• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

@Dr.Osswald;Behandlung unter spezieller Bedingung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • @Dr.Osswald;Behandlung unter spezieller Bedingung

    Sehr geehrter Herr Dr. Osswald!

    Ich habe ein deftiges und dringendes Problem. Bitte helfen Sie mir! Ich weiss nicht, was ich tun kann. Ich sollte zum Zahnarzt gehen, weil ich schreckliche Schmerzen habe rechts oben am hintersten Zahn und auch gesehen habe, dass ich wahrscheinlich ein Loch habe. (Evt. mit zusätzlicher Nervenirritation. Hm. Bin kein Fachmann. Weiss nicht, was es genau sein könnte.) Zudem vermute ich, dass ich irgendwo an einem Zahnhals oder wo auf der linken Seite eine verborgene Stelle habe, welche mir Schmerzen macht, und der Auslöser für eine chronische Vereiterung der linken Nase ist und evt. auch für andere körperliche Probleme verantwortlich ist. (In der Schule haben wir gelernt, dass ein kariöser Zahn in verschiedenen Organen Probleme machen kann. - Und ich habe noch andere Probleme.)

    Aber jetzt zum Thema:

    1. Wenn ich eine gewöhnliche Anästhäsie beim Zahnarzt bekomme, kriege ich totale Lähmungen, werde unansprechbar, da ich nicht mehr atmen und nicht mehr sprechen kann und lande, wenn's ganz schlimm kommt, mit Blaulicht auf der Notfallstation. In einer solchen Situation hilft mir manchmal die Inhalation von Sauerstoff. Doch wenn es sehr schlimm ist, geht ein solcher Zustand manchmal bis zu einer Stunde. Es kann passieren, dass ich bewusstlos werde. Eine Allergie ist es eher nicht. Allergien sehen anderst aus.

    --------> Von mir aus könnte der Zahnarzt schon was flicken wenn ich eh nur noch bei halbem Bewusstsein bin, da ich ja dann nicht's mitbekomme. Doch wenn ich gar nicht mehr atmen kann längere Zeit, ist es auch für mich schlimm, und die Zahnärzte kriegen Angst.

    2. Wenn ich keine Anästhäsie kriege, werde ich trotzdem von den Muskeln her so schwach, dass ich mich fast nicht mehr bewegen kann, und mein Körper irgendwie in sich zusammenfällt.

    --------> In einem solchen Zustand kann ein Zahnarzt nicht an mir arbeiten.

    3. Ohne Anästhäsie werde ich fast ohnmächtig, weil ich oft vor den gewöhnlichen Schmerzen schon fast ohnmächtig bin, so dass die Bohrschmerzen mich ohmächtig machen.

    --------> Ein ohnmächtiger Patient kann nicht an den Zähnen geflickt werden.

    4. Ich ertrage die Füllmaterialien nicht. Der ätzende Geruch - den andere Leute gar nicht riechen - steigt mir sofort in's Gehirn und ich triffte ab, weil ich nicht mehr atmen kann und der ganze Körper vor Kribbeln und Schwäche rebelliert. Ich war einmal bei einem Zahnarzt, welcher extra gut erträgliche Füllmaterialien hat. Doch auch diese Füllung ertrage ich nicht, und habe vielleicht deswegen jetzt auch so starke Schmerzen und Zahnprobleme. (Und andere Probleme?)

    --------> Ein Zahnarzt kann ja nicht mit Luft ein Loch füllen.

    5. Ich habe so schwache Muskeln oder was, dass ich den Mund fast nicht öffnen kann. Mit mir müssen deswegen immer alle Zahnärzte schimpfen, doch ich bekomme den Mund trotzdem nicht auf. Er fällt immer zu. So rutscht der Zahnarzt mit seiner Bohrmaschiene ab. So wurden mir auch schon gesunde Zähne und der Mundwinkel mitgebohrt, so dass ich dann dort auch noch Schmerzen bekam. Auch kann dann der Zahnarzt nur schlecht behandeln, was wieder zu meinem Nachteil ist.

    --------> Ein Zahnarzt kann nicht durch geschlossene Münder Löcher flicken.

    6. Wenn ich beim Zahnarzt mich auf Mund - öffnen, ruhig sitzen und die Anweisungen und das Aushalten von Unangenehmem anstrengen muss, werde ich vor Stress so schwach überall, dass ich fast nicht mehr grad liegen kann und fast vom Stuhl falle. Nach der Behandlung kann ich dann auch an Stöcken fast nicht mehr gehen. Nur noch zitternd und fast umfallend.

    --------> Ein Zahnarzt kann den Patienten nicht immer wieder auf den Sitz hoch ziehen.

