• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor dem Reisen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Angst vor dem Reisen

    Am besten ist es Uhren und Lichtquellen aus dem Schlafzimmer zu verbannen.
    Gerade das auf die Uhr sehen bringt den Prozess des drüber ärgern und grübeln in Gang, wenn du die Uhrzeit nicht siehst fällt das schon mal weg.
    Hallo Tired,
    werde ich umsetzen.

    Mein Problem ist einfach die Angst vor der Angst. Nicht vor speziellen Orten/Situationen.
    Sondern erinnern mich bestimmte Symptome an die Angst.
    Schwindel, Nackenverspannung, schlechter Schlaf etc.
    Ich nehme jeden Pieps vom Körper wieder wahr.

    Bin jetzt ab Montag auch wieder bei meinem Therapeuten.
    So richtig Arbeiten konnte er mit mir damals nicht, da ich ja vor der Therapie (3 Monate Wartezeit) schon mit dem Escitalopram angefangen hatte und ich eig. garnicht wusste was damals los war nach der ersten PA.

    Kommentar



    • Re: Angst vor dem Reisen

      Stimmt schon, wenn es besser geht kann man die Dinge nicht so richtig benennen, aber arbeiten kann man dann trotzdem viel besser daran und die Vorgehensweisen sind sich ziemlich ähnlich bei allen Angststörungen.
      Man kann also Strategien entwickeln, auch wenn man nicht genau weiß woran es lag und nicht mehr sagen kann wie es sich anfühlte.

      Ich weiß, wenn etwas ist was an die schlechten Zeiten erinnert denkt man nur: Geht das jetzt schon wieder los" und Angst sowie Demoralisierung machen sich breit.
      Trotzdem sollte man versuchen weiter in Bewegung zu bleiben, alles was vielleicht helfen könnte durchprobieren, um das richtige für sich zu finden, aber das machst du ja bereits.

      Kommentar


      • Re: Angst vor dem Reisen

        "Bin jetzt ab Montag auch wieder bei meinem Therapeuten."

        Es gibt eine etwas sarkastische Feststellung über die Psychotherapie: Sie wirkt am besten bei Gesunden....

        Auf Ihre Situation bezogen bedeutet das, je weiter Sie vom Befindlichkeitstief entfernt sind, um so besser für den psychotherapeutischen Erfolg.

        Kommentar


        • Re: Angst vor dem Reisen

          Stimmt schon, wenn es besser geht kann man die Dinge nicht so richtig benennen, aber arbeiten kann man dann trotzdem viel besser daran und die Vorgehensweisen sind sich ziemlich ähnlich bei allen Angststörungen.
          Man kann also Strategien entwickeln, auch wenn man nicht genau weiß woran es lag und nicht mehr sagen kann wie es sich anfühlte.

          Ich weiß, wenn etwas ist was an die schlechten Zeiten erinnert denkt man nur: Geht das jetzt schon wieder los" und Angst sowie Demoralisierung machen sich breit.
          Trotzdem sollte man versuchen weiter in Bewegung zu bleiben, alles was vielleicht helfen könnte durchprobieren, um das richtige für sich zu finden, aber das machst du ja bereits.
          Hallo Tired,

          ich glaube ich weiß was die Symptome ausgelöst hat.

          Kann das sein, dass wenn man ein Bier zuviel getrunken hat am Vorabend, dass zum Kater auch Unruhe, Nervosität, Angst und Herzrasen zukommen kann?

          Kommentar



          • Re: Angst vor dem Reisen

            Das kann sogar sehr gut sein, sogar Depressionen können von den Nachwehen des Alkohols ausgelöst werden.

            Kommentar


            • Re: Angst vor dem Reisen


              "Kann das sein, dass wenn man ein Bier zuviel getrunken hat..."

              Wie gut, dass Sie selbst darauf gekommen sind!

              Kommentar


              • Re: Angst vor dem Reisen

                Hallo zusammen,

                es wurde immer schlimmer. Kämpfe jetzt seit 6 Wochen dagegen an.

                Habe heute wieder mit 5mg Escitalopram angefangen.

                so geht das nicht weiter

                Kommentar



                • Re: Angst vor dem Reisen

                  Moin,

                  vielleicht hilft dir das Cita ja wieder etwas zur Ruhe zu kommen und damit besser dagegen angehen zu können.

                  Hast du auch einen Termin bei deinem Arzt?
                  Ist das ein Psychiater?

