Cafedrin + Theodrenalin

Allgemeines

Die Kombination wird eingesetzt, um Beschwerden durch zu niedrigen Blutdruck zu behandeln. Darunter ist ein Kreislaufzusammenbruch zu verstehen, aber auch niedriger Blutdruck, der keine organische Ursache hat oder Nebenwirkung andere Erkrankungen oder Therapien ist. Auch dient die Kombination der Behebung von Kreislaufstörungen, die bei Körperlagewechsel, also beim Aufstehen aus liegender oder sitzender Position, auftreten.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Pumpleistung des Herzens steigern
  • Blutdruck steigern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Cafedrin + Theodrenalin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Cafedrin + Theodrenalin nicht verwendet werden?

Die Kombination darf nicht angewendet werden bei
  • Überempfindlichkeit gegen Cafedrin oder Theodrenalin
  • Bluthochdruck
  • Verengung der Mitralklappe am Herzen
  • einer speziellen Form des Grünen Star, dem Engwinkelglaukom
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • hormonbildenden Geschwüren der Nebenniere (Phäochromozytom)
  • gutartiger Prostatavergrößerung, die eine völlige Entleerung der Blase verhindert.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Obwohl bisher kein Anhaltspunkt für einen schädigenden Einfluss der Kombination während der Schwangerschaft besteht, ist eine ärztliche Abwägung und Kontrolle erforderlich.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Kinder können schon ab dem ersten Lebensjahr mit der Kombination behandelt werden. Die Dosierung ist dabei vom Lebensalter, aber auch der Schwere des Krankheitsbildes abhängig.

Welche Nebenwirkungen können Cafedrin + Theodrenalin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Cafedrin + Theodrenalin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Vereinzelt kann Herzklopfen auftreten. Insbesondere bei Patienten mit einer
schweren Herzkranzgefäßerkrankung (Angina pectoris) können Beschwerden auftreten oder verstärkt werden und Herzrhythmusstörungen auftreten, die von den Herzkammern ausgehen.

Bei extremer Überdosierung sind Nebenwirkungen wie Beschwerden beim Wasserlassen, Muskelzittern sowie Gewöhnung bis hin zur Entwicklung einer Abhängigkeit denkbar.

Welche Wechselwirkungen zeigen Cafedrin + Theodrenalin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Eine gleichzeitige Anwendung von Betablockern bedingt eine Verlangsamung der Herzschlagfolge.

Blutdrucksteigernde Substanzen wie Norephedrin und Ephedrin können in ihrer Wirkung verstärkt werden, blutdrucksenkende wie Guanethidin können in der Wirkung durch die Kombination abgeschwächt werden.

Bei gleichzeitiger Verabreichung des Narkosemittels Halothan kann es zum Auftreten von Herzrhythmusstörungen kommen.

Während und bis zu zwei Wochen nach Einnahme von MAO-Hemmern soll die Kombination nicht angewendet werden, weil es sonst zu krisenhaftem Blutdruckanstieg kommen kann.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Während und bis zu zwei Wochen nach Einnahme von MAO-Hemmern soll das Medikament nicht angewendet werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Cafedrin + Theodrenalin?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Cafedrin + Theodrenalin enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform
Injektionslösung

So wirkt Cafedrin + Theodrenalin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Cafedrin + Theodrenalin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Xanthinderivate, zu welcher die Wirkstoffkombination Cafedrin + Theodrenalin gehört.

Anwendungsgebiet der Wirkstoffkombination Cafedrin + Theodrenalin

Die Kombination wird eingesetzt, um Beschwerden durch zu niedrigen Blutdruck zu behandeln. Darunter ist ein Kreislaufzusammenbruch zu verstehen, aber auch niedriger Blutdruck, der keine organische Ursache hat oder Nebenwirkung andere Erkrankungen oder Therapien ist. Auch dient die Kombination der Behebung von Kreislaufstörungen, die bei Körperlagewechsel, also beim Aufstehen aus liegender oder sitzender Position, auftreten.

Die Kombination wird heute nur noch als Injektion verabreicht.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Cafedrin + Theodrenalin sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Cafedrin + Theodrenalin

Die Kombination Cafedrin + Theodrenalin führt zu einem zuverlässigen und lang anhaltenden Blutdruckanstieg, ohne dass die kleineren Blutgefäße sich verengen oder die Herzschlagfolge verlangsamt wird.

Die Steigerung der Blutmenge, die durch den Herzschlag bewegt wird, verstärkt sich noch durch eine Blutzuführung aus dem Venensystem. Beide Kombinationspartner können zur Wirkstoffgruppe der Beta-2-Sympathomimetika gerechnet werden. Der Wirkungsmechanismus beruht im Wesentlichen auf einer Anregung von β-Rezeptoren am Herzen und an den Gefäßmuskelzellen. Durch Theodrenalin werden bei schnellem Wirkungseintritt vor allem die Herzkraft, der Blutdruck und die vom Herzen ausgeworfene Blutmenge gesteigert und in geringerem Maße die Blutgefäße verengt. Cafedrin hat eine dem Theodrenalin gleichgerichtete Wirkung, die aber langsam einsetzt und sich nicht auf die Blutgefäße erstreckt. In einer 1:20-Kombination ergänzen sich beide Partner durch einen schnellen, aber lang anhaltenden Effekt auf den Blutdruck, ohne dass die Blutgefäßverengung spürbar wird.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.