Reslizumab

Allgemeines

Reslizumab wird bei erwachsenen Patienten mit schwerem Asthma angewendet. Der Wirkstoff wird zusammen mit anderen Antiasthmatika eingesetzt, wenn es trotz hochdosiertem "Kortison" zum Inhalieren plus einem anderen Antiasthmatikum weiterhin zu Asthma-Anfällen kommt.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • an Interleukin-5 binden
  • Andocken von Interleukin an eosinophile Blutzellen verhindern
  • Überlebensrate und Aktivität der Eosinophilen verringern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Reslizumab im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Reslizumab nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff und akut aufgeflammtem Asthma darf Reslizumab nicht eingesetzt werden.

Hat ein Patient eine Wurminfektion, sind an der Reaktion darauf auch oft eosinophile Blutzellen beteiligt. Daher wird der Arzt eine bestehende Wurminfektion zunächst behandeln, bevor er mit einer Reslizumab-Therapie beginnt.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Bisher liegen keine oder nur sehr begrenzte Erfahrungen (weniger als 300 beendete Schwangerschaften) mit der Anwendung von Reslizumab bei Schwangeren vor. Tierexperimente ergaben keine Hinweise auf direkte oder indirekte gesundheitsschädliche Wirkungen auf den Nachwuchs. Dennoch sollte vorsichtshalber eine Anwendung des Wirkstoffs während der Schwangerschaft vermieden werden.

Es ist nicht bekannt, ob Reslizumab in die menschliche Muttermilch übergeht, wie es bei Labortieren der Fall ist. In den ersten Tagen nach der Geburt können beim Menschen Antikörper über die Muttermilch auf das Neugeborene übergehen. In diesem kurzen Zeitraum kann ein Risiko für das gestillte Kind nicht ausgeschlossen werden. Danach kann Reslizumab während der Stillzeit bei Bedarf angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Reslizumab ist bei Kindern und Jugendlichen im Alter von bis zu 17 Jahren nicht erwiesen. Für Kinder im Alter von bis zu elf Jahren liegen bislang keine Daten vor. Für Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren kann zurzeit noch keine Dosierungsempfehlung gegeben werden.

Welche Nebenwirkungen kann Reslizumab haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Reslizumab. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Häufige Nebenwirkungen:
Anstieg der Kreatininphosphokinase im Blut.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
allergische Reaktion, Muskelschmerzen.

Besonderheiten:
Beim Auftreten einer allergischen Reaktion ist die Anwendung von Reslizumab sofort zu beenden und ein Arzt aufzusuchen; Reslizumab darf danach nicht wieder eingesetzt werden.

Welche Wechselwirkungen zeigt Reslizumab?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bisher sind keine Wechselwirkungen von Reslizumab mit anderen Wirkstoffen bekannt.

Allerdings gibt es keine Untersuchungen zu möglichen Wechselwirkungen mit anderen immunhemmenden Mitteln und Lebendimpfstoffen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Kommt es während der Behandlung mit dem Medikament zu einer allergischen Reaktion, ist die Therapie sofort zu beenden und darf danach nicht wieder begonnen werden.
  • Das Medikament ist nicht für die Behandlung akuter Asthma-Anfälle geeignet.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Reslizumab?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Reslizumab enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Reslizumab

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Reslizumab. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Entzündungshemmer, Antiasthmatika, Monoklonale Antikörper, zu welcher der Wirkstoff Reslizumab gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Reslizumab

Reslizumab wird bei erwachsenen Patienten mit schwerem Asthma angewendet. Der Wirkstoff wird zusammen mit anderen Antiasthmatika eingesetzt, wenn es trotz hochdosiertem "Kortison" zum Inhalieren plus einem anderen Antiasthmatikum weiterhin zu Asthma-Anfällen kommt.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Reslizumab sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Reslizumab

Reslizumab gehört zur Wirkstoffgruppe der Monoklonalen Antikörper, der als Entzündungshemmer und somit als Antiasthmatikum wirkt.

Reslizumab ist ein Antikörper, der sich an einen bestimmten Botenstoff bindet: das humane Interleukin-5. Damit kann sich dieser Botenstoff nicht mehr an seine Zielzellen heften. Diese Zielzellen sind normalerweise unreife Blutzellen (Eosinophile), deren Spezialisierung, Reifung und Aktivierung von dem Interleukin gesteuert werden. Die Blockierung der Eosinophilen-Aktivität unterbindet einen wichtigen Faktor im Entzündungsgeschehen, das bei Asthma die Bronchialkrämpfe auslöst.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.