Eine Frau hält einen Pillenblister in der Hand und blickt besorgt auf den Beipackzettel.
© Amazon

Pille vergessen? Was jetzt zu beachten ist

Die Pille muss regelmäßig eingenommen werden, um eine sichere Verhütung zu gewährleisten. Aber wie sollte man reagieren, wenn man sie vergessen hat, damit man weiter geschützt ist?

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

So gut wie jede Frau, die die Pille nimmt, hat sicher schon einmal vergessen, sie einzunehmen – und kann sich vermutlich an den Schreckmoment erinnern, in dem es ihr aufgefallen ist.

Viele Frauen, die die Einnahme der Pille vergessen, sind sich dann unsicher, ab wann zusätzlich verhütet werden muss oder ob das Risiko einer Schwangerschaft besteht. Oder ist der Schutz möglicherweise doch noch gegeben?

Hilfsmittel: Nie mehr die Pille vergessen!

Eines vorweg: Damit es in Zukunft gar nicht mehr dazu kommt, dass Sie die Pille vergessen, hilft es, die Einnahme mit bestimmten Routinen im Alltag zu verknüpfen: zum Beispiel indem das Pillenblister im Zahnputzbecker steckt oder eine Post-it-Notiz am Badspiegel klebt. Viele Frauen nutzen auf ihrem Smartphone auch eine eigene App, die sie an die Pilleneinnahme erinnert.

Schwanger oder noch geschützt?

Gynäkologe Dr. med. Norbert Scheufele beantwortet für Sie die wichtigsten Fragen.

Kombinationspille ...

Die Kombinationspille ist die häufigste Form der Pille. Sie besteht aus einer Kombination zweier weiblicher Sexualhormone: Östrogen und Gestagen. Sie haben die Kombinationspille...

... bis zu 12 Stunden später als sonst eingenommen:

Dr. med. Scheufele rät: "Wenn Sie die Pille höchstens zwölf Stunden zu spät eingenommen haben, ist der Empfängnisschutz weiterhin gegeben. Nehmen Sie die nächste Pille einfach wieder zur gewohnten Zeit ein."

... in der 1. Woche der Blisterpackung mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen:

Dr. med. Scheufele rät: "Falls Sie in der ersten Einnahmewoche um mehr als zwölf Stunden versäumen, die Pille einzunehmen, nehmen Sie die vergessene Pille so rasch wie möglich nach. Die nächste Pille nehmen Sie einfach wieder zur gewohnten Zeit ein. Durch die verspätete Einnahme ist der Empfängnisschutz in den kommenden sieben Tagen nicht gewährleistet. Aus diesem Grund sollten Sie die kommenden sieben Tage zusätzlich mit einer Barrieremethode verhüten, zum Beispiel mit Kondomen.

Falls Sie in der Woche vor der vergessenen Pille Geschlechtsverkehr hatten, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft."

... in der 2. Woche der Blisterpackung mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen:

Dr. med. Scheufele rät: "Wenn Sie in der zweiten Einnahmewoche um mehr als zwölf Stunden versäumt haben, die Pille einzunehmen, nehmen Sie die vergessene Pille so rasch wie möglich nach. Nehmen Sie die nächste Pille wieder zur gewohnten Zeit ein. Sofern es in der ersten Einnahmewoche nicht zu Unregelmäßigkeiten bei der Einnahme gekommen ist, ist ein Empfängnisschutz weiterhin gegeben. Das heißt, eine zusätzliche Verhütung mit Barrieremethoden wie dem Kondom ist nicht nötig."

... in der 3. Woche der Blisterpackung mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen:

Dr. med. Scheufele rät: "Falls Sie in der dritten Woche der Einnahme die Pilleneinnahme um mehr als zwölf Stunden versäumt haben, gibt es zwei Möglichkeiten, sofern Sie die Pille in den sieben Tagen davor regelmäßig eingenommen haben:

Möglichkeit 1:
Holen Sie die Pilleneinnahme nach und nehmen Sie die folgenden Pillen wieder zur gewohnten Zeit ein. Nach der letzten Pille können Sie direkt mit dem nächsten Pillenblister weitermachen.