    7. Eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose ist auch ein grosses Problem, welches ich eigentlich nicht eingehen will, da ich meine bisherigen Vollnarkosen überhaupt nicht ertragen habe. Nach der ersten brauchte ich etwa ein Jahr, bis ich mich ein bisschen erholt habe und von der zweiten ging es mir so schlecht, dass ich etwa alle zwei Schritte bewusstseinsgetrübt zusammenfiel. Das war Ende 1999 und seither ist mein Gesundheitszustand sehr schlecht. Zudem wurde mir bei einer Zahnbehandlung unter Vollnarkose - wo ich mich ja nicht wehren konnte - der Kiefer verrenkt (und ein Nerv verletzt), was sehr mühsam für mich war. (Zudem habe ich das Gefühl, dass unter Vollnarkose nicht so zuverlässig gearbeitet wird, da der patient ja nicht mitarbeiten kann.)

    ----------------> Ich habe das Gefühl, dass unter O2 - Gabe eine Zahnbehandlung an mir besser durchführbar wäre. Doch welcher Zahnarzt hat schon ne O2 - Bombe in seiner Praxis? Selber kann ich keine mitbringen, weil ich kein Geld dazu habe, und weil mir sie niemand verschreiben kann - oder will.

    ----------------> Zusätzlich bräuchte ich vielleicht so etwas wie Traubenzucker oder evt. sonst was. Doch bei welchem Zahnarzt kann man essen und Löcher bohren gleichzeitig? (Wäre es evt. ne Möglichkeit das i.v. zu kriegen? Wo?) Volkszahnkliniken sind ja nicht so auf Fälle wie mich ausgerichtet. *Ist ja auch kein Zustand, solche Patienten!*

    ----------------> Ich habe das Gefühl, dass ich ganz spezielle Füllmaterialien bräuchte, welche ich auch ertrage. Doch wer testet mir solche aus? Welcher Zahnarzt führt sowas? Ich war ja eben bei einem, der annähernd gut erträgliches Material hat. Doch er testet es nicht aus, und ich habe es prompt trotzdem nicht ertragen. Zudem ist er technisch schlecht, sonst hätten sich meine Zahnschmerzen nicht verschlimmert und so.

    ----------------> Ich habe mir schon überlegt, in irgendeiner ganzheitlichen Klinik meine Zähne flicken zu lassen. Doch ist das nicht sehr, sehr teuer? Und sind die Zahnärzte dort gut? Kann man wirklich nicht einen Zahnarzt, von dem man weiss, dass er gut ist, ausrüsten, damit er einen Fall wie mich trotzdem behandeln kann? (Doch irgendwoher O2 kriegen und so?) Ist ein technisch guter Zahnarzt auch bereit, während der Behandlung auf zusätzliche Bedürftnisse des Patienten einzugehen? (Ich meine, dass wenn der merkt, dass er ohnmächtig wird, dass ihm dann die Zahnarzthelferin irgendwas auf ein Zeichen hin dagegen spritzt?)

    Sorry! Ist lange geworden! Sorry! Ich hoffe, Sie können mir dafür umso besser helfen!

    Mit vielem Dank im Voraus grüsst Sie recht herzlich Ihr 102.Dalmatiner.

  • P.S.:


    Jetzt sagen Sie aber bitte nicht, ich müsse einfach keine Angst vor Anästhäsien, Füllungen und Zahnärzten haben, und mich einfach locker entspannen! Denn Enspannungsübungen habe ich schon versucht. Doch davon kann ich mich gar nicht mehr bewegen. So dass es mich auch aufhört zu atmen. Dann habe ich zu wenig Sauerstoff im Gehirn und werde voll belämmert. Dann kann ich nicht mehr sprechen. Und wenn ich atmen will, krampft sich mein ganzer Körper zusammen. Das ist ganz fest mühsam für mich. Und deshalb habe ich jetzt Respekt vor Entspannungsübungen. Also: Das gleiche Problem wie bei Anästhäsien.

    Kommentar


    • Mund-offen-behalt-Theile?


      Sehr geehrter Herr Dr. Osswald!

      Nur noch rasch eine Frage:

      Haben gewöhnliche Zahnärzte so Mund - offen - behalt - Theile, für Patienten, welche zu schwach sind, um den Mund offen zu behalten? Oder wo krieg ich so etwas, um es meinem Zahnarzt mitzubringen? Was gibt es da, was den Zahnarzt nicht an seiner Arbeit behindert? Kriegt man das auf Krankenkasse?

      Mit freundlichen Grüssen Ihr 102.Dalmatiner.

      Kommentar


      • RE: @Dr.Osswald;Behandlung unter spezieller Beding


        Tut mir leid, aber ich kann Ihnen da nicht weiter helfen.

        Gute Besserung

        Osswald

        Kommentar



        • Und wer kann mir da weiter helfen?


