• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Immer wieder Beschwerden, ratlos.....

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Immer wieder Beschwerden, ratlos.....


    Hallo,

    bin eben auf dieses tolle Forum gestoßen und trau mich jetzt einfach mal.... ( sorry es ist lang )

    Ich bin männlich knapp über 40, schlank.

    Ich bin Selbstständig und habe viele Stress und kenne das Thema Reizdarm in- und auswendig.

    Laktose Intoleranz habe ich, wo ich auch aufpasse und auch nie Probleme hatte.

    Seit ca. einem 3/4 Jahr habe ich aber stärkere Beschwerden und keiner kann mir sagen was los ist.

    Immer wieder in Schüben von mehreren Tagen :

    Übelkeit, ziehen/ drücken im Bauchraum mit Druckschmerz, sehr starke Darmgeräusche, Blähbauch mit starken Abgängen, mal Durchfall mal Verstopfung, nachts werde ich sogar neuerdings wach von Sodbrennen, tagsüber Benommenheit mit starken Schwindelattacken, mir ist einfach schlecht fühle mich krank.

    Der Arzt, zu dem ich nur gehe wenn ich mich wirklich Krank fühle, hat mir verschiedene Sachen am Anfang verschrieben, wie Iberogast, Teesorten und Lefax die üblichen Sachen, die aber keine Besserung brachten.

    Dabei sagte er mir wieder das tolle Wort Reizdarm, ich solle langsamer machen.

    Die Übelkeit/ Benommenheit wurde dann eines aber Tages so schlimm, das ich gar nicht mehr arbeiten konnte. Ich war kurz davor war ins Krankenhaus zu fahren. Dann klingt aller wieder ab und ich habe ein paar Tage oder auch ein bis zwei Wochen keine Beschwerden. Es kommt und geht....

    Um der Sache dann auf den Grund zu gehen hat mich mein Arzt nachdem es mir mal wieder nicht gut ging und nach den normalen Untersuchungen wie Blut (großes Blutbild), und Stuhl die ohne Befund waren doch zur Magenspiegelung geschickt.

    Der Befund der Magenspielung : Magenschleimhautentzündung mit Reflux.

    Gleichzeitig wurde ich auf Gluten Unverträglichkeit geprüft. Ergebnis negativ alles ok.

    Medikamente habe ich dann genommen, so genannte Säureblocker und MCP Tropfen bekam ich verschrieben.

    Für den Arzt im Krankenhaus war damit alles erledigt.

    Ich hielt dann von mir aus einer Art Diät ( kein Kaffee, Cola, Alkohol, Süßes, Laktose ganz weg ) und nahm die Medikamente.

    Schon damals merkte ich die Wirkung der Medis irgendwie nicht so einschlug wie ich erhoffte. Irgendwie verändertet sich nichts
    Das abklingen der Symptome war ja vorher schon normal.

    Nach einiger Zeit war ich wieder da wie vorher, wieder die starken Beschwerden.

    Man fängt auch an selber zu mutmaßen man versucht zu erkennen was ein Auslöser sein könnte.....

    Am Sonntag z.B. war ich beschwerdefrei und wir waren auf einem Konzert. Hier habe ich über den Abend (4 Stunden) verteilt drei Bier (0,4) getrunken.

    Noch was danach gegessen, beschwerdefrei ins Bett. In der Nacht um vier wach geworden, sehr starkes Sodbrennen.

    Seit Montag merke ich das die Beschwerden wieder stärker werden, jeden Tag etwas mehr es schaukelt sich sozusagen hoch.

    Das hatte ich vor ca. zwei Monaten, nachdem ich sonst gar keinen Alkohol zu mir nahm, schon einmal beobachtet.

    Alkohol beeinflusst die Beschwerden. Ein einzelnes kleines Bier aber wiederum, löst aber gar nichts aus.
    Als wenn ich den Magen Darm vergifte.


    Noch eine Sache die mir sehr wichtig erscheint möchte ich anmerken, einen Zeitpunkt wo ich meine das die Beschwerden anfingen:

    Im Frühjahr ( März ) hatte ich aufgrund einer Blasenentzündung (ich bin nass und kalt geworden) Antibiotika genommen.

    Diese habe ich gar nicht vertragen da es mir sehr schlecht ging: Schweißausbrüche, Herzrasen, Fieber, ich lag flach.

    Ich dachte die Beschwerden kämen von der Entzündung und habe die Tabletten eine Woche genommen.
    Meine Freundin machte sich sehr große Sorgen, weil es nicht besser wurde und schleppte mich wieder zum Doc.
    Mein Arzt hat dann mir aber dann sofort nachdem er mich in Augenschein nahm, andere Tabletten verschrieben und sagte mir dass es schon mal vorkäme dass eine Antibiotika Sorte nicht vertragen würde.

