• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unklare Symptome

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unklare Symptome

    Hallo,

    ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, ob dieser thread hier in diese Forenkategorie überhaupt reingehört aber mittlerweile befürchte ich selber schon, das diese Beschwerden, die ich habe schon chronisch sind. Wenn ich hier aber falsch sein sollte, bitte verschieben :-)

    Ich habe schon im Deutschen Medizin Forum darüber gepostet und ein paar gute Lösungs- oder besser gesagt Findungsansätze bekommen, allerdings geht bei meinen Ärzten nur alles quälend langsam vorran und soweit hab ich bisher nie irgendwelche fachkundigen Meinungen zu hören bekommen, ausser: "Sie somatisieren" -,-

    Zur Geschichte:
    Ich persönlich denke es begann vor ca. 4 Jahren. Damals fing meine linke Brustseite immer mal leicht an zu stechen was mit unter mal ziemlich nervig war. Daraufhin ward ich bei meinem Hausarzt und habe ein EKG machen lassen. Ohne Befund hat mich dieser dann zum Orthopäden geschickt. Da kam lediglich heraus, das ein leichter Krumrücken vorhanden ist. Kein Thema also und ich hatte es dabei belassen. Die Schmerzen waren auch nicht so schlimm und haben mich rein physisch auch nicht eingeschränkt, bzw. konnte diese auch gut ignorieren. Sie kamen damals auch nicht allzu häufig vor.

    Nun, allerdings hat sich die Situation in den letzten Monaten dramatisch verschlimmert aus meiner sicht. !Achtung es wird jetzt verworren!
    Vor zirka 3 Monaten fingen die Schmerzen an schlimmer zu werden und mit der Zeit bekam ich immermal leichte Atemnot und leichte Benommenheit bei diversen körperlichen Arbeiten.
    "Mit der Zeit kamen dann immer mehr Beschwerden hinzu, was leider zeitlich für mich nicht mehr nachvollziehbar ist und die Reihenfolge womöglich verkehrt ist, die ich beschreibe."
    Nunja, als nächstes fingen dann an die Glieder, also Arme und Beine lahm zu werden. Ein ständiges Gefühl von leichtem Muskelkater.
    Hinzu gesellt hatte sich anschließend ein dauernder Kloß im Hals, der mich beim Schlucken behinderte. Dieser ist aber größen Teils wieder weg denke ich.
    In den letzten Wochen sind dann mitunter Schmerzen an den Extremitäten aber auch in anderen Bereichen des Körpers aufgetaucht (Rücken, Hals, Unterbauch, Geschlechtsteil, Nacken...). Schwer zu beschreiben, da es mehrere Arten sind denke ich. Es rangiert von Stech-, Zieh-, bis Druckschmerz.
    Als das noch nicht schlimm genug wäre... in den letzten paar Wochen kam dann auch noch Hautpulsieren an allen möglichen Stellen des Köpers hinzu. Dieses äußert sich so, als ob jemand von innen gegen einen Muskel oder die Haut drückt. Mitunter verursacht dieses auch unfreiwillige Körperbewegungen (z.B. Finger).
    Es geht noch weiter, mir zucken zudem mittlerweile auch noch alle möglichen Muskeln und ich habe ein abnormales Haut- und Körpergefühl. Das spiegelt sich in verschiedener Temperaturwahrnehmung wieder, sowie Brennen und jucken oder meist auch schnelles Frieren (Gänsehaut).
    Stehts knackende Knochen beim Bewegen darf ich auch nicht vergessen und sporadisch auftretende Zahnschmerzen
    Was ich dazu bemerkt habe, die meisten Schmerzsymptome scheinen zumeist in die linke Seite des Körpers auszustrahlen. Da sind die Schmerzen intensiver vom Gefühl her, aber auf der rechten hab ich eben auch Schmerzen.
    Letzend endes kämpfe ich aber auch als nun mit Halsschmerzen und einem ausgedörrten Hals und Rachen. Ein Gefühl von Feuer manchmal darin :|