                  Kommentar


                  • Re: Angst vor dem Reisen

                    Moin,

                    vielleicht hilft dir das Cita ja wieder etwas zur Ruhe zu kommen und damit besser dagegen angehen zu können.

                    Hast du auch einen Termin bei deinem Arzt?
                    Ist das ein Psychiater?
                    Hallo, ja habe ich.

                    war auch im Vorfeld so abgesprochen gewesen, dass wenn es schlimmer wird er es mir überlässt mit 5mg wieder einzuschleichen.

                    habe nur Angst das es dieses mal nicht mehr so wirkt wie beim ersten mal. Oder garnicht wirkt.

                    hatte mal sowas gelesen gehabt. Sowas bleibt natürlich in meinem Kopf

                    Kommentar


                    • Re: Angst vor dem Reisen

                      Es gibt keinen Grund warum es nicht wirken sollte, viele Leute nehmen das Phasenweise und kommen gut klar damit, ohne wirkverlust.

                      Kommentar



                      • Re: Angst vor dem Reisen

                        Es gibt keinen Grund warum es nicht wirken sollte, viele Leute nehmen das Phasenweise und kommen gut klar damit, ohne wirkverlust.
                        Danke für diese Worte

                        Kommentar


                        • Re: Angst vor dem Reisen

                          Es gibt keinen Grund warum es nicht wirken sollte, viele Leute nehmen das Phasenweise und kommen gut klar damit, ohne wirkverlust.
                          Hallo Tired,

                          wollte mich mal melden.

                          24 - 26.9 = 5mg
                          27 - 30.9 = 10mg
                          01.10 = 15mg

                          Bin momentan bei 15mg Escitalopram. NW kommen und gehen. Hatte aber ein Klasse Wochenende.
                          Die Angst ist ein paar Reihen nach hinten gegangen.

                          Nur mit dem Schlafen mache ich noch Sorgen (wahrscheinlich zuviele)

                          Ist die Nacht bescheiden, ist der Tag auch gelaufen. Ich hoffe das kriegen die Tabletten auch noch hin.
                          Nehme die ja jetzt erst seit 8 Tagen.

                          Hast du Erfahrungen damit?

                          Kommentar


                          • Re: Angst vor dem Reisen

                            Hi Pawel,
                            ja, das hatte ich auch mal.

                            Ich fand es gut verträglich, die Angstlösende Wirkung dürfte nach ein, bis zwei Wochen spürbar werden.
                            Da du erst heute wieder erhöht hast, dauert es natürlich wieder ein paar Tage bis sich das bemerkbar macht.
                            Ich denke deine Angstgefühle werden die nächsten Tage weiter weniger und dann wird sich auch deine Sorge wegen dem Schlaf relativieren, die wird ja auch durch die Ängste befeuert.

                            Versuch nicht auf die Gedanken einzugehen, an schöne Dinge zu denken wenn du merkst dass du ins Negative abtriftets und wie man so schön sagt, mach dir Nachts schöne Gedanken, das funktioniert und ist irgendwo auch eine Meditationsform die aber ein wenig geübt sein will.

                            Je weniger du dich um deinen Schlaf sorgst desto besser wird er werden.
                            Außerdem hat jeder mal Phasen wo es nicht so gut klappt mit dem Schlaf, das macht überhaupt nichts, sofern man nicht extrem wenig und schlecht schläft.
                            Sogar nachholen lässt sich der Schlaf und man kann lernen am Tag einen 20 minütigen Kurzschlaf einzuführen, der sehr erholsam und gesund ist.
                            Länger als 20 Min sollte er aber keinesfalls dauern, sonst wirst du statt munter eher müde und bekommst auch wieder Nachts Probleme, was bei der kurzen Dauer eher nicht so ist und selbst wenn du in der Zeit nicht schlafen kannst hilft schon das Ruhen immens um dich besser zu fühlen.

                            Wenn du aber tagsüber keine Probleme hast, dann solltest du dir sowieso keine Gedanken machen, dann wirst du trotz allem einen Schlaf haben der ausreichend ist und damit kein Grund dich zu sorgen.

                            Was ist denn gerade genau an deinem Schlaf zu bemängeln?
                            Beschreib das mal, oder ist der Schlaf ok, aber du machst dir trotzdem Gedanken?

                            Kommentar


                            • Re: Angst vor dem Reisen

                              Hi Pawel,
                              ja, das hatte ich auch mal.