    Die Entzündung ging zurück, gleichzeitig auch keine Beschwerden mehr.

    Ich bin der festen Überzeugung dass seit dieser Antibiotika Geschichte die Sache angefangen ist.
    Ich hab auch schon gelesen, dass es immer wieder Probleme mit Magen Darm gibt bei Antibiotika.

    Anfang des Jahres und letztes Jahr hatte ich diese Beschwerden noch nicht.

    Aber ich bin leider nur Laie. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll.

    Für jeden Tipp wäre ich dankbar.

    Danke

    Monty 71


  • Re: Immer wieder Beschwerden, ratlos.....

    Hallo, manchmal dauert es ganz schön bis man hier im Forum eine Antwort bekommt.
    Also ich habe bei mir auch den Verdacht, dass eine Antibiotika-Behandlung der Anfang allen Übels ist.
    Ich kann nur empfehlen, Heilerde täglich zu nehmen (gibt es in Drogerienmarktketten, Heilerde 1 von Luvos.) Pulver. Mehrmals täglich, hilft super.
    Außerdem sind meine jahrelangen Beschwerden nur w eggegangen, nachdem ich zu einem Arzt ging, der Antroposphische Medizin mit macht, also auch über Krankenkasse abrechnet (machen nicht alle Krankenkassen mit, Krankenkasse notfalls einfach wechseln. Homöopathie ist auch gut.) Aber mir hat nur dieser Arzt tatsächlich wirklich nachhaltig helfen können. Ich bekam Heileurythmie verschrieben nahm Zink ein und viele andere Dinge ohne Nebenwirkungen! Ich habe nach wie vor Laktoseintoleranz aber ich toleriere viel mehr und die ganzen anderen Beschwerden sind weg es sei denn ich übertreibe mit dem Essen. Ich vertrug weder Fruktose noch Histamin noch Säure. Histamin-Intoleranz ist auch weiterhin da aber wie gesagt ich kann trotzdem von allem jetzt wenigstens in Maßen essen und die Beschwerden sind auch weg.
    Das wäre mein Tip.
    Der Arzt machte auch den schulmedizinisch umstrittenen IGG4 Bluttest bei mir (auf Krankenkassenkosten) und da kamen Dinge raus die ich nie im Leben im Verdacht hatte, die ich aber immer aß: Knoblauch z. B. und Bananen, Mandeln, obwohl Allergien nicht vorliegen. Also diese Dinge dann paar Monate konsequent weggelassen und nun toleriere ich selbst diese wieder hin und wieder in kleinen Mengen.!
    Ich bin zufrieden.
    Histamin-Intoleranz kann man nur selbst sich diagnostizieren, hast Du schon darüber Fachbücher gelesen?

    Kommentar


    • Re: Immer wieder Beschwerden, ratlos.....

      Wieso werden in diesem Forum die Fragen erst verzögert beantwortet ??
      Es handelt sich um eine Laienforum, das dem Austausch dient. Bei allen medizinischen Anfragen greife ich kurzfristig mit ein und berate Sie gerne und ZEITNAH.
      Mit freundliche Grüßen
      Dr. E. Schönenberg

      Zur Anfrage von Monty:
      Um einen Reizdarm sicher zu diagnostizieren, sollte eine Darmspiegelung durchgeführt und eine Histaminintoleranz ausgeschlossen werden (Suchtest im Urin). Am besten belesen Sie sich selber über histaminhaltige Lebensmittel und überprüfen die Problematik. Möglicherweise ist bei Ihnen durch die Antibiotikagabe die Problematik erst richtig "angestoßen" worden. Leider ist es schwierig, die Darmflora aktiv wieder zu korrigieren (auch wenn die Paramedizin das immer verspricht), sinnvoll ist eine ausgewogene Ernährung, die Sie ja schon umsetzen, hilfreich ist auch probiotischer Joghurt.
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Immer wieder Beschwerden, ratlos.....

        Hallo,

        da bin ich wieder. Meine Beschwerden sind immer noch da, aber ich habe neue Erkenntnisse.

        Meine Beobachtungen als Laie:

        Meist Morgens werde ich wach und habe einen Kloß bzw. Brennen ( fühl sich an wie eine Entzündung) immer links unterhalb den Rippen ungefähr höhe Bauchnabel.

        Liege ich auf der linken Seite werden die Beschwerden schlimmer, drehe ich mich nach rechts weniger. Ich habe keine
        Anhnung was da nachts im Bauch/ Magen passiert...... Das Brennen der Kloß ist fast jeden morgen da.

        Auch wenn ich darauf auf der Arbeit viel am Schreibtisch sitze werden die Beschwerden meine ich mehr. Stehen/laufen bringt Linderung.

