• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brauche dringend Rat nach Helicobactertherapie/ dennoch Beschwerden

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brauche dringend Rat nach Helicobactertherapie/ dennoch Beschwerden

    Schönen guten Abend zusammen,
    ich habe mich neu hier angemeldet und hoffe auf Rat, ein paar Tipps oder vielleicht auch ein bisschen netten Zuspruch.
    Ich bin 22 Jahre jung und habe mir ca. vor einem dreiviertel Jahr den Helicobacter in Australien währens meines Work&Travel-Jahres eingefangen.
    Vor Ort ging es mir nicht gut, habe 4 Kilo ohne es zu wollen, abgenommen. Bin früher als geplant abgehauen, da ich mir dort nicht mehr selbst helfen konnte.
    Zurück in DE wurde Helicobacter und Magenschleimhautentzündung diagnostiziert, ich bekam Antiobiotika und musste weiterhin Nexium nehmen.
    In Australien bereits auch schon von der Ärztin verschrieben bekommen.
    Nach einem Atemtest nach 2 Monate wurde festegestellt, dass ich wieder "frei" bin, leider immer noch anhaltende Beschwerden wie Magenschmerzen, Übelkeit, häufiges Sodbrennen. Ich habe einen sehr empfindlichen Magen dadurch bekommen und ernährte mich teilweise tagelang nur von Zwieback, weil ich von jedem Essen schlimme Schmerzen bekam.
    Wurde auf Laktose und Fructose getestest, aber auch hier ist alles ok.
    Mittlerweile nehme ich jetzt fast ein ganzes Jahr Nexium, variierend von 20-80mg täglich, je nach Schwere der Beschwerden. Ich war zwischenzeitlich auch mal von dem Zeug weg, aber leider schaffe ich es doch nicht ohne.
    Mein Arzt gibt mir nur immer wieder Nexium und MCP-Tropfen gekoppelt, ich sei "voll gesund" und es wäre schön, wenn ich nun mal von den Nexium wegkomme. Das wünsche ich mir auch von Herzen sehr!
    Momentan habe ich keine Bauchschmerzen mehr, darüber bin ich schon sehr glücklich, nur leider ich immer wieder, fast täglich, unter Schmerzen:
    leichte Schmerzen hinterm Brustbein, habe das Gefühl, es ist die Speiseröhre, die richtig schmerzt. Sie fühlt sich wund an, Yoghurt verschafft manchmal Linderung.. Dadurch habe ich auch leichte Schluckbeschwerden, manchmal Übelkeit.
    Spiegelung habe ich im August machen lassen, mein Arzt möchte noch nicht, dass ich schon wieder eine mache - da "gesund".
    Ich weiß mir jetzt selber nicht mehr zu helfen - ich schränke mich im Essen schon sehr ein, um den Magen etc. zu schonen, doch es wird einfach nicht besser.
    Hat jemand einen Tipp für mich ? Sollte ich es mal mit Naturheilmethoden oder ähnlichem versuchen ? Ich bin für jeden Tipp dankbar, habe durch dieses ganze Drama schon 16 Kilo abgenommen und will, dass das jetzt endlich mal aufhört. :-)
    Danke schonmal im Voraus,
    liebste Grüße!

  • Re: Brauche dringend Rat nach Helicobactertherapie/ dennoch Beschwerden

    Hallo, ich kann mich so richtig in Dich reinversetzen! Hatte 1998 auch den Helicobacter. Ich wurde zwei mal drei Wochen mit drei verschiedenen Antibiotika behandelt. Danach hatte ich Ruhe. Leider hat sich bei mir eine sehr starke Überempfindlichkeit auf fast alle Medikamente eingestellt. Letztes Jahr musste ich eine Radiojodtherapie über mich ergehen lassen. Einige Stunden später bekam ich sehr starkes Sodbrennen und Übelkeit. Mir wurde Maaloxan verabreicht. das kannte ich noch von 1998. Leider wurde durch eine Magenspiegelung eine streifenförmige Entzündung im unteren Bereich des Magens festgestellt, Was sollte, was konnte ich tun? NICHTS! Das Medikament, was mir verordnet wurde, konnte ich nicht einnehmen, Nebenwirkungen "Bronchialkrämpfe" die habe ich schon sehr oft durch Medikamente überlebt und nahm dies aus diesem Grund nicht!
    Ich las mich durch verschiedene Foren und hatte Glück! BULLICHS HEILERDE KAPSELN so lautet mein Wundermittel. Drei mal am Tag eine halbe Stunde nach dem Essen je 2 Kapseln 1,5 Wochen lang, danach drei mal tgl eine Kapsel. Meine Übelkeit, der Blähbauch und der Druck sind weg.
    Es ist für mich ein Wundermittel und kann es nur empfehlen. Man bekommt diese Kapseln in der Drogerie zb. Rossmann.

    Gute Besserung
    Liebe Grüße Rosi6

    Kommentar


    • Re: Brauche dringend Rat nach Helicobactertherapie/ dennoch Beschwerden

      Hallo hoooney,

      weiß es ist schon 2 Jahre her dass du das gepostet hast, aber vielleicht ließt du da noch was.

      Würde mich sehr interessieren wie es dir jetzt geht?


      Bin auch 25 und hebe mir vor ca. 2,5 Jahren den Helicobacter eingefangen.
      Ich hatte zuvor immer große Probleme und erst nach einem halben Jahr wurde bei mir Helicobacter festgestellt.