                              Ich fand es gut verträglich, die Angstlösende Wirkung dürfte nach ein, bis zwei Wochen spürbar werden.
                              Da du erst heute wieder erhöht hast, dauert es natürlich wieder ein paar Tage bis sich das bemerkbar macht.
                              Ich denke deine Angstgefühle werden die nächsten Tage weiter weniger und dann wird sich auch deine Sorge wegen dem Schlaf relativieren, die wird ja auch durch die Ängste befeuert.

                              Versuch nicht auf die Gedanken einzugehen, an schöne Dinge zu denken wenn du merkst dass du ins Negative abtriftets und wie man so schön sagt, mach dir Nachts schöne Gedanken, das funktioniert und ist irgendwo auch eine Meditationsform die aber ein wenig geübt sein will.

                              Je weniger du dich um deinen Schlaf sorgst desto besser wird er werden.
                              Außerdem hat jeder mal Phasen wo es nicht so gut klappt mit dem Schlaf, das macht überhaupt nichts, sofern man nicht extrem wenig und schlecht schläft.
                              Sogar nachholen lässt sich der Schlaf und man kann lernen am Tag einen 20 minütigen Kurzschlaf einzuführen, der sehr erholsam und gesund ist.
                              Länger als 20 Min sollte er aber keinesfalls dauern, sonst wirst du statt munter eher müde und bekommst auch wieder Nachts Probleme, was bei der kurzen Dauer eher nicht so ist und selbst wenn du in der Zeit nicht schlafen kannst hilft schon das Ruhen immens um dich besser zu fühlen.

                              Wenn du aber tagsüber keine Probleme hast, dann solltest du dir sowieso keine Gedanken machen, dann wirst du trotz allem einen Schlaf haben der ausreichend ist und damit kein Grund dich zu sorgen.

                              Was ist denn gerade genau an deinem Schlaf zu bemängeln?
                              Beschreib das mal, oder ist der Schlaf ok, aber du machst dir trotzdem Gedanken?
                              Hallo Tired,

                              erstmal Danke das du dir die Zeit nimmst.

                              Positiv seit der Einnahme:
                              - kaum Gedankenkarussel
                              - VIEL weniger Angst
                              - keine Panik
                              - viel ruhiger und entspannter

                              Was noch nicht optimal ist
                              - Übelkeit morgens (wohl NW)
                              - Schlaf

                              Das mit den Schlaf hat angefangen mit der PA vor dem Urlaub.

                              Ich werde dann immer um 4:30 Uhr wach. IMMER. Und kann nicht mehr einschlafen.

                              Nachts wache ich manchmal öfters auf, kann teilweise nur mit Mühe wieder einschlafen. Manchmal dauert es bis ich einschlafen kann.

                              Kommentar


                              • Re: Angst vor dem Reisen

                                Wann gehst du denn schlafen?

                                Dass man häufig aufwacht (jeder Mensch bis zu dreißig mal die Nacht), ist vollkommen normal, nur schläft man dann meist wieder so ein dass man sich nicht erinnert, wenn das nicht der Fall ist sollte man versuchen es zu ignorieren.
                                Ich habe da aber ein ähnliches Problem wie du, bemerke aber ganz klar dass es mir weniger ausmacht wenn ich es leichter nehmen kann und es immer mehr Raum einnimmt sobald es mich belastet.

                                Vor kurzem habe ich von einer Studie gehört, bei der wurden Menschen mit solchen Schlafstörstörungen im Schlaflabor untersucht.
                                Dabei kam heraus dass die meisten sehr wohl gut schlafen, das Problem war dass sie träumten sie würden schlecht schlafen und dauernd wach sein.So eine Art luzide Träume, bei denen derjenige davon überzeugt ist er sei wach und das auch genauso erlebt.
                                Das Labor zeigte aber dass diese Personen ausreichende und durchaus gute Schlafphasen hatten, aber da der Traum als so real empfunden wird fühlt und verhält sich der Körper genauso als hätte er kaum Schlaf gehabt.