Möglichkeit 2:
Sie beenden die Einnahme der restlichen Pillen des Blisters und gehen direkt in die Pillenpause. Nach dem Ende der sechstägigen Pillenpause beginnen Sie einfach einen neuen Pillenzyklus mit einem neuen Pillenblister.

Wichtig zu wissen: In beiden Fällen ist der Empfängnisschutz weiterhin gegeben."

... in diesem Zyklus bereits mehr als 1x vergessen:

Dr. med. Scheufele rät: "Wenn Sie die Pille mehr als einmal vergessen haben, ist im gesamten Pillen-Zyklus kein ausreichender Empfängnisschutz mehr gegeben! Sie können den restlichen Pillenblister zu Ende nehmen, müssen in dieser Zeit jedoch zusätzlich verhüten, zum Beispiel mit Kondomen.

Sofern Sie in diesem Zeitraum Geschlechtsverkehr hatten, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft."

Minipille ...

Die Minipille enthält nur eine Hormonsorte: Gestagene, und zwar entweder den Wirkstoff Levornogestrel oder den Wirkstoff Wirkstoffe/Desogestrel+. Je nachdem welchen Wirkstoff die Minipille enthält, sind bei der Einnahme entweder drei oder zwölf Stunden Toleranz ohne Wirkungsverlust möglich. Sie haben die Minipille vergessen...

... mit Levornogestrel

Die Minipille mit Levornogestrel enthält das Hormon in sehr niedriger Konzentration. Aus diesem Grund ist es wichtig, diese Minipille immer möglichst genau zur selben Zeit, also pünktlich alle 24 Stunden, einzunehmen. Kleine Verspätungen von bis zu 3 Stunden sind noch innerhalb der Toleranz und ein Verhütungsschutz gewährleistet.

Sie haben die Minipille mit Levornogestrel mehr als 3 Stunden zu spät eingenommen:

Dr. med. Scheufele rät: "Wenn Ihre Minipille den Wirkstoff Levornogestrel enthält und Sie die Pille mehr als drei Stunden später als normalerweise eingenommen haben, ist kein Empfängnisschutz mehr gegeben.

Nehmen Sie die vergessene Pille so rasch wie möglich nach und nehmen Sie die folgenden Minipillen wieder zur gewohnten Zeit ein. Verhüten Sie außerdem in den nächsten sieben Tagen mit einer zusätzlichen Verhütungsmethode, wie zum Beispiel Kondomen.

Falls Sie in den Tagen vor der vergessenen Pille Geschlechtsverkehr hatten, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft."

... mit Desogestrel

In der Minipille mit dem Wirkstoff Desogestrel ist das Hormon etwas höher dosiert. Deshalb ist eine Einnahmetoleranz von bis zu 12 Stunden möglich. Bei einer verspäteten Einnahme innerhalb dieses Zeitraums ist der Verhütungsschutz noch gewährleistet. Die Minipille mit Desogestrel gilt als genauso sicher wie Kombinationspillen.

Sie haben die Minipille mit Desogestrel mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen:

Dr. med. Scheufele rät: "Falls Ihre Minipille den Wirkstoff Desogestrel enthält und Sie die Pille mehr als 12 Stunden zu spät eingenommen haben, sind Sie nicht mehr vor einer Schwangerschaft geschützt.

Nehmen Sie die vergessene Pille so rasch wie möglich nach und nehmen Sie die folgenden Minipillen wieder zur gewohnten Zeit ein. Verhüten Sie außerdem in den kommenden sieben Tagen zusätzlich, zum Beispiel mit Kondomen.

Falls Sie in den Tagen vor der vergessenen Pille Geschlechtsverkehr hatten, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft."