.

Das sollten Sie in der 24. SSW beachten!

Durch Größe und Gewicht der Gebärmutter können die Haltebänder, die sogenannten Mutterbänder, häufiges und starkes Ziehen verursachen, das oft bis zur Geburt bestehen bleibt. Im Liegen sollte dieses Ziehen nachlassen. Ist das nicht der Fall oder wenn Sie sich unsicher fühlen, besprechen Sie sich bitte mit Ihrem Frauenarzt.

Der Fötus in der 24. SSW

Der Fötus ist in der 24. Schwangerschaftswoche (SSW) etwa 31 Zentimeter groß und wiegt ungefähr 700 Gramm. Ihr Baby entwickelt jetzt einen Schlaf-Wach-Rhythmus, der aber nicht zwingend dem Ihren entspricht.

In dieser Zeit reagiert Ihr Baby auch immer deutlicher auf Geräusche, Musik und direkte Ansprache. Es prägt sich Ihre Stimme ein – tatsächlich lernt es deren Stimmmuster. Einer Auswertung von Klangmustern zufolge ähnelt der erste Schrei eines Neugeborenen dem Stimmmuster seiner Mutter, auch wenn es als Frühchen zur Welt kommt.

Sowohl Größe als auch Gewicht des Babys entwickeln sich mit fortschreitender Schwangerschaft immer individueller. Die genannten Werte können daher nur Durchschnittswerte sein. Wenn die Daten Ihres Kindes von diesen Werten abweichen, ist das kein Grund zur Besorgnis.

Vorsorgeuntersuchungen in der 24. SSW

Zwischen Beginn der 24. SSW und Ende der 27. SSW führt der Arzt einen weiteren Antikörper-Suchtest durch (den ersten hat er bei der Erstuntersuchung vorgenommen), um eine Rhesusunverträglichkeit auszuschließen. Kommt es während der Geburt zu einem Blutkontakt zwischen Mutter und Kind, kann sich eine Unverträglichkeit zwischen den verschiedenen Blutgruppen entwickeln. Das Abwehrsystem der Mutter reagiert auf bestimmte Blutgruppenmerkmale des kindlichen Bluts (sog. Rhesusfaktoren), indem es spezielle Rhesus-Antikörper bildet. Diese wiederum können bei einer weiteren Schwangerschaft die kindlichen roten Blutkörperchen zerstören. Um das zu verhindern, macht man frühzeitig den Antikörper-Suchtest und verabreicht der werdenden Mutter bei Bedarf eine sogenannte Rhesusprophylaxe (zwischen der 28. SSW und der 30. SSW.) Wenn nötig, wird diese Prophylaxe in den ersten 72 Stunden nach der Geburt wiederholt.