    Kleinere Sachen am Körper die mir mit der Zeit dann noch aufgefallen sind:
    - Speicheldrüse in der rechten Wange fühlt sich, wenn ich mit der Zunge dran rumspielen verkümmert an.
    - Merkwürdige bunte (rotweiße) Marmorierungen an Händen und Armen, wenn ich diese nach unten Fallen lasse
    - Seit längerem dunkler Fleck am linken Mittelfinger. Geht von hautfarbend ins braune über, so sieht es zumindest aus. Am linken Zeigfinger scheint sich langsam auch so einer zu bilden
    - verkalkte Fingernägel
    - linke Brustmuskulatur scheinz schlaffer als die rechte zu sein
    - ein paar rosa-rote Punkte neuerdings auf der Bauchdecke. Sehen aus wie Blutbläßchen oder so. Sind aber nicht viele (3 Stück in einer reihe und 2 oder 3 verteilt)

    Was wurde bisher gemacht:
    - mehrere Bluttests. Immer in Ordnung. 1x waren die Muskelenzyme unter aller Sau, aber später wieder i.O. + ich hatte lange einen "leichten" Vitamin B12 Mangel. Dieser existiert aber scheinbar (ohne Medikation) auch nicht mehr.
    - EKG -> i.O.
    - Belastungs-EKG -> soweit i.O. mit 125 Watt. Man sagte mir ich wäre leicht untrainiert
    - Langzeit-EKG -> gemacht, Ergebniss steht aber noch aus. Werde ich mir morgen (erm... heute abholen)
    - Lungenfunktionstest -> Super
    - Lunge geröncht -> kein Befund
    - Magenspiegelung -> leichte Magenschleimhautentzündung aber sonst i.O.
    - Darmspiegelung -> i.O.
    - Test mit Cortison auf Weichteilrheuma -> hat nichts gebracht
    - Neurologe hat mich mal kurz abgetastet und Sinne getestet -> i.O.... tolle Untersuchung btw. hät ruhig mal nerven durchmessen können und so.

    Tja, wie es mir jetzt so geht. Ich bin mittlerweile fast am Verweifeln. Ich habe das Gefühl, das die Beschwerden von Tag zu Tag schlimmer werden, vorallem grad nachdem ich mich bewegt habe. Mir brennen und Schmerzen die Finger beim Arbeiten (PC u.a.). Ich laufe nur noch unsicher und neige dazu manchmal durch die Gegend zu stolpern, kriege Herzrasen und Bruststechen bei jeder kleinsten Aufregung oder körperlichen Tätigkeit. Beim Entspannen kriege ich dieses Muskelzucken und Körperteile verselbstständigen sich manchmal und dazu werde ich manchmal auch schonmal von ganz alleine mal benommen bzw. Kriege Bruststechen oder Herzrasen etc.. Und dieses Pulsieren der Haut (mittlerweile auch im Gesicht) nervt mich nur noch
    Paaren tut sich das noch mit Angst und Magenkrämpfen bzw. schlechte Verdauung (Durchfall, Verstopfung, Wasser lassen ohne ende...) und Kopfschmerzen des öfteren. Und die Gelenke schmerzen und habe akute Halsschmerzen. Schlafen kann ich erstrecht nicht mehr richtig...

    Und was haben die Ärzte bisher alle gesagt: Sie neigen zur Psychosomatik. Schönen Dank auch. Dafür das von den Untersuchungen nix schlüssiges passendes zu den Symptomen gemacht wurde.... siehe Neurologen. Und die im Krankenhaus (war 1 Woche mal stationär da letzten Monat) habe mich einfach ohne weiteres Heim geschickt -,-

    Infos noch über mich:
    Bin männlich, 23 Jahre alt. Raucher (leider ziemlich viel in letzter Zeit), treibe nicht wirklich Sport, habe aber denke Bewegung.

    Paracetamol und Alkohol helfen etwas bei den Schmerzen, aber die anderen Beschwerden sind trotzallem noch vorhanden.