      Und leider ist es so wie bei dir, dass ich jetzt nach 2,5 Jahren noch immer große Probleme habe (obwohl Helicobacter frei)
      Hab ziemlich genau dass selbe wie bei dir durchgemacht

      War auch wieder die letzten Wochen im Krankenhaus zur Untersuchung.
      Dass mich gerade der Arzt nicht fragte was ich im KH mache, da festgestellt wurde, dass ich total gesund bin. Alle Werte top.


      Dass einzige was er mir sagte wäre: Dass es ab und zu vorkommt nach der Einnahme der Antibiotika, dass der Helicobacter weggeht, aber leider die Bakterien des Antibiotikums weiter bestehen bleiben und weiter stören.

      Und auf gut Deutsch: Ich muss damit leben und mir irgendwie herausfinden was mir hilft.

      Leider habe ich bis jetzt schon viel probiert und nichts dagegen gefunden.



      Und leider ist dass auch kein Leben wenn man so wie es bei mir ist, ca. alle 2 Wochen starke Problem / unangenehme Schmerzen hast.
      Man will gar nicht rausgehen und nur daheim liegen bleiben.




      Alsoo würde mich echt interessieren ob du schon was dagegen gefunden hast?
      Oder noch wer Anderer was weiß?



      Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Brauche dringend Rat nach Helicobactertherapie/ dennoch Beschwerden

        Hallo,

        ich finde es interessant, dass ihr von einer Ansteckung im Erwachsenenalter berichtet, wobei es sich hierbei wohl eher um die Diagnose handelt, oder? Denn:
        "Fachleute in diesem Bereich wissen inzwischen, dass sich dieses Bakterium schon in der Kindheit einnisten kann und so von Mensch zu Mensch eine Helicobacter pylori Ansteckung erfolgt.

        Die Gefahr der Helicobacter pylori Ansteckung im Erwachsenenalter tendiert aber eher gegen Null. Das wird durch das Immunsystem begründet, da dieses ab einem gewissen Alter stark genug ist, um das Einnisten des Keims zu verhindern.

        Die Helicobacter pylori Ansteckung lässt sich allerdings durch Hygienemaßnahmen reduzieren."

        Ich selber leide unter dem Helicobacter seit ich Denken kann.... nur wurde es bei mir erst mit 32 in Österreich festgestellt. In Deutschland war ich laut Ärzten mit einem Reizmagen "gesegnet". Die Psyche ist die Ursache und ich bin nicht stressresistent. Ich mache in den nun 2 Jahren mittlerweile die 3.Therapie, da mein "Mitbewohner" eine sehr hartnäckige Form ist. Ich bin sehr unglücklich, dass man in Deutschland mich nie richtig untersucht bzw.überhaupt ernst genommen hatte....leider habe ich unter den Folgen Jahre lang gelitten und wurde damit allein gelassen: Blähbauch, Krämpfe, schmerzende Blähungen, harter Oberbauch, Brechreiz, Übelkeit, Sodbrennen, Mundgeruch, starke Bauchdeformierung (fester Bauch ähnlich einer Hochschwangeren), Probleme mit Kuhmilchprodukten, Migräne ausgelöst durch den Bauch, manches fettiges Essen hat mich regelrecht ausgeknockt für den restlichen Tag, Schweißausbrüche weil der Bauch überfordert war, Mangel an B12 und mittlerweile Kalzium..... Der Dreck namens Hp muss raus!

        Ihr seid mit dem Hp nicht alleine!

        Kommentar



        • Re: Brauche dringend Rat nach Helicobactertherapie/ dennoch Beschwerden

          Diese Beschwerden auf Helicobacter zu reduzieren ist leider falsch !
          Diese Beschwerden sind ganz allgemein dyspeptisch, nach einer HP Eradikation erfahren nur 10 % der Behandelnten Linderung.
          Ganz sicher angezeigt ist die Helicobacterbehandlung bei einem HP assoziierten Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür.
          MfG
          Dr. E. S.

          Kommentar


          • Re: Brauche dringend Rat nach Helicobactertherapie/ dennoch Beschwerden

            @Fr.Dr. Schönenberg:

            Sie erwähnen immer wieder eine Wahrscheinlichkeit der Linderung von Beschwerden von 10 % bei HP Eradikation. Könnten Sie mir dazu eine Quelle angeben? Besten Dank.

            Laut aktueller Studien wird von 10-15% Beschwerdefreiheit nach HP Eradikation berichtet, diese sind jedoch auch "anhaltend". Dies ist leider bei alternativen Behandlungsmethoden nicht der Fall. Des Weiteren gehen ältere Studien von bis zu 27% Beschwerdefreiheit aus. Und sonstige Vorteile der Eradikation (Ulkus-Verhinderung ...etc) sind auch noch zu erwähnen.

            VG
            Dirk

            Kommentar


            • Re: Brauche dringend Rat nach Helicobactertherapie/ dennoch Beschwerden

              Sie sind doch bereits sehr gut informiert ! Weiter recherchieren können Sie unter funktioneller Dyspepsie, Eradikation oder auf der Homepage der DGVS, d.h. Deutsche Gesellschaft für Verdauung und Stoffwechsel.
              MfG
              Dr. E. S.

              Kommentar