Campher + Pfefferminzöl

Allgemeines

Die Kombination von Campher und Pefferminzöl wird eingesetzt zur Behandlung von Entzündungen des Mund- und Rachenraums bei Erkältungskrankheiten. Das gilt vor allem, wenn diese Erkrankungen mit Symptomen wie Husten mit Verschleimung, Schnupfen und Heiserkeit einhergehen. Außerdem ist die Kombination zur Vorbeugung von Erkältungen (grippalen Infekten) geeignet.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Erkältungen und grippale Infekte behandeln
  • Krämpfe der Bronchien lösen
  • Verschleimungen der Atemwege lösen
  • Entzündungen im Hals lindern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Campher + Pfefferminzöl im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Campher + Pfefferminzöl nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen Campher, Pfefferminzöl und dessen Hauptwirkstoff Menthol sollte die Kombination nicht angewandt werden.

Wegen einer möglichen zusammenziehenden (kontrahierenden) Wirkung des Pfefferminzöls auf die Bronchien ist die Verwendung der Kombination bei Bronchialasthma und bei Atemwegserkrankungen mit ausgeprägter Empfindlichkeit der Atemwege untersagt. Zudem kann Campher Kinder schädigen. Deshalb sollten Kinder unter 14 Jahren die Kombination nicht einnehmen.

Bei Verschluss der Gallenwege, Gallenblasenentzündungen und schweren Leberschäden darf die Kombination wegen der Gallenfluss-fördernden Wirkung des Pfefferminzöls nicht angewendet werden. Demzufolge sollte die Kombination bei Gallensteinleiden auch nur dann eingesetzt werden, wenn der freie Abfluss der Galle gewährleistet ist.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Aus Sicherheitsgründen soll die Kombination in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Besonders Campher soll in der Schwangerschaft und Stillzeit grundsätzlich nicht innerlich angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Kindern unter 14 Jahren sollte die Kombination wegen des enthaltenen Camphers nicht eingenommen werden. In äußerlichen Anwendungsformen darf die Kombination ab einem Alter von 6 Jahren zum Einsatz kommen (manche Quellen erlauben äußerliche Anwendung ab 2 Jahren).

Welche Nebenwirkungen können Campher + Pfefferminzöl haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Campher + Pfefferminzöl. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Magenbeschwerden, Hustenreiz, in höherer Dosierung: Schleimhautreizungen.

Besonderheiten:
Bei starker Überdosierung sind Reizerscheinungen im Magen-Darm-Bereich und ein Anstieg von Blutdruck und Herzfrequenz möglich.

Welche Wechselwirkungen zeigen Campher + Pfefferminzöl?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wechselwirkungen der Kombination mit anderen Wirkstoffen sind nicht bekannt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Bei Asthma und ähnlichen Atemwegserkrankungen darf die Kombination nicht angewendet werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

So wirkt Campher + Pfefferminzöl

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Campher + Pfefferminzöl. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen schleimlösende Mittel, Mittel gegen Erkältungskrankheiten, zu welcher die Wirkstoffkombination Campher + Pfefferminzöl gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Campher + Pfefferminzöl

Die Kombination von Campher und Pefferminzöl wird eingesetzt zur Behandlung von Entzündungen des Mund- und Rachenraums bei Erkältungskrankheiten. Das gilt vor allem, wenn diese Erkrankungen mit Symptomen wie Husten mit Verschleimung, Schnupfen und Heiserkeit einhergehen. Außerdem ist die Kombination zur Vorbeugung von Erkältungen (grippalen Infekten) geeignet.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Campher + Pfefferminzöl sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Campher + Pfefferminzöl

    Die Wirkstoffe Campher und Pfefferminzöl wirken auf die oberen Atemwege erweiternd und fördern so die Atemtätigkeit.

    Pfefferminzöl als Sekretolytikum aus der Gruppe der schleimlösenden Mittel lockert und löst zudem festsitzenden Schleim.

    Campher stimuliert das Atemzentrum, setzt aber gleichzeitig seine Erregbarkeit herab. So kann tiefer geatmet werden, aber es entsteht weniger Hustenreiz.

    Die Kombination kann eingenommen oder äußerlich angewendet werden. Bei äußerlicher Anwendung gelangen die Substanzen zum einen durch die Haut, vor allem aber nach dem Verdunsten durch Einatmen in den Körper.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.