Pilzinfektionen der Scheide: rezeptfreie Medikamente

auch bezeichnet als:
Scheidenpilz; Vaginalpilz

Behandlung mit rezeptfreien Medikamenten

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht von Wirkstoffen, die bei dem Anwendungsgebiet Pilzinfektionen der Scheide zum Einsatz kommen können.

Zu jedem Wirkstoff können Sie sich die rezeptfreien Medikamente, die den jeweiligen Wirkstoff enthalten, anzeigen lassen. Unterhalb jedes Wirkstoffnamens werden Ihnen zusätzlich Informationen zu den Wirkungen und den Einsatzgebieten des Wirkstoffes angezeigt.

Wirkstoff Medikamente

Clotrimazol

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Hautpilzinfektionen behandeln
  • Fußpilzerkrankungen behandeln
  • Schimmelpilzerkrankungen behandeln
  • Hefepilzinfektionen behandeln
  • Kleienpilzflechten behandeln
  • Pilzinfektionen im Genitalbereich behandeln.

Nystatin

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Wachstum von Hefepilzen hemmen
  • Pilzbefall der Haut und der Schleimhäute bekämpfen
  • Soor und Windeldermatitis behandeln
  • Hefepilzerkrankungen im Bereich der Geschlechtsorgane und des Afters lindern
  • Hefepilzerkrankung der Schleimhäute des Verdauungskanals
  • Beseitigung von Hefepilzherden im Verdauungskanal, die Hefepilzinfektionen der Scheide und im Mund begünstigen

Povidon-Jod

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Wachstum von Keimen auf der Haut hemmen
  • Keime auf der Haut abtöten

Milchsäure

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Säureschutzmantel von Haut und Schleimhäuten stärken
  • Erkrankungen der Scheide vorbeugen und deren Behandlung unterstützen
  • Hornhaut ablösen
  • Spermienbeweglichkeit einschränken

Lactobacillus

Wirkungen und Einsatzgebiete des Wirkstoffes:

  • Verdauung regulieren
  • Besiedlung des Darms mit Krankheitskeimen vorbeugen
  • Krankheitskeime im Darm bekämpfen
  • Keimbesiedlung der Scheide vorbeugen
  • Krankheitskeime in der Scheide bekämpfen.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.