• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

    Hallo,

    ich bin 24 Jahre alt und bei mir wurde vor ca. einem Jahr eine Harnleiterabgangsenge an der Linken Seite festgestellt. Meine Linke Nierenfunktion betrug zu dem Zeitpunkt 10%. Ich bekam eine DJ Schiene eingesetzt, die ich 4 Monate drin hatte. Da sich meine Funktion auf der linken Seite in dieser Zeit auf 17% verbessert hat, bekam ich im Januar 2019 eine Nierenbeckenplastik.
    2 Wochen nach der OP musste ich mit 40 Grad Fieber erneut ins Krankenhaus- Nierenbeckenentzündung. Als ich da in die Notaufnahme kam, stellte ein Arzt fest, dass die Rechte Niere gestaut ist.
    Ich hatte nach der OP immer häufiger schmerzen an der Rechten Niere, die ich vorher nie hatte. Ich habe verschiedene Ärzte darauf angesprochen, jedoch meinten die meisten so etwas wie: „sie haben schlecht geschlafen und dabei auf die Niere gedrückt.“
    Als ich nun vor einem Monat ein letztes Mal im Krankenhaus (Entfernung der DJ Schiene) entlassen wurde, stand im Entlassungsbrief:

    “Infusionsausscheidungsurogramm:
    Dilatierte Nierenbeckenkelchsysteme beidseits, links residuell bei regredientem Harnstau und rechts neu im Vergleich zur Voruntersuchung von 08/2018. Verzögerze Kontrastmittelausscheidung beidseits.“

    Jetzt hatte ich einen weiteren Kontrolltermin beim Urologen wegen der linken Niere. Sie schaute sich den Entlassbrief an und erkannte ein erweitertes Nierenbecken auf der rechten Seite beim Ultraschall. Sie meinte, sie wird das erstmal nicht glauben und hab mir eine Überweisung für eine Szintigraphie.

    Da es noch eine Weile dauert, bis ich den Termin habe und ich mir sehr viele Gedanken mache, wollte ich hier mal nachfragen:

    wie ist es möglich, dass letztes Jahr mit der rechten Niere alles okay war und nun plötzlich nach der OP an der Linken Seite Probleme auftreten?
    Womit könnte das zusammenhängen und kann das von alleine weggehen?

    Ich mache mir große Sorgen, dass ich nochmal die selbe OP an der rechten Seite durchstehen muss!

    Vielen Dank vorab und liebe Grüße

    julia

  • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite


    ... Sie meinte, sie wird das erstmal nicht glauben und hab mir eine Überweisung für eine Szintigraphie. ...

    Hallo Julia,

    wurde die Nierenbeckenplastik bei dir minimal invasiv oder per Schnitt durchgeführt?

    Und was wollte deine Urologin dir nicht glauben? Den im KH-Entlassungsbrief genannten Harnstau der rechten Niere? Immerhin sah sie doch im Ultraschall selbst, dass das Nierenbecken rechts erweitert war. Und der Arzt in der Notaufnahme hatte ja auch eine gestaute rechte Niere festgestellt. Von dieser Stauung rührt vermutlich das erweitere Nierenbecken.

    Wenn dir deine Ärzte - vor allem die im Krankenhaus, die alle deine Laborwerte kennen und auch ansonsten den vollen Einblick haben - nichts dazu sagen können, weshalb du nun auch auf der rechten Seite Probleme hast, halte ich es für mehr als schwierig, dass jemand hier im Internet etwas Aufklärendes dazu beitragen kann.

    Wirklich schade ist, dass dich keiner der von dir kontaktierten Ärzte ernst genommen nahm, als du Schmerzen in der rechten Nierengegend erwähntest. Gerade im Hinblick auf die vorausgegangene Operation hätten sie da doch hellhörig werden müssen!

    War dein letzter Kreatininwert vor einem Monat aus dem Krankenhaus im Normbereich? Oder hat die Urologin auch noch mal Blut abgenommen? Wie ist deine aktuelle glomeruläre Filtrationsrate (GFR)? Deutet sie darauf hin, dass auch deine rechte Niere schon in Mitleidenschaft gezogen wurde?

