• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmflora im Ungleichgewicht

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmflora im Ungleichgewicht

    Guten Tag,
    ich habe im Auftrag meiner Ärztin aufgrund von Durchfällen und Verstopfungen nach Antibiotikabehandlung und Antipilzbehandlung eine Stuhlfloraanalyse durchführen lassen und nun die Ergebnisse erhalten. Meine Ärztin hat mir noch schnell die Ergebnisse schriftlich zukommen lassen nd die dortige Empfehlung unterstützt, ein Probiotikum zu nehmen, um mehr Bifidos und Laktobakterien aufzubauen. Nun ist mene Ärztin bis Ende Juli im Urlaub, bei mir sind allerdings noch ein paar Fragen offen.
    Es wurden stark erhöhte Enterobacter species gefunden.Was kann ich dagegen tun? Kann ich irgendwelche Nahrungsmittel zu mir nehmen/ weg lasen, von denen sich diese Bakterien vermehren bzw. auf denen die sitzen? Ich habe zur Zeit Probleme mit histaminhaltigen Lebensmitteln, scheinbar begünstigt durch das Ungleichgewicht der Darmfora. Es sind kaum Bifidobakterien vorhanden. Und eine gering veminderte Anzahl an Laktobakterien. Reicht dafür die Einnahme eines Probiotikums?
    Der PH Wert ist erhöht. Was kann ich zur Normalsierung des PH Werts tun? Oder steht das im Zusammenhang mit den fehlenden Bakterien?

    Über ein paar Hinweise würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße




  • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

    Diese Art der Stuhlanalyse ist keine wissenschaftlich etablierte Methode und leider gibt es auch kein Wundermittel, um die Darmflora wieder zu regenerieren (allerdings existieren viele Empfehlungen aus dem Laien- und paramedizinischen Bereich zu diesen Thema, die oft viel Geld kosten ohne wissenschaftlichen Beleg sind).
    Mein Rat: essen Sie gesunde, frische Mischkost, zuckerarm, keine Fertigprodukte, kein Fast food, zusätzlich ein probiotischer Joghurt pro Tag.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

      Es ist traurig,das die Schulmedizin immer noch die Augen verschliesst,was diese sinnvollen Test der Darmflora betrifft.Nur,weil die Wissenschaft noch nicht erkannt hat,was eine Protektivflora bedeutet.
      Dein PH ist erhöht,weil die den Ph Wert stabil haltenden Milchsäurebakterien vermindert sind,eben durch Antibiotika.
      Dadurch können sich biogene Amine/histaminbildende Bakterien vermehren,was dann zu übermäßigen Histamin im Stuhl führt.
      Gleichzeitig liegt eine Störung im Dünndarm vor,wo hauptsächlich das histaminabbauende Enzym Diaminoxydase hergestellt wird.
      Den Pilz braucht man nicht behandeln,weil ein Resultat des verschobenen PH Wertes,verändere das Miljeu,und der verschwindet.
      Vermeide Gluten,lass den Helicobacter ausschliessen,Pankreaselastase bestimmen,um evtl die Ursache herauszufinden.
      Ein Joghurt übersteht die Magensäure nicht,am besten Probiotika im magensaftresistenten Kapseln,um den PH im Dünndarm wieder herzustellen.Unterstützend kann Heilerde microfein vermahlen sein,um Schadstoffe zu binden

      Kommentar


      • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

        Lieber Renehd du sprichst mir aus der Seele. Ich bin Jahr lang mit darmkrämpfen rumgelaufen. Ich musste eine Weile viel Antibiotika nehmen und mein immunsystem und mein Darm waren sowas von im Keller. Ich hatte alle 4 Monate eine Erkältung welche immer schlimmer wurden und mit hohem Fieber bekleitet wurden. Also wurde noch mehr Antibiotika in mich gesteckt. Mir war es einfach nur Elend. Zum Glück bin ich auf eine osteophatin gestoßen die meinen Stuhlgang untersuchen ließ und es wurde ein Pilz im Darm festgestellt. Mit einer anti Pilz Diät und Medikamenten, anschließend darmsanierung wurde alles wieder aufgebaut. Mein immunsystem super. Ich kann nur dafür sprechen. Mein Vertrauen in die Schulmedizin ist gesunken. Mir konnte ewig keiner helfen. Ich schwöre auf meine osteophatin!

