Alfatradiol

Allgemeines

Der Wirkstoff Alfatradiol wird nur äußerlich verabreicht und kommt bei hormonbedingtem Haarausfall (androgene Alopezie) zur Anwendung. Er reduziert den Haarausfall und fördert das Haarwachstum.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Haarwachstum bei Haarausfall fördern
  • Hormonbedingten Haarausfall reduzieren
  • Leichte Formen des seborrhoischen Ekzems behandeln

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Alfatradiol im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Alfatradiol nicht verwendet werden?

Alfatradiol sollte nicht verwendet werden, wenn eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff besteht.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Sowohl während der Schwangerschaft als auch in der Stillzeit sollte Alfatradiol nur nach strenger ärztlicher Abwägung von Nutzen und Risiko angewendet werden, da keine ausreichenden Unbedenklichkeits-Untersuchungen durchgeführt wurden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sind bisher keine ausreichenden Untersuchungen bezüglich möglicher Risiken durchgeführt worden. Alfatradiol sollte daher nicht angewendet werden.

Welche Nebenwirkungen kann Alfatradiol haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Alfatradiol. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Nebenwirkungen ohne Angaben der Häufigkeit:
Fettige Kopfhaut.

Besonderheiten:
Infolge des Alkoholgehaltes einiger Alfatradiol-haltiger Präparate kann es kurzfristig zu Brennen, Juckreiz und Rötung der Kopfhaut kommen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Alfatradiol?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Den Wirkstoff nicht in die Augen oder auf Schleimhäute bringen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Alfatradiol?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Alfatradiol enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Lösung

So wirkt Alfatradiol

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Alfatradiol. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Mittel gegen Haarausfall, zu welcher der Wirkstoff Alfatradiol gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Alfatradiol

Der Wirkstoff Alfatradiol wird nur äußerlich verabreicht und kommt bei hormonbedingtem Haarausfall (androgene Alopezie) zur Anwendung. Er reduziert den Haarausfall und fördert das Haarwachstum.

Der Wirkstoff wird auch bei leichten Formen des seborrhoischen Ekzems eingesetzt. Hierbei handelt es sich um scharf begrenzte, rundliche Hautveränderungen mit gelblich-roter Verfärbung und fettigen Schuppen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Alfatradiol sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Alfatradiol

Der Wirkstoff Alfatradiol, aus der Gruppe Mittel gegen Haarausfall, ist im Prinzip ein chemisch hergestelltes und leicht verändertes weibliches Geschlechtshormon (Östrogen). Es wird äußerlich, in Form von Haarwässern, angewendet und wirkt direkt an den Haarentstehungszellen. Diese werden durch Alfatradiol zu gesteigerter Vermehrungsaktivität angeregt. Ferner hemmt dieser Wirkstoff die so genannte Testosteron-5-alpha-Reduktase, ein Enzym, das das männliche Geschlechtshormon Testosteron (ist auch bei Frauen vorhanden) in seine aktive Form umwandelt. Diese aktive Form des Testosterons wirkt hemmend auf die Haarwurzeln, so dass diese sich lockern, was wiederum Haarausfall begünstigt.

Alfatradiol bewirkt somit eine Anregung zu gesteigertem Haarwuchs (durch die Förderung der Vermehrungsaktivität der Haarentstehungszellen) und verringert durch Reduzierung der Testosteron-Hemmwirkung den Haarausfall.

Der Wirkmechanismus, der die Anwendung von Alfatradiol beim seborrhoischen Ekzem erklärt, ist bisher nicht beschrieben.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.