    Jedenfalls wird die Nierenszintigraphie mit seitengetrennter Clearance Aufschluss bringen. Bis dahin musst du dich leider in Geduld üben. Melde dich doch anschließend mal, was bei der Szintigraphie herauskam.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Rolina




    Kommentar


    • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

      Hallo Rolina,

      vielen Dank für deine nette Antwort!

      Genau die OP links wurde über einen DaVinci Roboter durchgeführt.

      Meine Urologin wollte es generell nicht glauben, also sie hofft eher, dass es sich um einen Fehler?! Oder sonstiges handelt. Aber ja, ich fühle mich auch sehr im Stich gelassen, da die Schmerzen nicht ernst genommen wurden und auch so sich niemand wirklich Zeit genommen hat.

      Die Ärzte im Krankenhaus haben die Untersuchung nicht mit mir besprochen, das durfte ich durch den Entlassungsbrief erfahren. Mein Hausarzt hat es überlesen und meinte es passt ja jetzt alles, und meine Urologin hat den Brief gar nicht erst erhalten. Hätte ich nicht gefragt wäre das einfach unter den Tisch gekehrt worden.

      Die Blutwerte waren alle Okay. Nichts auffälliges dabei.

      Was genau Nau kann dann anhand der Szintigraphie gesagt werden?

      Und wie ist das, es sind ja immer 100% und dann eben die Verteilung links rechts. Kann es sein, dass sich mein Wert von 10% auf 17% auf der linken Niere nur gebessert hat, weil die Rechte Nierenfunktion abgenommen hat? Oder verstehe ich das falsch?

      Könnte es jetzt also wirklich Zufall sein, dass meine Rechte Niere ausgerechnet jetzt ebenfalls Abflussstörungen hat oder kann es sein, dass sie einfach überlastet war?

      Mir bleibt leider nichts anderes übrig, als abzuwarten aber es macht mich schon sehr fertig, da ich gerne wissen möchte wie es weiter geht.

      danke nochmal für die Antwort und Liebe Grüße

      julia

      Kommentar


      • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

        Ach und eine Frage noch: kann es sein, dass die Nierenbeckenentzündung, die ich nach der Op- also Mitte Januar hatte, an der rechten Niere war und sie deshalb immer wieder weh getan hat und jetzt noch Probleme macht? Oder ist nach der Heilung einer Nierenbeckenentzündung alles wieder im Normalbereich?

        Kommentar



        • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

          Ach und eine Frage noch: kann es sein, dass die Nierenbeckenentzündung, die ich nach der Op- also Mitte Januar hatte, an der rechten Niere war und sie deshalb immer wieder weh getan hat und jetzt noch Probleme macht? Oder ist nach der Heilung einer Nierenbeckenentzündung alles wieder im Normalbereich?
          Dazu kann ich wirklich nichts sagen. Und Mußmaßungen helfen dir ja auch nicht weiter.

          Zudem kenne ich mich mit Nierenbeckenentzündungen leider gar nicht aus.


          Kommentar


          • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

            Hallo Rolina,
            Was genau Nau kann dann anhand der Szintigraphie gesagt werden?

            Und wie ist das, es sind ja immer 100% und dann eben die Verteilung links rechts. Kann es sein, dass sich mein Wert von 10% auf 17% auf der linken Niere nur gebessert hat, weil die Rechte Nierenfunktion abgenommen hat?
            Anhand der Szintigraphie beurteilt man die renale Durchblutung, die Abflussverhältnisse aus dem Nierenbeckenkelchsystem und die Blasenentleerung (Harnablussstörung?) sowie natürlich die seitengetrennte Funktion der Nieren.

            Dass es bei der seitengetrennten Clearance immer um 100% geht, auch wenn die Nieren in ihrer Gesamtheit schon nur noch eingeschränkt arbeiten mögen, hatte ich vor Jahren bei meiner Szintigraphie zunächst auch nicht so recht verstanden.


            Wenn sich also die Funktion deiner linken Niere von 10% auf 17% gebessert hat, ist die Funktion deiner rechten Niere zwangsweise von 90% auf 83% gesunken.
            Darum geht es ja gerade: falls organisch möglich, sollte sich die Funktion auf beide Nieren ungefähr gleichmäßig verteilen.
            Das wird angestrebt.