                                Kommentar


                                • Re: Angst vor dem Reisen

                                  Hi,

                                  Was noch nicht optimal ist
                                  - Übelkeit morgens (wohl NW)
                                  Ja, das kommt ziemlich sicher von den NW'en. Evtl. sind das aber auch noch nachklingende Symptome der schlechten Phase davor. Escitalopram ist ein SSRI, wirkt also über den Serotonin-Spiegel. Was nun die wenigsten wissen: Im Verdauungstrakt ist i.d.R. eine sehr viel höhere Serotonin-Menge konzentriert als im Gehirn! Wahrscheinlich mit ein Grund, warum viele auch davon sprechen, Magen und Darm seien unser zweites "Gehirn". Wenn also psychische Probleme und speziell ein Ungleichgewicht beim Serotonin, halte ich es für sehr gut möglich, daß sich das eben auch sehr stark über die Verdauung widerspiegelt.
                                  Das sollte sich aber im Verlauf der nächsten zwei bis vier Wochen legen, je besser Dein Serotonin-Spiegel sich nach und nach wieder erholt

                                  habe nur Angst das es dieses mal nicht mehr so wirkt wie beim ersten mal. Oder garnicht wirkt.
                                  Die Angst kenne ich auch.

                                  Aber ich kann Dich beruhigen: Es wird wieder wirken. Natürlich gibt es auch die Fälle, bei denen das nicht der Fall ist. Aber vom Grundsatz her solltest Du das erstmal nicht anzweifeln; bei den meisten schlägt das Medikament auch beim zweiten oder dritten Mal wieder an.

                                  Allerdings sind 5 und 10mg natürlich auch wirklich noch sehr geringe Dosen - da kannst Du innerhalb von ein paar Tagen oder einer Woche noch keine Wunder erwarten.
                                  Ich denke aber, da Du jetzt auf 15 bist, wird das schon bis zum Wochenende inklusive rapide weiter bergauf gehen
                                  Darüber hinaus ist meine persönliche Erfahrung, daß sich erste positive Wirkungen zwar schon innerhalb der ersten zwei Wochen zeigen. Längerfristige, anhaltendere Wirkungen lassen aber - auch von offizieller, psychiatrischer Seite aus - wenigstens vier bis acht Wochen auf sich warten, je nach Schwere des Mangels und auch je nach Organismus und Stoffwechsel des Betroffenen. Schließlich und letztendlich habe ich den Eindruck, daß man eine zuverlässige Stabilität sogar erst nach zwei bis vier Monaten erreicht hat. Du kannst Dir das wie eine abnehmende Grenznutzen-Kurve vorstellen: Am Anfang geht's steil nach oben, die wesentlichen 60-80% erreichst Du innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit. Alles über 80% hinaus wird dann sehr zeitintensiv und erfordert zusätzliche Geduld und Gelassenheit.

                                  Das wird Dir aber gelingen, da bin ich sehr zuversichtlich
                                  So, wie Du hier schreibst, bist Du auf einem guten Weg.
                                  Und je besser es Dir geht, umso größere Fortschritte wirst Du dann auch bei der Therapie machen In der Tat braucht es für derartige Erfolge ein klein wenig Abstand - wenn's einem schei**e geht und das Gedankenkarrussel sich dreht, beim kleinsten Zweifel schon die Angst kommt und geht, dann kann man sich nicht auf tiefen- und verhaltenstherapeutische Gespräche konzentrieren. Ist ja eigentlich auch logisch und nachvollziehbar.

                                  Wie gesagt:
                                  Ich denke, Du hast da die richtige Entscheidung getroffen, das AD wieder einzuschleichen. Bleib geduldig, mitfühlend und liebevoll mit Dir und dem Medikament, gib Dir Zeit und gönn Dir Ruhe - dann wird sich das in den nächsten Tagen und Wochen weiter verbessern *toitoitoi*

                                  LG
                                  Alex

                                  Kommentar


                                  • Re: Angst vor dem Reisen

                                    "sie träumten sie würden schlecht schlafen und dauernd wach sein"

                                    Diese Phänomen erlebt man auch oft in Krankenhäusern.

                                    Die Patienten berichten zur Visite, dass sie "kein Auge zugetan" hätten. Der Mitpatient im Zimmer korrigiert dann, dass er vom Schnarchen mehrfach aufgewacht sei.
                                    Auch die Nachtschwester traf den Patienten mehrfach stets schlafend an.

                                    Das Kuriose an der Sache ist die Tatsache, dass der Betroffene tatsächlich meint, nicht geschlafen zu haben.

                                    Kommentar


                                    • Re: Angst vor dem Reisen

                                      Tired, so gegen halb neun/neun Uhr. Bin dann immer gegen 04:30 Uhr wach (meine Aufstehzeit für die Arbeit)
                                      Ich weiß das sich das doof anhört. Würde ich von 23 -7 Uhr schlafen wäre alles gut. Sind trotzdem beides 8 Stunden. Manchmal werde ich wach (1-2x) und brauche ca. 15 Minuten um wieder einzuschlafen.


