Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid

Allgemeines

Die Wirkstoffkombination dient der Behandlung leichter bis mittelschwerer Akne. Ferner wird sie bei Erkrankungen eingesetzt, die auf eine vermehrte Bildung von Talgdrüsensekret zurückzuführen sind, so beispielsweise Furunkel oder Haarwurzelentzündungen. Sie wirkt zudem einer übermäßigen Schuppenbildung der Haut entgegen.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Entzündungen lindern
  • Talgdrüsenverstopfungen lösen
  • Wundheilung fördern
  • Einer verstärkten Hautschuppenbildung entgegenwirken
  • Akne behandeln
  • Furunkel behandeln.

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeiten gegen einen der beiden Wirkstoffe sollte von einer Behandlung abgesehen werden.

Bei Patienten mit Störungen der Nierenfunktion darf die Wirkstoffkombination nur auf kleine Hautflächen aufgetragen werden.

Die Anwendung in Augennähe oder auf Schleimhäuten ist untersagt.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollten die Wirkstoffe nur auf kleine Hautpartien aufgetragen werden. Bei großflächiger Anwendung könnten sie über die Haut in den Körper aufgenommen werden. Zu möglichen Auswirkungen auf ungeborene beziehungsweise gestillte Kinder liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor.

In der Stillzeit dürfen Präparate mit der Wirkstoffkombination nicht im Brustbereich angewendet werden, damit der Säugling nicht mit den Substanzen in Kontakt kommt.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Säuglinge und Kleinkinder dürfen nicht behandelt werden. Vor der Behandlung von Kindern sollte der Arzt zu Rate gezogen werden.

Welche Nebenwirkungen können Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Hautrötungen, Trockenheit, Spannungsgefühl, Jucken, Brennen, leichte Hautveränderungen im Anwendungsbereich.

Besonderheiten:
Bei großflächiger Anwendung in hoher Dosierung können Verkrampfungen der Atemmuskulatur mit Luftnot auftreten.

Welche Wechselwirkungen zeigen Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Ammoniumbituminosulfonat kann die Aufnahme anderer Wirkstoffe in die Haut beeinflussen, deshalb sollten keine weiteren Arzneimittel gleichzeitig auf die behandelten Hautpartien aufgetragen werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Der Wirkstoff sollte maximal auf 20 Prozent der Körperoberfläche aufgetragen werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen äußerlich anzuwendende Aknemittel, Entzündungshemmer, Aknemittel, zu welcher die Wirkstoffkombination Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid

Die Wirkstoffkombination dient der Behandlung leichter bis mittelschwerer Akne. Ferner wird sie bei Erkrankungen eingesetzt, die auf eine vermehrte Bildung von Talgdrüsensekret zurückzuführen sind, so beispielsweise Furunkel oder Haarwurzelentzündungen. Sie wirkt zudem einer übermäßigen Schuppenbildung der Haut entgegen.

Die Wirkstoffkombination wird äußerlich angewendet und als Salbe oder Creme auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Ammoniumbituminosulfonat + Zinkoxid

Ammoniumbituminosulfonat ist ein sulfoniertes Schieferöl. Der Wirkstoff aus der Gruppe der Antiphlogistika mildert beim Auftragen auf die Haut Entzündungszeichen wie Rötung, Schwellung und Schmerz und regt die Wundheilung an. Er trocknet die Haut leicht aus, löst Verstopfungen in den Ausführgängen der Talgdrüsen und erleichtert das Ablösen von Hautschuppen. Daher dient er zudem als äußerlich anzuwendendes Aknemittel.

Zinkoxid zieht das Hautgewebe leicht zusammen und dichtet die Haut ab (adstringierende Wirkung). Es kann kleinere Blutungen stillen und regt die Erneuerungsfähigkeit der Haut an.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.