• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reflux

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reflux

    Aufgrund anhaltender Magenprobleme und intensiven Aufstoßens hatte ich mich vor ca. 1 Jahr einer Magenspiegelung unterzogen. Ergebnis: Zwerchfellbruch 2-3 cm (axiale Hernie). Da sich die Speiseröhre leicht entzündet hatte wurde mir Pantozol 40mg verordnet. Sodbrennen als typisches Symptom eines Magensäurerefluxes hatte ich nicht. Die Medikation führte schnell zum Verschwinden der Magenschmerzen und des Aufstoßens. 2 Monate später stellte sich dann ein intensives Halsbrennen ein. Trotz einer erhöhten Pantozol Dosis blieb das Brennen bestehen. Sodbrennen war nach wie vor nicht aufgetreten! Eine 24 Std PH Metrie erbrachte den Nachweis eines ausgeprägten Säurerefluxes, der allerdings durch die PPI gut unterdrückt wird. Ferner wurde ein Volumenreflux nachgewiesen, der offensichtlich noch andere Reizstoffe beinhaltet als die Magensäure, aber nicht zum Aufstoßen von Mageninhalt führt (Regurgitation). Der Verdacht auf Gallereflux bestätigte sich nicht. Der untere Speiseröhrenschließmuskel (Sphinkter) ist leicht geschwächt.
    Momentan hat sich das Brennen im Hals auf den gesamten Mundraum ausgedehnt. Das alles ohne bisherigem Auftreten von Sodbrennen!! Auch eine Erhöhung der Medikamentendosis bringt keine Abhilfe. Mein HNO Arzt ist ratlos. Meine Erkrankung wird in der Literatur als LPR (laryngopharyngealer Reflux , also auf den Hals bezogen) bezeichnet. Die Situation ist sehr belastend und ich überlege, ob ich mich einer Operation des Zwerchfelles unterziehe. Da mir Internisten wegen der damit verbundenen Komplikationen abraten, wäre ich für Hinweise ähnlich Betroffener dankbar, die sich möglicherweise aufgrund eines vergleichbaren Beschwerdebildes bereits einer OP unterzogen haben.

  • Re: Reflux


    Hallo!

    Schaust Du noch einmal hier rein? Leider hast Du keine Antwort erhalten, das kann ich gar nicht verstehen. Dein Beitrag ist fast 1 Jahr alt. Wie geht es Dir heute? Ich leide auch unter einem Zwerchfellbruch und habe die gleichen Beschwerden wie Du und weiß keinen Rat mehr.

    Es wäre schön, von Dir zu lesen!

    Kommentar


    • Re: Reflux


      Hallo,

      mein Beitrag vom Februar dieses Jahres hatte nur eine Zuschrift ergeben. Die oder der Betroffene schilderte ebenfalls gleiche Symptome.
      Leider war auch dieser Leidensgenosse(in) ratlos. Es ist tatsächlich so, daß die Pharmaindustrie noch kein Medikament entwickelt hat, daß helfen könnte. Anscheinend ist das auch außerhalb Deutschlands der Fall, denn der vorstehend erwähnte Leidensgenosse(in) ist international unterwegs und hat bisher keine Hilfe finden können.
      Da die Ursache unserer Beschwerden offensichtlich nicht ein Magensäurereflux ist, muß es sich um eine Emission von mikroskopisch kleinen Tröpfchen anderer reizauslösender Magenstoffe handeln, die in den Mund gelangen. Aber um welche Substanzen es sich handelt, konnte mir bisher kein Arzt sagen.
      Meine gegenwärtige Situation ist im wesentlichen unverändert. Es wechseln sich sehr belastende Phasen mit weniger belastenden Zeiträumen ab.
      Ich kaue häufig Kaugummi, um die Phasen der schlimmsten Mißempfindungen zu kompensieren.
      PPI's nehme ich auf Anraten meines Arztes in geringer Dosierung, um einer Gastritis vorzubeugen, die sich oftmals beim Zwerchfellbruch einstellt. Ferner gehe ich halbjährlich zur Magenspiegelung. Zum Glück hat sich bisher keine Entzündung der Speiseröhre ergeben.
      Von einer Op haben mir, bis auf einen Arzt, alle angesprochenen Chirurgen abgeraten. Sie sehen wegen des atypischen Krankheitsbildes (kein Sodbrennen) keine Erfolgswahrscheinlichkeit.
      Der vorstehend erwähnte Leidensgenosse(in) schrieb, daß er leichte Erfolge mit einem Tee aus der traditionellen chinesischen Medizin hatte. Ein Heilpraktiker hatte den Tipp gegeben. Leider hat die/der Betroffene mir bisher keine Angaben zur Art des Tee's gemacht.
      Das ist der aktuelle Stand meiner Erfahrungen. Es wäre schön, wenn wir uns auch in Zukunft austauschen könnten.
      Alles Gute!

      Kommentar


      • Re: Reflux


        Hallo!

        Es ist doch aber ein Säurereflux nachgewiesen worden und eine anscheinend leichte Kardiainsuffiziens. M. Meinung nach ist die Ursache der Zwerchfellbruch. Denn dieser bringt ein Hochrutschen des Magens mit sich und somit erklärt sich auch die Insuffiziens. Hat Dir Dein Arzt zur halbjährlichen Magenspiegelung geraten?

        Von den hiesigen OP-Methoden halte ich auch nichts. Es gibt einen Arzt in Berlin, der auf eine andere OP-Methode spezialisiert ist. Ich werde mich irgendwann dort operieren lassen, wenn nicht ein Wunder geschieht. Und daran glaube ich auch nicht. Die PPI`s habe ich vorübergehend genommen mit schlimmen Nebenwirkungen wie Verdauungsproblemen, Völlegefühl usw. Derzeit versuche ich, auf meine Ernährung zu achten und halte mich mit Schüßler Salzen (Nr. 9 und Nr. 23) über Wasser. Wenn es schlimmer ist, nehme ich Maaloxan.