            Kommentar


            • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

              Liebe Julia,

              das tur mir erst einmal total Leid, was du gerade durchmachen musst. Ich hoffe, es wendet sich alles zum Guten.
              Ich könnte allerdings deine Hilfe gebrauchen. Mir steht dieselbe OP, auch da Vinci, in sechs Wochen an und ich wurde vom Arzt nicht so sehr ausführlich aufgeklärt. Würdest du mir vllt. den Ablauf der OP erklären, Lagerung und alles was dazu gehört. Mit welchen Kathetern ist man aufgewacht und wie die ersten Tage waren. Was wurde gemacht? Wann wurden Schläuche und so wieder entfernt?

              Gerne auch als persönliche Nachricht!
              Dir weiterhin alles Gute!

              Lg

              Kommentar



              • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

                Rolina : Vielen Dank nochmal für die netten Worte! ich habe am 29.05 einen nächsten Termin beim Urologen, um die Szintigraphie zu besprechen. Ich habe inzwischen auf der linken Seite 25%. Rechts war es okay mit dem Abfluss und meine Blutwerte sind gut. Mal sehen wie es weiter gehen wird.

                mapes :
                Sehr gerne erzähle ich dir von meinen Erfahrungen. Bei mir war es vor der OP ähnlich. Ich hatte so viele Fragen und fühlte mich total alleine.
                Also bei mir war es so, dass ich eine innere Schiene bekommen habe während der OP (Doppel J Katheder.) der musste dann nach der OP noch 6 Wochen drin bleiben, damit die innere Narbe schön verwächst. Während der OP (das bekommst du mit Sicherheit nochmal ausführlich und porfessionell erklärt) liegst du soweit ich weiß auf der Seite. Die Engstelle im Harnleiter wird rausgeschnitten und der Rest wieder zusammengenäht. Ich bin mit 3 Beuteln aufgewacht. Ein Blasenkatheder, ein kleiner Beutel am Bauch, der aus der Niere kam und der dritte Beutel weiß ich gar nicht mehr wo der raus kam haha. Ich hatte auf jeden Fall überall Schläuche. Der Beutel von dem ich nicht mehr weiß, wo er raus kam wurde als erstes entfernt (nach 4-5 Tagen glaube ich) Den Blasenkatheter hat man mir an meinem letzten Tag im KH entfernt (tut nicht weh). Der Beutel der an der Niere war haben sie nach ein paar Tagen ein Stück raus gezogen. Zuerst sollte ich damit nach Hause gehen, jedoch hat dann ein Arzt entschieden dass er auch raus kommt (auch eine Woche nach der OP).
                Nach der OP war ich noch eine Nacht auf der Aufwachstation. Ich habe ewig lang geschlafen nach der OP und durch die Narkose und als ich aufgewacht bin ging es mir super schlecht. Die ersten Nächte hatte ich sehr starke Schmerzen und ich konnte alleine überhaupt nicht aufstehen und gehen. Also die ersten Tage waren bei mir wirklich die Hölle. Schmerzen durch die OP, Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Übelkeit und keine Kraft. Als ich dann aber diese Tage überstanden habe, ging es bergauf.
                Um dir Mut zu machen: ich hatte eine alte Frau im Zimmer (74 war sie glaube ich) und sie war direkt nach der OP super fit, ist sehr schnell aufgestanden, gelaufen und sogar Treppen gestiegen am 2ten Tag. Scheinbar ist das auch der Normalfall, dass man nach dieser Art von OP schnell wieder fit ist. Sie z.B. hatte keine Schmerzen und für sie war die OP kein Problem.
                Wahrscheinlich wird es dir also eher so ergehen und mein Fall war etwas seltsam.
                An die innere Schiene musst du dich gewöhnen. Ich denke auch hier reagiert jeder Körper anders.
                6 Wochen später dann wurde die innere Schiene rausgenommen. Ich hatte davor total Angst, weil ich schon einiges gehört habe wie weh das tun würde. Im Endeffekt war es überhaupt nicht schlimm!! Mach dir da keine Sorgen
                Da war ich dann nochmal 3 Nächte im KH. Da wurde dann noch die ein oder andere Kontrolle gemacht. Ich habe nun 5 Narben am Bauch, die aber nicht allzu groß sind.
                Wenn du noch weitere Fragen hast, kann ich dir gerne noch mehr erzählen.
                Für mich war es wie gesagt die schlimmste OP die ich hatte (hatte schon 6) aber ich denke das ist nicht der Normalfall. Es sollte dir also schnell wieder gut gehen und an die Katheder gewöhnst du dich auch schnell

                Ich wünsche dir alles Gute und dass alles schnell verheilt!