        Auch habe ich festgestellt, das wenn ich den Bauchraum mit Wärme behandele und Ihn massiere wird es besser. Es rumort dann manchmal
        sehr heftig und es geht besser.

        Noch eine Beobachtung habe ich gemacht: fehlendes Hungergefühl. Ich esse den ganzen Tag nichts und es stellt sich einfach kein Hunger ein.
        Dieses Hungergefühl wie ich ihn sonst kannte, fehlt komplett.

        Medikament:

        Ich habe erneut nach heftigen Auftreten der Sytome einen anderen Arzt aufgesucht. Großes Blutbild kein Befund.

        Aber:
        Er verschrieb mir dann Pantoprazol und MCP Tabletten.

        Es wurde innerhalb einer Woche besser. Meine Erkenntnis ist aber das die MCP Tabletten nichts bzw. wenig bewirken. Auch andere Wirkstoffe wie Iberogast die die Verdauung direkt beeinflussen haben mir sonst nicht richtig geholfen.

        Wenn ich nur die Pantoprazol Tabletten auch dann alleine nehme war ich nach einigen Tagen beschwerdefrei.
        Die Syntome kommen dann nach und nach wieder, bis alles so ist wie vorher.

        Was macht das Pantoprazol genau das es besser wird?

        Im übrigen probier ich grade Heilerde, kann aber noch nichts sagen da Einnahme erst seit kurzem.

        Ist es doch eine Unverträglichkeit? Auch von Magenverkrampfungen hab ich gelesen durch Stress.

        Man weiß echt nicht mehr was man machen soll.

        Danke

        Monty 71

        Kommentar



        • Re: Immer wieder Beschwerden, ratlos.....

          Hallo,

          ich bin es mal wieder.

          Langsam verzweifele ich.

          Meine neuen Erkenntisse sind folgende:

          Als die Synthome zwischenzeitlich wiederkamen, habe ich wieder die Pantoprazol 20mg 1x täglich und die MCP Tabletten 10mg 2x täglich genommen.

          Nach einigen Tagen ( 4-5) war ich komplett beschwerdefrei. Ich hatte Appetit, konnte alles Essen, süß, scharf auch die Mengen machten keine Probleme.

          Selbst an Alkohol traute ich mich wieder, es gab es keine Probleme( bei einer Feier ) alles normal auch am Tag darauf.

          Auch schlafen konnte ich wieder besser, war einfach fitter den Tag über.

          Als ich letzte Woche die Tabletten abgesetzt habe,weil es mir eben super ging, passierte erstmal nichts.

          Ein leichter Durchfall zum Ende der Woche, hab ich mir auch noch nichts bei gedacht.

          Gestern morgen ging es dann wieder los:

          Am Vorabend ohne irgendwelche Beschwerden ins Bett. Den Abend hatte ich zwei (leider) 0,5 Flaschen Bier getrunken, da ich einen Bekannten zu Besuch hatte der mir geholfen hatte. Danach Abendessen ( Brot später zwei Riegel Schokolade ) dann zwei Stunden später ins Bett. Ich fühlte mich super keine Beschwerden.

          Morgens wache ich dann auf, ohne Vorankündigung wieder das starke Brennen im unteren Bauchbereich ( unterm Bauchnabel ). Starke Blähungen, der Bauch fühlt sich hart an, wärmer ist er auch meine ich. Mir wird auch leicht schwindelig fühle den Puls teilweise pochend im Bauch, fühle mich krank.

          Den Vormittag lang keine Besserung. Mittags kaum Appetit, aber einen Eintopf zu Hause gegessen danach etwas Linderung.

          Zu Abend hin klingen die Synthome mehr ab, sind aber immer noch leicht vorhanden. Abendessen eine wenig Salat und Toastbrot.

          Heute morgen wieder das gleiche, starkes brennen im Unterbauch.Hin und her Rollen im Bett lässt Winde abgehen, das Brennen verschwindet nach dem Aufstehen, kommt aber dann in Schüben wieder.

          Was alles kann das nur sein??? Warum habe ich immer Morgens die Beschwerden am stärksten? Was passiert Nachts?

          So langsam macht es mich fertig dieses Thema, wenn diese Beschwerden da sind.

          Kann fast nicht arbeiten, meine Frau sorgt sich sehr, weil ich mich so krank fühle.

          Was bewirken genau die beiden Medikamente, das ich nach regelmäßiger einnahme dann beschwerdefrei bin?

          Ich nehme jetzt wieder Pantoprazol. Ich lasse die MCP mal weg. Vielleicht kann dann sehen was von den beiden Medis den besten Einfluss hat.

          Für Tipps bin ich immer dankbar.

          Gruss und Danke

          Monty


          Kommentar