    Nunja, ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Habe nächste Woche Montag einen Termin beim Psychologen und Freitag nöchste Woche leider erst HNO und nen gescheiten Neurologen. Nur weiß ich wirklich nicht mehr wie lang ich das noch aushalten soll, zumal ich von Tag zu Tag immer mehr abbaue.

    Also, wie wo kann ich schnell Hilfe erfahren? Ich fühl mich wirklich nicht mehr Wohl in meiner Haut!

    Ich Danke 1000 mal!


  • RE: Unklare Symptome


    Ich grüsse Dich,
    ich kann Dich sehr gut verstehen, auch ich leide seit 3 Jahren an ähnlichen
    Symptomen.Ich zähle einmal auf, was ich unternommen habe:
    Elektroakupunktur nach Dr.Voll.Hier kann der Körper über die Leitbahnen( Meridiane) untersucht werden.
    Kiefersanierung (verstekte Entzündungsherde, Amalgam,Goldinlays)
    Untersuchung im Tropeninstitut Berlin auf Parasiten,HIV,Borreliose,
    Clamydien.
    Neurologische Untersuchungen, MRT des Kopfes,laufend neue Bluttests.
    2mal Metallausleitungten mit Spritzenkur,
    Ayurvedische Kräuterkur 1 Jahr lang.
    Das alles ohne Befund und ohne eine Bessereung zu erzielen.
    Ärzte sprechen auch von Psychosomatik.
    Das kann ich einfach nicht glauben.Man bildet sich dieses doch nicht ein.
    Ich teile Dir das mit, um zu zeigen, daß Du damit nicht alleine bist.
    Bitte halte mich auf dem laufenden.
    Alles Gute Bernd

    Kommentar


    • RE: Unklare Symptome


      Hallo,

      eine Vielzahl Ihrer Symptome kommt mir sher bekannt vor.
      Ich hatte ähnliches im Sommer 2003.
      Es wurde so schlimm, das ich nicht mehr laufen konnte.
      Meine Beine hatte einfach keine Kraft mehr.
      Herzrasen, Atemnot, Kloß im Hals, Zahnschmerzen, Magenschmerzen, starker Schwindel, Zittern der Hände, und und und

      Ich bekam dann vom Neurologen ein Antidepressiva verordnet.
      Nach ca. 3 Wochen Einnahme wurde es erheblich besser.
      Die Schmerzen waren wie weggezaubert, die anderen Symptome auch.
      Ich nehme dieses Medikament heute noch, in einer Mini-Dosis und mir geht es wirklich wieder gut.

      Berichten Sie doch mal, was der Neurologe sagt.

      Liebe Grüße
      Antonella

      Kommentar


      • RE: Unklare Symptome


        Hallo ptrance,

        also erstmal glaube ich nicht, dass Paracetamol in Verbindung mit Alkohol dir wirklich helfen kann. Deine Leber wird es dir sicherlich nicht danken.

        Zum Thema Psychosomatik kann ich dir nur sagen, dass die Ärzte nicht meinen, dass du dir diese Schmerzen einbildest, sondern, dass es irgendwann den Zeitpunkt gegeben hat, wo dein Schmerzgedächtnis nicht mehr ausgeschaltet werden kann. Aus diesem Grund wäre es sicherlich von Vorteil, wenn du dich in die Hände eines erfahrenen Schmerztherapeuten begeben würdest. Wie Antonella schon schrieb, bekommt man u.U. ein Antidepressivum in geringer Menge verschrieben, dazu eben halt individuell Medis bzw. Therapien. Dieses Antidepressivum in geringer Menge hilft, das Schmerzgedächtnis zu beruhigen bzw. auszuschalten.

        Bei mir hatte das bisher auch Erfolg. Schmerzmittel nehme ich z.Z. überhaupt keine mehr und das nach 5 Jahren Dauerschmerzen mit viel Schmerzmedis, die mir nie wirklich geholfen haben.

        Ich hoffe, du und auch Bernardotornardo findet den richtigen Weg aus diesem Schmerzkreislauf.