                Liebe Grüße

                Kommentar


                • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

                  Liebe Julia,

                  das hört sich echt wahnsinnig be... an. Drei Katheter? Bin mal gespannt, ob ich mich an die gewöhne... Das finde ich ganz schön viel. Wie sieht denn jetzt so dein Bauch aus, wenn ich fragen darf. Sieht man es noch doll? Ich habe solche Angst vor dieser OP, vor allem weil ich nicht weiß, was die mit mir so unter Narkose anstellen. Fast schon bescheuert Einen Tag vorher OP-Aufklärung finde ich echt spät, dann kann ich mich ja eigentlich nicht mehr dagegen entscheiden. Und die Ärzte waren so unfreundlich, wo ich war. Fühle mich bei dem Gedanken, ausgerechnet diesen Menschen vertrauen zu müssen, nicht besonders gut. Naja..

                  Warum musstest du denn noch nach der Entfernung der Schiene im KH bleiben? Ich dachte, die wird beim Urolegen einfach schnell entfernt.

                  Kommentar


                  • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

                    mapes Hallo,

                    ich denke, dass sich das je nach Krankenhaus unterscheidet. Habe auch davor viel gelesen und ich glaube, dass im Normalfall eher weniger Katheder oder sonstiges angebracht werden. Glaube da war einfach das Krankenhaus in dem ich war so, dass sie lieber zu viel als zu wenig machen. Geh einfach davon aus, dass es bei dir weniger wird und falls es doch so viele werden, man gewöhnt sich echt dran! habe mich danach sogar manchmal dabei erwischt, dass ich den Blasenkatheder vermisst habe... aber auch wirklich nur direkt nach dem Entfernen und auch nur den Blasenkatheder. Danach bist du froh wieder „frei“ zu sein.
                    Ich glaube auch, dass die Entfernung der DJ Schiene so gut wie immer beim Urologen gemacht wird. In dem KH, in dem ich war, kommt man zur Entfernung der Schiene nochmal Stationär hin, weil sie am Tag darauf nochmal Untersuchungen machen.
                    Mache dir da wirklich nicht zu viele Gedanken. Wie gesagt, glaube meine Erfahrung ist ein Extrembeispiel. Das sollte bei dir alles einfacher und Schmerzfreier ablaufen
                    Jaaa ich kenne das ganz gut, habe mich auch ständig schlecht behandelt gefühlt, leider.
                    Aber so ist das leider oft. Denke dir aber immer, dass die Ärzte (auch wenn sie unfreundlich sind) wissen was sie machen und diese OP ganz ganz oft durchführen. Ich weiß trotzdem genau wie du dich fühlst.
                    Also eine Narbe ist etwas größer, würde sagen etwas kleiner als der Nagel meines kleinen Fingers. Die anderen sind kleiner aber man sieht sie trotzdem. Gewöhnt man sich aber auch dran.

                    Wünsche dir alles Gute und geh vom Besten aus, das wird alles
                    Die DaVinci Methode ist ja dafür da, dass alles schneller heilt, schmerzfreier abläuft und einfacher geht. Denk da immer dran und denke an die alte Frau von der ich erzählt habe, die super schnell wieder fit war!

                    Liebe Grüße

                    julia

                    Kommentar



                    • Re: Nierenschmerzen nach Nierenbeckenplastik auf der anderen Seite

                      Hallo Julia,

                      danke noch für deine erneute Antwort.
                      Wie geht es dir inzwischen? Du hattest doch Ende November eine erneute Nierenszintigrafie. Ist alles wieder gut und was machen die Schmerzen? Wie sehen inzwischen die Narben aus? Fallen sie sehr auf?

                      Oh man... ichh werde noch wahnsinnig. Morgen früh ist Aufnahme und Freitag die OP. Ich habe so wahnsinnig Angst vor dem Eingriff, vor diesem Ausgeliefertsein, was stellen die mit mir an etc. Man ist so machtlos und einfach vertrauen ist auch nicht so ganz einfach...

                      Ich würde am liebsten im Bett bleiben und ein paar Wochen schlafen...

                      lg

                      Kommentar