Zwei weibliche Teenager liegen im Gras.
© Jupiterimages/Hemera

Pubertät bei Mädchen

Die Pubertät bei Mädchen ist eine turbulente und spannende Zeit voller Veränderungen. Jungs werden zunehmend ein Thema und von den Eltern möchte man sich in dieser Zeit eher abkapseln. Auf dem Weg zum Erwachsenwerden verändert sich vor allem auch dein Körper – dabei hat jedes Mädchen seinen eigenen Rhythmus.

Allgemeines

Die Pubertät bei Mädchen setzt etwa zwischen 9 und 13 Jahren ein. Das ist rund zwei Jahre früher als bei Jungs. Die Entwicklung vom Mädchen zur geschlechtsreifen Frau wird dabei durch Hormone gesteuert. Diese werden im Gehirn von der sogenannten Hirnanhangdrüse (Hypophyse) produziert – sie regen die Eibläschen in den Eierstöcken (Follikel) dazu an, weibliche Geschlechtshormone (Östrogene) zu bilden. Östrogen setzt das Wachstum der primären und sekundären Geschlechtsorgane in Gang. Mit etwa 17 Jahren ist die körperliche Entwicklung bei Mädchen abgeschlossen.

Die primären Geschlechtsorgane sind schon von Geburt an vorhanden. Zu ihnen gehören alle Organe, die zur Fortpflanzung beitragen, also die Scheide (Vagina), die Eierstöcke (Ovarien) und die Gebärmutter (Uterus). Während der Pubertät wachsen bei Mädchen die Eierstöcke und die Gebärmutter verändert ihre Form. Die Schamlippen der Scheide werden zunehmend dunkler und größer.

Die Östrogene sorgen außerdem dafür, dass sich die sekundären Geschlechtsmerkmale entwickeln. Der Körper nimmt dabei weibliche Formen an: die Hüfte wird breiter, die Taille schmaler und die Oberschenkel rundlicher. Auch am Erscheinungsbild der Haut macht sich die Pubertät bei Mädchen bemerkbar: Sie wird fettiger und neigt in dieser Zeit eher zu Pickeln. Nach Abschluss der Pubertät legen sich die Hautunreinheiten in der Regel jedoch wieder.

Neue Haare sprießen!

Mit dem Wachstum der Geschlechtsorgane sprießen auch erste Schamhaare an den äußeren Schamlippen. Die Farbe muss dabei nicht unbedingt der Farbe der Kopfhaare entsprechen. Am Anfang sind die Schamhaare glatt, später beginnen sie sich zu kräuseln. Schamhaare und auch Haare in den Achselhöhlen sind etwas ganz Natürliches, trotzdem ziehen es viele Mädchen vor, sich die Achselhaare, Beine oder den Bikini-Bereich zu rasieren. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, etwa die Haare durch eine Nassrasur oder Enthaarungscreme zu entfernen. Am Anfang ist dabei Vorsicht und etwas Übung gefragt.

Wachstum der Brust & erste Regel

Wachstum der Brust: Jede ist anders!

Die Brust gehört zu den sekundären Geschlechtsorganen. Mit etwa 10 Jahren fangen die Brustwarzen an, sich zu vergrößern. In der Brust wird zunehmend Fettgewebe eingelagert und sie beginnt, sich zu wölben. Dabei kann es sein, dass du ein leichtes Ziehen verspürst oder die Brust in dieser Zeit etwas empfindlich ist. Es dauert einige Jahre bis die Brüste sich vollkommen entwickelt haben, bei einigen Mädchen passiert dies schneller, bei anderen langsamer – das ist aber völlig normal! Es kann auch vorkommen, dass die Brüste unregelmäßig wachsen und eine Brust zunächst größer ist als die andere. Dies gleicht sich in der Regel später aber wieder aus. Wie die ausgewachsene Brust aussieht ist meistens erblich bedingt, dabei ist jede Brust individuell – es gibt kleine, große, feste, hängende, runde oder spitze Brüste.

Vom Mädchen zur Frau: Die erste Regel

Manche Mädchen können die erste Regel kaum erwarten, für andere kommt sie zu früh. Die erste Regelblutung (Menstruation) setzt zwischen 10 und 14 Jahren ein. Sie ist eine Schwelle zum Frausein, denn mit der ersten Regel ist das Mädchen in der Lage, schwanger zu werden. Weißer, gelblicher Ausfluss ist ein erstes Zeichen dafür, dass die Drüsen in der Scheide beginnen, verstärkt zu arbeiten. Bis die erste Regel kommt, dauert es dann aber noch etwa ein halbes bis ganzes Jahr. Wenn es soweit ist, kann es zu Bauchschmerzen oder Ziehen in den Brüsten kommen. Ruhe und Entspannungsübungen können dir dann helfen, leichte Schmerzen zu lindern. Sollten die Schmerzen zu stark sein, solltest du einen Frauenarzt aufsuchen, um diese abzuklären.

Die Menstruation dauert etwa drei bis sechs Tage. Der gesamte weibliche Zyklus umfasst etwa 28 Tage, es kommt also etwa alle vier Wochen erneut zu einer Regelblutung. Es kann während der Pubertät bei Mädchen jedoch einige Zeit dauern, bis sich eine Regelmäßigkeit eingependelt hat. Unregelmäßigkeiten in der ersten Zeit sind somit kein Grund zur Sorge! Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um das Menstruationsblut aufzufangen, zum Beispiel Binden oder Tampons, die du je nach persönlichem Wohlbefinden benutzen kannst. Viele Mädchen machen in der Pubertät ihre ersten sexuellen Erfahrungen oder erleben ihren ersten Liebeskummer. Ob Petting oder das erste Mal Geschlechtsverkehr – jetzt ist es an der Zeit, sich über geeignete Verhütungsmethoden zu informieren.

Während der Pubertät und besonders während der Regelblutung kann es immer mal wieder zu Stimmungsschwankungen kommen. Die Gefühle spielen häufig verrückt und vielleicht fühlst du dich zunächst etwas unsicher durch die vielen körperlichen Veränderungen. Es dauert einige Zeit bis man sich nach den Umstellungen an den eigenen Körper gewöhnt!

Wachstum bei Mädchen

In der Pubertät verändert sich dein Körper in einem rasanten Tempo. Die Pubertät und damit auch das Wachstum bei Mädchen fangen dabei rund zwei Jahre früher an als bei Jungen. Die Brust beginnt zu wachsen, die ersten Schamhaare sprießen und die erste Regel setzt ein. Wann etwas wächst, wird dabei hauptsächlich durch Hormone bestimmt. Die folgende Tabelle gibt dir das durchschnittliche Alter an, wann und wie sich das Wachstum bei Mädchen entwickelt.

Wachstum bei Mädchen durchschnittliches Alter
Beginn Brustdrüsenentwicklung 10,5 Jahre
Beginn Wachstum Schambehaarung 11 Jahre
Pubertätswachstumsschub des Körpers 12 Jahre
Beginnende Hormonproduktion in den Eierstöcken 9-14 Jahre
Wachstum der Brüste 9-17 Jahre
Erste Regel 10-14 Jahre
Akne 12-14 Jahren
Abschluss der Körperentwicklung 17 Jahre
Ende der Menstruation 51 Jahre