Chlorophyll

Allgemeines

Chlorophyll wird wegen seiner geruchshemmenden Wirkung in Präparaten zur Bekämpfung von Mundgeruch eingesetzt.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Tätigkeit einweißzersetzender Bakterien behindern
  • Mundgeruch bekämpfen
  • Körpergeruch bekämpfen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Chlorophyll im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Chlorophyll nicht verwendet werden?

Nur bei Überempfindlichkeit gegen Chlorophyll darf der Wirkstoff nicht verwendet werden. Andere Einschränkungen sind nicht bekannt.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen, soll Chlorophyll bei Schwangeren und während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Da keine ausreichenden Untersuchungen vorliegen, soll Chlorophyll nicht bei Kindern unter zwölf Jahren angewendet werden.

Welche Nebenwirkungen kann Chlorophyll haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Chlorophyll. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es sind keine Nebenwirkungen von Chlorophyll bekannt. In Einzelfällen kann eine unbedenkliche Grünfärbung des Stuhls auftreten.

Welche Wechselwirkungen zeigt Chlorophyll?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Substanzen bekannt.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Chlorophyll wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


Welche Medikamente beinhalten Chlorophyll?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Chlorophyll enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Chlorophyll

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Chlorophyll. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen , zu welcher der Wirkstoff Chlorophyll gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Chlorophyll

Chlorophyll wird wegen seiner geruchshemmenden Wirkung in Präparaten zur Bekämpfung von Mundgeruch eingesetzt.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Chlorophyll sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Chlorophyll

Chlorophyll ist eigentlich eine Sammelbezeichnung für verschiedene organische Moleküle. Allen gemeinsam ist die Grundstruktur, die der des roten Blutfarbstoffes ähnelt. Allerdings liegt in deren Mitte ein Magnesium-Ion, nicht Eisen wie beim Blutfarbstoff.

Wie Chlorophyll unangenehme Gerüche bekämpft, ist nicht abschließend geklärt. Man vermutet, dass es keine absolut geruchsbindende Wirkung hat, sondern lähmend auf die Enzymsysteme gewisser eiweißzersetzender Bakterien wirkt.

Chlorophyll wirkt von innen heraus. Es greift die geruchsverursachenden Eiweißverbindungen direkt an oder überführt Zersetzungsvorgänge vor der Entstehung von riechenden Verbindungen in neutrale Bahnen. Die Einwirkung von Chlorophyll auf enzymatische Prozesse ermöglicht den Einsatz bei unterschiedlichen Ursachen von Mund- und Körpergeruch. Anders als bei Deodorant oder Mundwasser werden Gerüche durch die Aufnahme von Chlorophyll in den Körper verhindert und nicht durch einen anderen Geruch kurzfristig überlagert.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.