                                      @alex_77

                                      Die Angst war schon nach wenigen Tagen weg. Bei jeder Dosiserhöhung hat man halt wieder ein paar NW. Das mit dem Magen/Darm ist echt unangenehm.
                                      Bleibe jetzt erst auf 15mg. Erstmal richtig wirken lassen (nehme 15mg ja erst 4 Tage) und den Körper mal ein bisschen Pause gönnen.

                                      Sonst kann ich alles machen. Keine Angst, kein Gedankenkarussel

                                      lg
                                      christoph

                                      Kommentar


                                      • Re: Angst vor dem Reisen

                                        Ich halte es normal dass man manchmal ein viertel Stündchen wach ist und eigentlich ist dein Schlafrhythmus meiner Meinung nach gesünder als wenn du später schlafen gehen würdest.
                                        Natürlich spielt es dabei noch eine Rolle was für ein Typ du bist, Lärche oder Eule.

                                        Kommentar


                                        • Re: Angst vor dem Reisen

                                          Tired. Danke für deine Einschätzung.

                                          Ihr als "erfahrenden Hasen".....

                                          Meine Angst, Panik und Grübelei ist schon weg.

                                          Das einzige was noch durch die Tabletten sind Magen/Darm Geschichten.

                                          Wobei ich ja auch recht flott alle 3-4 Tage hochdosiert habe

                                          Kommentar


                                          • Re: Angst vor dem Reisen

                                            Meist verschwinden die NW nach plus-minus, zehn Tagen, bei erneutem Hochdosieren kanns dann wieder zunehmen, aber das legt sich eigentlich auch wieder und das Hochdosieren ist dann ja auch irgendwann mal beendet.;-)

                                            Warum dosierst du so schnell hoch, ist das eine Empfehlung deines Arztes?

                                            Kommentar


                                            • Re: Angst vor dem Reisen

                                              Meist verschwinden die NW nach plus-minus, zehn Tagen, bei erneutem Hochdosieren kanns dann wieder zunehmen, aber das legt sich eigentlich auch wieder und das Hochdosieren ist dann ja auch irgendwann mal beendet.;-)

                                              Warum dosierst du so schnell hoch, ist das eine Empfehlung deines Arztes?
                                              Ja. Er wollte das ich heute schon auf 20mg gehe. Damals hatte ich auch 20mg genommen. Allerdings über 3 Monate eingeschlichen.
                                              Bleibe aber erstmal auf 15mg und lasse dem Körper mal ein bisschen Zeit sich an einer Dosis zu gewöhnen

                                              Kommentar


                                              • Re: Angst vor dem Reisen

                                                Ja, nicht selten beginnt man auch mit 10 mg und dann nach zwei Wochen zwanzig, gibt also verschiedene Vorgehensweisen.
                                                Da du aber gerade deutlich spürst dass es besser wird, ist es sicher eine gute Entscheidung erst einmal abzuwarten, eventuell reicht es ja schon aus und das fällt einem eben nicht so richtig auf wenn alle paar Tage was nachgeschoben wird.

                                                Kommentar


                                                • Re: Angst vor dem Reisen

                                                  Hallo Tired, hallo zusammen,

                                                  wollte mich mal melden.

                                                  Die Übelkeit ist komplett weg. Schlafen tue ich jetzt viel besser seit 3 Tagen. Und sogar 1,5 Stunden länger.
                                                  Müdigkeit tagsüber ist weniger.

                                                  Seit Sonntag habe ich aber eine leichte Nervosität im Brustkorb. Nicht immer. Merkt man beim Ausatmen. Teilweise auch ein Klosgefühl im Hals.

                                                  Können das noch NW sein?
                                                  Bin seit einer Woche auf 15mg. Seit 2 Wochen nehme ich es jetzt.

                                                  Bei mir führt sowas immer zu den Gedanken, dass es nicht mehr wirkt. Obwohl mein Befinden sich drastisch verbessert hat seitdem ich 15mg nehme.

                                                  Lg
                                                  Christoph

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Angst vor dem Reisen

                                                    Wenn sich dein Befinden gebessert hat dann wirkt es auch und hört nicht einfach so wieder auf.
                                                    Ich denke das mit dem Brustkorb sind eher die Reste deiner Ängste, die du ja immer noch hast und du solltest versuchen dem möglichst nicht zu intensiv nachzugehen, sondern gegenzusteuern.

                                                    Freu dich, es geht bergauf.

                                                    Kommentar