• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sauerstofftherapie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sauerstofftherapie

    Hallo,
    ich möchte gern etwas für meine Gesundheit tun. Meine Schwiegereltern hatten durch Werbeveranstaltungen ein Gerät zur Sauerstoffgewinnung erworben. Das Gerät hat die Bezeichnung"Oxymate LS-555" (Oxygen Generator Sauerstofferzeugungsgerät). In einen Behälter füllt man Wasser und in ein anderes Gerät gibt man nach Gebrauchsanweisung 2 Pulver, die dann durch eine Reaktion Sauerstoff erzeugen. (1. Pulver=Mangandioxid 2,5g, 2.Pulver =Natriumcarbonat Hydroperoxyd Nebenbestandteile 80 g)Nach einigen Sek. entwickeln sich Sauerstoffblasen und man atmet diese über eine Maske vor Mund und Nase ein. Da meine Sauerstoffsättigung im Blut oft etwas niedriger als normal ist , würde ich mir gern etwas Gutes tun. Ich bin aber mit Werbeartikeln etwas skeptisch , deshalb hätte ich gern gewußt ,ob jemand mit so einem Gerät Erfahrungen hat. Ich würde mich über Antworten sehr freuen.
    Mit besten Gruß
    teila


  • RE: Sauerstofftherapie


    Der Sauerstoffgehalt ist , zusammen mit dem CO2-Gehalt und pH, eine der am besten regulierten Größen in Deinem Körper. Der Körper hält z.B. den pH-Wert des Blutes konstant zwischen 7,36 und 7,44! Wie kommst Du denn darauf, daß Deine Sauerstoffsättigung niedrig sei?

    Ich halte es daher für ziemlich sinnlos, kurzfristig über so ein Gerät konzentriert Sauerstoff einzuatmen. Wenn Du wirklich was für Deine Gesundheit tun willst, geh eine halbe Stunde an der frischen Luft spazieren. Da hast Du erstens viel Sauerstoff, zweitens regst Du Deinen Kreislauf an (was bewirkt, dass Deine Organe wirklich besser durchblutet werden und somit auch mehr Sauerstoff erhalten!) und tust was für Deine Gelenke (und nicht zuletzt für die Psyche). Sich einfach nur zuhause ruhig vor so ein Gerät zu setzen halte ich für eine denkbar schlechte Möglichkeit.

    Thomas

    Kommentar


    • RE: Sauerstofftherapie


      Schließe mich Thomas an....wie fast immer, lächel.

      Warne ausserdem vor der Gefahr der Keimbelastung solcher Geräte.....

      Wer sich so`n Sch...... ausdenkt will nur eins..... Deine Kohle.....

      Lieber Gruß

      Kommentar


      • RE: Sauerstofftherapie


        hi tine, ist molekularer sauerstoff toxisch ?

        Kommentar



        • RE: Sauerstofftherapie


          Hallo, vielen Dank für Eure Antworten und Hinweise. Thomas- wie Ich darauf komme, daß meine Sauerstoffsätigung niedrig ist , ist so zu erklären. Ich hatte vor 1 1/2 Jahren Brustkrebs, Op. und Bestrahlung. Nach der Op. hatte ich im Narbengebiet einen schlimmen Abzeß mit hohen Fieber und gleichzeitig große Luftnot. Es sollte dann ein allergisches Asthma sein. Ich bekam unter anderen Sauerstoff zugeführt , weil der Sauerstoffgehalt im Blut zu niedrig war. Als ich jetzt zur Kontolluntersuchung beim Pulmologen war, sagte mir die Schwester, daß der Sauerstoffgehalt niedrig sei. Deswegen meine Frage zur Sauerstofftherapie. Tine, das Gerät hatten meine Schwiegereltern schon gekauft. Ich wollte nur wissen , ob ich es verwenden kann, weil ich diese Pulver und Reaktionen, die ausgelöst werden um Sauerstoff herzustellen , mir unbekannt sind. Nun weiß ich trotzdem noch nicht, ob ich es nehmen kann. Ich hoffe sehr, daß ich noch einen guten Rat bekomme.
          Mit besten Gruß
          teila

          Kommentar


          • RE: Sauerstofftherapie


            Wert, die bei einer Messung mal aus der Reihe fallen, sind nicht aussagekräftig. Ich würde mich nicht auf so eine Aussage fixieren und dadurch selber krank machen. Es kann natürlich sein, daß aufgrund der Verwachsungen Probleme bestehen. Ein allergisches Asthma kann klar diagnostiziert werden, eine Aussage wie "Es sollte dann ein allergisches Asthma sein." sollte nicht vorkommen - entweder es ist Asthma, oder es ist keines.
            Natürlich kannst Du das Gerät benutzen - aber wie ich Dir versucht habe zu erklären, wirst Du damit den Sauerstoffgehalt Deines Blutes höchstens für Minuten anheben. Ein Spaziergang oder leichter Sport ist da hundertfach effektiver und in jeder Hinsicht gesünder.

            Thomas

            Kommentar


            • RE: Sauerstofftherapie


              Lach....kleiner IQ-Test oder besser Wissenstest ?

              Mann, meine Chemie-Kenntnisse sind kilometertief vergraben. Weiß nur noch, dass das Zeug O 2 heißt, und....öhem, somit als Gas aus 2 Sauerstoffatomen....( oder warens doch Moleküle ??...nööö ) besteht.
              Hilfe.... was ist denn Molekularer Sauerstoff ?
              Oder warens doch Moleküle, grübel..... und Du spielst auf dreiwertigen Sauerstoff, O3 an, nämlich Ozon, der wäre dann nämlich toxisch.