          HEUL!! SNIFF! *WUUUUFF!!*

          Wer kann mir den nur weiterhelfen? Können Sie mir nicht sagen, wohin ich mich wenden kann? Was soll ich nur tun?

          HEUL! Grüsse vom 102.Dalmatiner. HEUL! *WUFF!* - *WUFF!*

          Kommentar


          • RE: Und wer kann mir da weiter helfen?


            Gehe mit deinen Problemen am besten mal zu einem Psyschologen, die können einem bei solchen Beschwerden schon ganz gut helfen.
            Ist nicht böse gemeint aber bei vielen Beschwerden kann man körperlich einfach nix machen und dann sollte man von der Psysche daran gehen.
            Von mir auch noch gute Besserung.

            Kommentar


            • RE: Und wer kann mir da weiter helfen?


              Hallo Petra!

              Danke für Deine Antwort! Doch psychischer Genese ist meine Problematik mit Sicherheit nicht. Das wurde schon mehrfach abgeklärt.

              Gerade heute habe ich das Thema mit meinem behandelnden Arzt besprochen. Er sieht keine andere Möglichkeit, als eine Zahnklinik, welche für Notfälle intensivmedizinisch ausgerüstet ist.

              Auch war ich gestern in Kontakt mit Leuten, die an einer Muskelerkrankung leiden. Da bekam ich auch sehr gute Tip's. (Zahnklemme gibt es tatsächlich, dem Zahnarzt sagen, er solle Pausen machen während der Behandlung, evt. mit einem Anästhesisten reden, das Füllmaterial austesten lassen, usw.).

              Selber möchte ich vielleicht doch einen Versuch mit einem Privat - Zahnarzt machen, obwohl mir mein Arzt sagt, dass in meinem Fall wohl jeder Zahnarzt vor meiner Problematik zurückschrecken würde.

              Falls es noch möglich ist, warte ich genauere Untersuchungen einer Erkrankung ab, die ich zusätzlich haben könnte. Dann könnte ich den Zahnarzt auch konkreter informieren wegen eventuellen zusätzlichen Massnahmen. (Behandlung unter O2 - Gabe; immer noch die Frage, wo ich's her kriege - und weiteres ....)

              Viele Grüsse vom 102.Dalmatiner.

              Kommentar



              • RE: Und wer kann mir da weiter helfen?


                Bei mir ist das so- wenn ich mich aufs Atmen konzentriere, habe ich das Gefühl, ich bekomme nicht genug Luft. Solange ich nicht daran denke, ist alles ok.
                Versuch in der Situation mal an was ganz anderes zu denken, z.B. einen Strand in der Karibik.

                Es gibt tatsächlich so Teile, die den Mund aufhalten.
                Außerdem gibt es doch so eine "Scheißegal-Tablette" wie man sie z.B. bei Darmspiegelungen bekommt. Da ist man ziemlich weggetreten, aber das ist keine Vollnarkose. Wäre vielleicht eine Alternative für dich.
                Grüße
                J

                Kommentar


                • "Scheißegal-Tablette"


                  Liebe Joanna!

                  Genau solche "Scheißegal-Tablette"n sind eben das Problem. Wenn ich was kriege zum wegtreten, bekomme ich totale Lähmungen. (Auch bei Hypnose. Die stand auch schon zur Sprache.) Kann mich nicht mehr bewegen, ausser etwa zwei Finger. Die Zunge ist dann lahm, ich kann nicht mehr sprechen. Und es atmet nicht mehr. Und dann habe ich keine Luft und manchmal werde ich dann eben blau und bewusstlos, weil ich zu wenig Sauerstoff habe.

                  (Unter anderem Verdacht auf Hirnstamminsuffizienz. - Frag mich bitte nicht, was das ist. Aber da kann man nicht mehr atmen. Weiterer Verdacht auf Muskelerkrankung oder was Neurologisches. - Muss noch genauere Untersuchungen machen gehen. Und dann hab ich noch die Grunderkrankung, welche eben diese Folgeerkrankungen machen kann.)

                  Ohne "Scheißegal-Tablette" ist es eben auch schwierig, weil ich schon so vor Schmerzen meistens fast ohnmächtig bin. Und weil wenn ich Anstrengung habe - und beim Zahnarzt muss man sich konzentrieren damit der Mund offen bleibt und so - dann werde ich auch so schwach in den Muskeln, dass ich eben Lähmungen bekomme.

                  Das mit dem an etwas anderes denken ist ne super Idée! Ich habe gerne solche Bilder vom Strand und deshalb stelle ich mir auch immer so schöne Sachen vor, wenn ich erholen will. (Da ich wegen der Krankheit fast nicht mehr aus dem Haus gehen kann, muss ich mir die schöne Welt halt in meine Wohnung holen.)