        Kommentar



        • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

          Hallo,

          Ich möchte dazu auch mal eine Kommentar abgeben. Ich bin grundsätzlich den alternativen Heilmethoden nicht abgeneigt, aber es gibt leider ein großen Markt, welcher mit fraglichen Mitteln sein Geschäft macht, DIE Wunderpille gibt es nicht, die Schulmedizin, hat ihre Methoden, "tappt" aber leider trotzdem teilweise noch im Dunkeln. DER Reizdarm (Colon irritabile) ist zwar eine Auschlussdiagnose, MUSS aber bedeuten, dass alle möglichen organischen Ursachen ausgeschlossen worden. Wenn das erfolgt ist, kann man durchaus diese alternativen Heilmethoden ausprobieren. Es ist definitiv so, dass der Darm ein eigenes "Gehirn" hat und wenn das gestört ist, dann kann es zu, manchmal nicht erkennbaren Problemen kommen. Deswegen auch der Begriff REIZdarm. Darmbakterien sind in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus gerückt, auch in der Schulmedizin, keine Frage, nur kann man eine gesunde Darmflora, wohl auch mit einer gesunden Ernährung, nach einer Antibiotika Therapie wiederherstellen.


          Kurz gesagt: Geben sie nicht unnötig Geld, für irgendwelche Wunderpillen aus, stellen sie ihr eigenes Wohlbefinden, insbesondere psychisch in Frage. Man muss sich nur die Beiträge von manchen Mitgliedern hier anschauen, die aus lauter Verzweifelung mehrere "Wunder-Probiotika-Pillen" zusammen mixen und sich dann über Magenkrämpfe bzw. Meteorismus beschweren.



          Ich wünsche ihnen gute Besserung...

          Kommentar


          • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

            Deswegen sollte man sich bei sowas auch, ein einen sehr guten Heilpraktiker oder osteophaten wenden. Wenn die Schulmedizin versagt, kann ich das wirklich nur empfehlen. Klar ist das ganze nicht günstig, aber lieber gesund als jahrelang mit den Symptomen rumzulaufen.

            Kommentar


            • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

              Vielen Dank für die Antworten.
              Meine Ärztin (unter anderem TCM) hat mir ein 2 Probiotika empfohlen, auf die ich aber beide mit Unruhe, Herzklopfen und/oder Luftnot, Krämpfen in Beinen und Unterkiefer und Zunge, verhärtetem Magen?, Kribbeln in Händen/ und Gesicht und Kreislaufproblemen mit Schwindel reagiert habe. Teilweise sammelt sich dann einen Tag lang vermehrt (schaumiger?) Speichel oer ich habe viel Durst. Daraufhin habe ich jetzt eine Weile nur frische gesunde Kost gegessen, in der Hoffnung, das würde sich von alleine geben. Leider reagiere ich auf viele normale gesunde Lebensmitteln mit diesen Symptomen, sodass der Darmforaaufbau nicht so richtig klappen möchte. Ein Allergietest auf Nahrungsmittel blieb ohne Erkenntnisse und ein Glukose und Sorbit Atemtest blieben negativ bzw ohne große Auffälligkeiten (so der Arzt). Leider nehme ich immer mehr ab, vertrage kaum noch Essen ohne genannte Symptome - die ich natürlich zu vermeiden versuche. Histaminfreie/arme Ernährung brachte kaum/keine Veränderung.
              Es ist wohl eine Rötung (Entzündung) zwischen Kehlkopf und Soeiseröhre zu sehen jedoch ein Refluxproblem ausgeschlossen.
              Um nicht auch noch in eine Panik/Angststörung zu rutschen, hbe ich nun eine Therapie begonnen, die jedoch zumindest noch nicht weiterhilft, und die Therapeutin sieht auch eher eine körperliche Ursache für die Symptome und ist daher zwar unterstützend da aber etwas ratlos.

