Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym

Allgemeines

Die Kombination aus Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym wird zur Behandlung von Infektionen und Entzündungen des Mund- und Rachenraums eingesetzt, die mit Rötung, Schwellung und Halsschmerzen einhergehen. Daneben werden Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym auch unterstützend bei leichten Mandelentzündungen angewendet.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Halsschmerzen behandeln
  • Entzündungen im Mund- und Rachenraum bekämpfen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym nicht verwendet werden?

Bei einer Überempfindlichkeit gegen Hühnereiweiß oder Cetylpyridiniumchlorid darf die Kombination nicht angewendet werden. Auch bei einer generellen Neigung zu allergischen Hautreaktionen (Kontaktallergien) sollte auf die Behandlung mit der Kombination verzichtet werden. Bei einer wiederholten Behandlung könnte es sonst zu einer verstärkten allergischen Reaktion kommen.

Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym dürfen nicht bei offenen Wunden im Mund eingesetzt werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym können unbedenklich während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Kinder können mit Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym behandelt werden.

Welche Nebenwirkungen können Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr seltene oder vereinzelt auftretende Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen (wie etwa Schleimhautschwellungen)

Welche Wechselwirkungen zeigen Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Die Wirkung von Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym kann durch die gleichzeitige Aufnahme von fetthaltigen Nahrungsmitteln wie etwa Milch abgeschwächt werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Personen mit Neigung zu allergischem Kontaktekzem Kontaktdermatitis) sollten die Anwendung der Kombination vermeiden, da die Möglichkeit der Sensibilisierung besteht. Dies bedeutet, es kann eine Allergie gegen die Kombination Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym entstehen.
  • Bei schweren Erkrankungen, die mit hohem Fieber, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen einhergehen, sollte die Kombination nicht länger als zwei Tage ohne ärztlichen Rat angewendet werden.
  • Die Kombination sollte nur im Mund- und Rachenraum angewendet und nicht verschluckt werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

So wirkt Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe antiseptische Mittel, zu welcher die Wirkstoffkombination Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym

Die Kombination aus Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym wird zur Behandlung von Infektionen und Entzündungen des Mund- und Rachenraums eingesetzt, die mit Rötung, Schwellung und Halsschmerzen einhergehen. Daneben werden Cetylpyridiniumchlorid und Lysozym auch unterstützend bei leichten Mandelentzündungen angewendet.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Cetylpyridiniumchlorid + Lysozym

    Cetylpyridiniumchlorid gerhört zur Gruppe der antiseptischen Mittel und wirkt gegen Bakterien und Pilze. Wie andere kationische Verbindungen zerstört Cetypyridiniumchlorid die Zellwände der Erreger und führt so zu deren Absterben.

    Lysozym ist ein antibakterielles Funktionseiweiß (Enzym), das sowohl beim Menschen (zum Beispiel in Tränen oder Speichel) als auch bei zahlreichen Tieren und Pflanzen vorkommt. Das medizinisch verwendete Lysozym stammt aus dem Eiklar des Hühnereis und zersetzt einen Bestandteil der Bakterienzellwand, so dass sich die Bakterien auflösen. Diese antibakterielle Wirkung reicht jedoch für eine Verwendung von Lysozym als Einzelwirkstoff nicht aus. Lysozym wird daher meist mit antiseptischen Mitteln kombiniert. Auch Viren werden durch Lysozym in ihrem Wachstum gehemmt.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.