                  Ich muss mir jetzt auch gut überlegen, ob ich nicht doch eine Vollnarkose wagen soll. Dann geht's mir halt ein Jahr danach schlecht, dafür sind meine Zähne geflickt.

                  Es ist eine schwierige Entscheidung. Es ist ja schon schwierig, einen guten Zahnarzt zu finden, wenn man keine zusätzliche Problematik mitbringt. Aber für mich ist es eben noch schwieriger. Ich habe schon an einen Ganzheitlichen Zahnarzt gedacht. Doch kenne ich nur einen, welcher technisch schlecht ist. Also was ist besser: die Umstände, welche stimmen und schlecht geflickte Zähne, oder Aussicht auf geflickte Zähne, dafür vielleicht Abbruch der Behandlung wegen Muskelversagen und/oder eine Füllung, welche ich dann wegen dem Material nicht ertrage und es mir dann deswegen noch schlechter wird gehen?

                  Ich versuche auch immer, mich nicht auf die Atmung zu konzentrieren. Das ist gerade sehr wichtig, wenn man eine Atemstörung hat. Ich denke nur während der Atemtherapie daran. Damit ich auch viele Fortschritte machen kann.

                  Kannst Du mir doch nochmal sagen, was genau das für eine "Scheißegal-Tablette" ist? Vielleicht finde ich etwas in dieser Richtung, was ich dann auch wirklich ertrage. Das wäre wirklich noch eine Möglichkeit.

                  Ich würde mich sehr über Deine Antwort freuen! Vielen dank schon im Voraus und liebe Grüsse von Deinem

                  102.Dalmatiner.

                  Kommentar


                  • RE: "Scheißegal-Tablette"


                    Kann gut sein, dass dein Atemproblem mit dem Hirnstamm zusammenhängt. Das musst du unbedingt vom Neurologen abchecken lassen! Es hängt wohl auch mit dem Stress beim Zahnarzt zusammen, aber das könnte dir auch in anderen Situationen passieren und kann ganz schön gefährlich werden!
                    Über Inhaltsstoffe und pharmakologische Wirkung dieser Tablette habe ich leider auch keine Infos. Lass dich mal von Ärzten beraten, die sowas einsetzen. Da dein Körper sehr empfindlich reagiert, sollte man ganz vorsichtig austesten, ob du das Medikament verträgst, also erstmal eine ganz geringe Dosis geben und schauen, ob du Nebenwirkungen hast.
                    Mach dich einfach mal bei mehreren Ärzten schlau und lass dich immer schön überweisen, wegen den Praxisgebühren!
                    LG
                    Joanna

                    Kommentar



                    • RE: @Dr.Osswald;Behandlung unter spezieller Beding


                      Schreib doch mal ins Narkose- und örtliche Betäubung - Forum! Da ist auch ein Experte.

                      Kommentar


                      • Recht zu fragen?


                        Liebe Joanna!

                        Ich bin Dir sehr dankbar für Deine Hilfe! Das ist einge gute Idée, mit einem Anästhesisten zu reden. Das wurde mir ja auch von Leuten mit einer Muskelerkrankung empfohlen und am nächsten Tag auch von meinem Arzt. Nur muss ich da alle Fragen genau neu formulieren, so dass sie nicht wie hier zu lange und ausschweiffend werden. Deshalb schreibe ich noch nicht gleich sofort, weil ich gerade so denkmüde bin. Oder meinst Du, ich soll einfach diese Berichte hier hinüber kopieren? - Ich schreibe dort sobald ich weiss wie genau formuliert.

                        Danke nochmals! Ich habe jetzt auch vor, bei meinem alten Zahnarzt zu fragen, welche Stoffe genau er verwendet hat. Das muss er mir doch sagen. Oder? Ist das nicht mein Patienten - Recht? Früher ging es mir eben noch besser, so dass ich nur leicht auf speziell - erträgliche Füllmaterialien und Anästhesien reagierte. Deshalb möchte ich den ehemaligen Zahnarzt fragen, weil vielleicht gibt es noch besser erträglichere Mittel im Handel, und um das herauszufinden muss ich ja wissen, was ich nicht ertragen habe.

                        Phuu! Schreib ich mal wieder kompliziert! Ich lass es für diesmal wohl lieber bleiben. Aber vielen Dank noch einmal!

                        Ganz fest liebe Grüsse sendet Dir Dein 102.Dalmatiner. *Wuff! Wuff!*

                        Kommentar


                        • RE: Recht zu fragen?


                          Du kannst deinen Zahnarzt natürlich fragen und man kann sich als Patient sogar seine Unterlagen kopieren lassen!

                          Du scheinst ja Dalmatiner-Fan zu sein. Hast du auch einen eigenen?

                          LG Joanna

                          Kommentar