Alginsäure

Allgemeines

Alginsäure wird in Kombination mit säurebindenden Mitteln eingesetzt, um die Beschwerden bei Sodbrennen und Speiseröhrenentzündung oder saurem Aufstoßen zu lindern.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Sodbrennen mindern
  • Sättigungsgefühl erzeugen
  • Einhaltung von Diätvorschriften zur Verminderung von Übergewicht erleichtern.

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Alginsäure im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Alginsäure nicht verwendet werden?

Für die alleinige Anwendung von Alginsäure sind keine Beschränkungen bekannt.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Der Wirkstoff kann in der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Der Wirkstoff kann bei Kindern verwendet werden.

Welche Nebenwirkungen kann Alginsäure haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Alginsäure. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Völlegefühl, Brechreiz, Verstopfung, Durchfall.

Welche Wechselwirkungen zeigt Alginsäure?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Der Wirkstoff kann bei längerer regelmäßiger Anwendung die Aufnahme von Mineralstoffen und Spurenelementen wie Kalzium, Eisen, Mangan und Zink im Darm erschweren. Bei regelmäßiger Einnahme kann es zu einer Unterversorgung mit diesen Stoffen kommen.

Außerdem soll Alginsäure nicht gleichzeitig mit anderen Wirkstoffen eingenommen werden, um eine mögliche gegenseitige Beeinflussung zu vermeiden. Es wird daher empfohlen, einen Abstand von 30 Minuten bis zu einer Stunde zwischen den Einnahmen einzuhalten.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Alginsäure wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


So wirkt Alginsäure

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Alginsäure. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Abmagerungsmittel/Appetitzügler, zu welcher der Wirkstoff Alginsäure gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Alginsäure

Alginsäure wird in Kombination mit säurebindenden Mitteln eingesetzt, um die Beschwerden bei Sodbrennen und Speiseröhrenentzündung oder saurem Aufstoßen zu lindern.

Zusätzlich kann Alginsäure in Verbindung mit Carmellose verwendet werden, um die Einhaltung von Diätvorschriften zu erleichtern, die zur Verminderung von Übergewicht erstellt wurden.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Alginsäure sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Alginsäure

    Alginsäure (oder Algin) wird von Braunalgen gebildet. Es wird direkt für die Verwendung in der Lebensmittel-, sowie der Pharma- und Kosmetikindustrie aus den Braunalgen gewonnen. Alginsäure dient dabei hauptsächlich der "Gelierung", also der Eindickung von flüssigen Substanzen.

    Wird Alginsäure in Form einer Tablette eingenommen und kommt mit Magensäure in Kontakt, nimmt der Wirkstoff Wasser auf und bildet eine zähflüssige, teilweise schaumige Schicht. Mit dieser Schicht wird die Schleimhaut der Speiseröhre ausgekleidet, wenn es im Rahmen von Sodbrennen zu einem Rückfluss von Mageninhalt in die Speiseröhre kommt. So wird die Schleimhaut vor Verletzungen durch die aggressive Magensäure geschützt. Die Beschwerden wie Schmerzen und Brennen im Bereich der Speiseröhre können deutlich verringert werden. Die normalen Verdauungsvorgänge bleiben von der Alginsäure unbeeinflusst.

    In der Kombination mit einem weiteren Quellstoff, der Carmellose, bindet Alginsäure im Magen eine größere Menge an Wasser. Der Magen wird dadurch gedehnt und ein Sättigungsgefühl erzeugt. Der Wirkstoff wird dehalb in dieser Kombination als Abmagerungsmittel/Appetitzügler eingesetzt. Durch das schnell entstehende Sättigungsgefühl wird es leichter, die Vorschriften bei einer Diät zur Verminderung von Übergewicht einzuhalten.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.