              War wahrscheinlich alles falsch... Krieg ich die Lösung ?
              Will doch nicht dumm bleiben....

              Lieber Gruß

              Kommentar



              • RE: Sauerstofftherapie


                Da soll mal einer sagen, dass körperliche, nicht intellektuelle Arbeit abstumpft. Beim Bügeln ist es mir wieder eingefallen. Moleküle ist natürlich richtig. Demnach ist molekularer Sauerstoff nicht toxisch, mit Ausnahme von Ozon, der ein drei-wertiger Sauerstoff ist.

                Na hoffentlich stimmt das jetzt auch......

                Kommentar


                • RE: Sauerstofftherapie


                  Ich habe COPD, dass ist eine chronische Bronchitis im mittlerem Stadium und bin bei einer Selbsthilfegruppe. Da benötigen nur die schweren Fälle Sauerstoff und bei diversen Vorträgen wurde immer wieder appeliert keine angebotenen Sauerstofftherapien , wenn es nicht wirklich ärztlich verordnet wird zu nehmen. Schad ums Geld und um die Zeit. Sei froh, dass Du gesund bist.So wie Thomas sagt bzw schreibt geh in der Natur spazieren,das ist zigmal besser. Wichi

                  Kommentar


                  • RE: Sauerstofftherapie


                    Hallo,
                    ich möchte auf den Beitrag von Thomas eingehen. Ich habe bewußt " es sollte ein allergisches Asthma sein" geschrieben. Meine Luftnot hatte sich nach Behandlung mit Asthmaspray (Berodual) nicht , sowie Viani Diskus wenig gebessert. Auf die sehr belastenden Beschwerden möchte ich jetzt nicht eingehen. Erst nach 10 Monaten, als festgestellt wurde, daß ich Diabetes habe und mich deshalb 4xtäglich spritzen muß, hat sich meine Luftnot ganz schnell verbessert. Knnst Du jetzt meine Ausführung verstehen?
                    Mit besten Gruß
                    teila

                    Kommentar



                    • RE: Sauerstofftherapie


                      hi teila,

                      zu dem gerät kann ich dir auch nichts sagen, aber 'ne freundin von mir leidet seit jahren unter angstzuständen, cluster-kopfschmerz und rheuma. sie trägt ständig und überall eine sauerstoffflasche mit sich rum, geht ohne dieses teil gar nicht aus dem haus....
                      sie benutzt es hauptsächlich wegen diesem cluster-kopfschmerz der ziemlich schnell, heftik und überraschend auftritt und unsagbare schmerzen verursacht. das einzige was ihr hilft ist reiner sauerstoff.
                      vielleicht kannst du dich ja mal bei deinem hausarzt erkundigen, sie bekommt diese von ihrer krankenkasse gestellt, wäre zumindest ein versuch wert, denke ich mal. und du wüsstest ziemlich genau das du dir ganz sicher nicht schaden würdest...
                      grüsse am morgen, Fee

                      Kommentar


                      • RE: Sauerstofftherapie


                        Hallo Thomas,
                        ich hätte gern zu meinem letzten Bertrag gern noch eine Antwort gehabt. Ich habe den Sauerstoff noch nicht angerührt,sondern gehe seit 14 Tagen täglich 1/2 bis 1 Std. an die frische Luft. Ich habe mir Eure Ratschläge zu Herzen genommen, danke dafür.
                        Gruß teila

                        Kommentar


                        • RE: Sauerstofftherapie


                          Ich weiß nicht Recht, worauf Du hinauswillst. Offenbar bestand mal der Verdacht auf Asthma, das wurde aber nie bestätigt. Im Gegenteil, eine Asthma-Therapie hat nicht geholfen. Es wurde aber ein Diabetes festgestellt, und dessen Therapie hat auch die Atemnot beseitigt. Was sagt das aus?
                          Für mich heißt das, daß Du an der Lunge überhaupt nichts hast, sondern daß Deine Atemnot durch den Diabetes und (vermutlich) dadurch ausgelöste Stoffwechselveränderungen zustande kam. Wie Du schreibst, hast Du seither keine Atmenot mehr (oder doch?). Das ganze ist für mich ein Hinweis mehr, daß Deine Lunge vermutlich gesund ist, und daß auch eine evtl. mal niedrige Sauerstoffsättigung (wie wurde sie denn gemessen? und wie hoch war sie genau?) eher stoffwechselbedingt ist als pulmonal (also durch die Lunge), und daß von daher diese Sauerstoffinhalation erst recht nichts nutzen würde. Deinen Stoffwechsel bringst Du durch Bewegung an der frischen Luft am besten in Schwung, und wie Du hoffentlich bereits weißt, ist Sport ein gute Möglichkeit, die Zuckerverwertung im Körper zu verbessern, was Du einer Reduktion des Insulinverbrauchs führen kann (bei Tyb 2 Diabetikern - zusammen mit Gewichtsabnahme - sogar eine "Heilung" bewirken kann).
                          Ich bleibe also fest bei meiner Meinung, daß ich Dir von diesem Gerät abrate und stattdessen Bewegung und Frischluft empfehle. Eine der wenigen Empfehlungen, bei denen ich mir wirklich sehr sicher bin! ;-)

                          Gruß
                          Thomas

                          Kommentar