              Vielleicht fällt Ihnen ja noch etwas ein?
              Ich habe körperlich total abgebaut - an Sport ist nicht im geringsten mehr zu denken ich wiege bei eine Körpergröße von 162cm nur noch 45,5 kg, und kämpfe um jedes Kilo. Viel kann ich aber einfach nicht essen

              Danke

              Kommentar



              • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

                Welche zwei Probiotika? Sind die Symptome wirklich erst da, seit du das Probiotika nimmst oder waren die schon vorher da? Kann mir das echt nicht vorstellen, dass das davon kommen soll. Hast du mit deiner Ärztin geredet? Was meint die dazu? Ich habe damals sehr strak auf Nystatin reagiert, worauf hin meine Osteophatin mir ein anderes Mittel verschrieben hatte. Vielleicht solltest du dich noch bei einem anderen Arzt vorstellen, eventuell doch noch einen Heilpraktiker oder so aufsuchen? Ich würde nichts unversucht lassen. Das da hört sich gar nicht gut an. Tut mir echt leid für dich

                Kommentar


                • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

                  Nein, das war vorher auch schon. Tatsächlich fing es bei mir auch mit einer Antipilzdiät und dem Nystatin (Tabletten und Suspension) an. Die ist allerdings jetzt schon 6 Monate her...
                  Ja ich habe nächste Woch einen anderen Arzttermin und hoffe da auf neue Erkenntnisse

                  Kommentar


                  • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

                    Nein, das war vorher auch schon. (Darf man hier Namen nennen? Es waren Lactobact und Omnibiotik 6) Tatsächlich fing es bei mir auch mit einer Antipilzdiät und dem Nystatin (Tabletten und Suspension) an. Die ist allerdings jetzt schon 6 Monate her...
                    Ja ich habe nächste Woch einen anderen Arzttermin und hoffe da auf neue Erkenntnisse

                    Kommentar



                    • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

                      Sehr gut. Deine Ärztin hat richtig begonnen. Hm, wie lang nimmst du die Probiotika jetzt schon? Vielleicht wird es besser, um so länger du es nimmst oder du steigst auf andere um. Mutaflor bekam mir sehr gut.

                      Kommentar


                      • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

                        Myrrhinil könnte dir vlt auch helfen. Guck mal danach im Internet

                        Kommentar


                        • Re: Darmflora im Ungleichgewicht

                          Ich habe beide nach etwa einer Woche abgestezt, weil die Reaktionen unerträglich wurden.
                          Nun habe ich eine Frage, ich hoffe die kommt nicht allzu dumm rüber, allerdings bin ich wirklich verzweifelt.
                          Weil ich immerwieder einen verschleimten Hals mit nachweisbaren Bakterien (habe den Namen gerade nicht parat) und in letzter Zeit häufigen Infekten hat mir mein HNO ein Antibiotikum gegeben Es ist kein muss, es steht imr frei ob ich es nehme, da ich ja eh schon nicht so fit bin. Im ersten Moment wollte ich es wirklich nicht nehmen, aber jetzt sehe ich darin eine kleine Chance, alle Bakterien die auch im Darm im Ungleichgewicht sind (wird ja eh alles vernichtet) noch mal neu aufzubauen damit Oder ist das sehr abstrakt bzw unrealistisch gedacht?
                          Kann es sein, dass ein Magen nicht sauer genug bzw zu sauer ist? Was kann man da tun?

                          Kommentar