        LG Hexe 54

        Kommentar



        • RE: Unklare Symptome


          Ich danke Antonella und Hexe 54 für diese Beiträge.
          Sicherlich habe ich auch schon an eine Psychotherapie gedacht.
          Ich werde das auch in Angriff nehmen.
          Ich kann es aber nicht glauben, daß oft geschwollende und schmerzende Lympfknoten am Hals,Schmerzende Organe sowie ständiges Muskelzucken am ganzen Körper
          und Ohnmachtsgefühle, sowie kurze "Ausetzer"im Kopf psychisch bedingt sind.
          Über Ideen und Anregungen wäre ich sehr dankbar
          GRüsse von Bernardotornardo

          Kommentar


          • RE: Unklare Symptome


            Hollole,

            komme gerade aus der Reha zurück und gebe hierzu meinen Senf dazu:
            Hast Du Dich beim Rheumatologen auf FMS untersuchen lassen?
            Deine Beschwerden passen ziemlich genau.
            -Ich selbst bin gerade dabei dies bei mir abklären zu lassen.
            Nicht aufgeben, aber das mit dem Alkohol fördert mit Sicherheit Deine Beschwerden, außerdem kommen dann über kurz oder lang noch andere Probleme auf Dich zu. Deshalb - Finger weg vom Alkohol, vor Allem in Verbindung mit Schmerzmitteln.

            Toi, toi, toi,

            Gruß Liz

            Kommentar


            • RE: Unklare Symptome


              Hallo,
              diese komplexen Beschwerden und Befunde lassen den Schluß zu, an eine psychosomatische Komponente zu denken, ich würde dringend einen guten Psychotherapeuten empfehlen, vielleicht begleitend durch den Hausarzt? Eine gesunde und ausgeglichene Lebensführung ist ebenso dringend erforderlich, um Beschwerden in diesem Ausmaß wieder einzugrenzen. Es scheint, daß diese ganzen Beschwerden den Fokus Deines Lebens darstellen, dies ist an sich schon behandlungsbedürftig. Daher nur Mut, die Psyche ist oftmals unser "stärkstes" Organ. Gute Besserung, Viele Grüße, Gaby

              Kommentar



              • Von wegen Psychosomatik ...


                Hallo!

                Psychosomatik diagnostizieren die Ärzte gern, wenn sie nicht wissen was los sein soll.

                Ich hatte ein recht änliches Beschwerdebild das immer schlimmer und schlimmer geworden ist.

                Schuld waren ettliche Lebensmittelallergien (Fruktose, Histamin, ...). Mein Zustand hat sich innerhalb weniger Wochen drastisch verbessert, nachdem ich die unverträglichen Sachen stark reduziert habe.

                Informiert euch auf eifach auf libase und candia.de. Ihr werdert ganz ähnliche Leidensgeschichten immer und immer wieder finden. Eine Ernährungsberatung nach den 5-Elementen (TCM) kann ich zusätzlich empfehlen.

                Ich wünsche euch alles Gute und ich hoffe ich konnte euch mit dem Hinweis auf die richtige Spur lenken.

                lg

                Kommentar


                • RE: Unklare Symptome


                  Hallo Berndardotornardo,

                  ich hatte von einer guten Schmerztherapie geschrieben. Da ist einiges drin enthalten, z.B. ausgesuchte Medikamentengabe, Physiotherapie und evtl. auch eine Psychotherapie. Da wird alles quasi individuell für dich ein Plan erstellt, um deine Schmerzen zu lindern. Also quasi ein Rundum-Paket.

                  Dazu würde ich mich, wie schon von ich_at_ich angesprochen, auf evtl. Lebensmittelunverträglichkeiten etc. prüfen lassen. Man sollte keine Möglichkeit auslassen, da in dieser Hinsicht manche Ärzte (nicht alle) oftmals völlig überfordert sind.

                  Auf jeden Fall wünsche ich euch, ptrance und dir, dass ihr das in den Griff bekommen könnt.

                  LG Hexe 54

                  PS: Sorry, dass ich erst heute wieder schreibe, aber hier bei mir zuhause gab und gibt es reichlich Probleme, um die ich mich zuerst kümmern musste und muss.

                  Kommentar