        Wenn ich Milch trinke, verschlimmert sich mein Zungen- und Halsbrennen. Cola reduziert es merkwürdigerweise etwas.

        Alles Gute!

        Kommentar



        • Re: Reflux


          Hallo,
          vielen Dank für Deine umgehende Antwort!
          Sicher ist der Zwerchfellbruch die eigentliche Ursache.
          Da bei mir kein Sodbrennen vorliegt, wurde im Zuge der Diagnostik auch eine Impedanzmessung gemacht. Diese wies einen Volumenreflux nach, der bei mir nicht zu der sonst auftretenden Regurgitation von Speisen führt, sondern eine Emission anderer reizauslösender Stoffe verursacht.
          Das können theoretisch Fermente der Bauchspeicheldrüse oder basische Stoffe, wie Galle, etc. sein. Ein Gallereflux konnte allerdings ausgeschlossen werden.
          Merkwürdigerweise wurde bei der letzten Magenspiegelung eine sogen. Antrumgastritis (Magenausgang) festgestellt, die durch Gallerückfluß entstehen kann, aber auch oft zusammen mit einer Hernie auftritt. Aus diesem Grund wurde mir die Einnahme von PPI empfohlen. Die halbjährliche Spiegelung steht damit im Zusammenhang.
          Welche Stoffe aber für das Brennen im Mund verantwortlich sind, konnte man mir bisher nicht erklären.
          Ich habe eine Odyssee von Arztbesuchen hinter mir. Dabei habe ich mit erfahrenen Chirurgen Kontakt aufgenommen. Bis auf einen Arzt waren alle zurückhaltend und haben mir von einer OP abgeraten. Darunter war auch Dr. Löhde in Berlin, der eine andere OP Methode als die klassische Fundoplicatio anwendet.
          Er hielt in meinem Fall einen Op-Erfolg für unwahrscheinlich. In den letzten Wochen hatte ich dann Kontakt mit einer Patientin, die ähnliche Symptome hat wie wir und die von Dr. Löhde operiert wurde. Leider ohne Erfolg!
          Das soll Dich natürlich nicht von Deiner Absicht abhalten. Man kann nicht ausschließen, daß es klappen könnte. Allerdings stellen die Ärzte den OP Erfolg immer in Zusammenhang mit den klassischen Symptomen einer Hernie. Warum das so ist, konnte man mir nicht plausibel erklären. Die Statistik scheint es aber zu belegen.
          Meine Logig sagt mir, wenn die Hernie die Ursache ist, und der alte Zustand operativ wieder hergestellt werden kann, müßte es doch gut gehen. Allerdings sollte man auch die möglichen Komplikationen bedenken. Es wäre unvorstellbar, wenn es schlimmer kommt als bisher. Das ist der eigentliche Grund, der mich noch von einer OP abhält.
          Alles Gute!

          Kommentar


          • Re: Reflux


            Hallo,

            und genau das ist auch der Grund, weshalb ich Angst vor solch einer OP habe. Genau, ich dachte auch an Dr. L. in Berlin, Du hast ja schon Kontakt aufgenommen. Ich habe Sodbrennen, ein fast ständiges Brennen hinterm Brustbein und Magenschmerzen, gerade im hungrigen Zustand. Das Brennen im Mund ist erst seit ca. 3 Wochen da. Es gibt mal einen Tag, da geht es mir gut, am nächsten Tag ist wieder alles schlecht wie immer. Dennoch falle ich immer wieder darauf rein und hoffe auf eine bleibende Besserung, werde dann aber immer wieder aufs Neue enttäuscht.

            Bei mir bin ich mir sicher, daß meine Beschwerden durch den Zwerchfellbruch kommen. Mir wurde gesagt, er wäre nur ganz klein und ich könne diese Symptome angeblich nicht von dem kleinen Bruch haben. Das war eine Aussage eines Arztes. So richtig glauben kann ich das nicht. Jedenfalls nicht, wenn es mir gerade wieder schlecht geht. An besseren Tagen schon eher.

            PPI`s vertrage ich kaum, bzw. helfen mir nicht. Lediglich Maaloxan lindert für kurze Zeit die Symptome. Wenn ich wüßte, daß keine Entzündung entsteht durch das Brennen und somit keine irreparablen Schäden entstehen, könnte ich wohl relativ gut damit leben. Aber es verschlechtert sich ja eher und die Gefahr eines Karzinoms ist leider dadurch erhöht bzw. erst gegeben. Deshalb fürchte ich, auf lange Sicht gesehen, ist eine OP unausweichlich. Ich habe noch Hoffnung, daß das Brennen im Mundraum bald wieder vergeht, das ist ja kein Dauerzustand. Es schränkt die Lebensqualität schon stark ein und verbunden mit der ständigen Sorge vor Schäden ist es nicht schön.

            Die Erfolgsaussichten solch einer OP hängt wohl von jedem einzelnen Fall ab. Niemand kann dafür garantieren, man sollte dennoch mit einem positiven Grundgedanken an die Sache rangehen, sonst sollte man es eher bleiben lassen. Auch über Langzeitergebnisse solch einer OP mache ich mir Gedanken, ich denke, dieses Verfahren von Dr. L. gibt es noch nicht so lange. Und er wird sich vermutlich zurückhaltend auf Langzeiterfolge äußern...? Garantieren kann auch er nichts und letztendlich steht man wieder ganz alleine da mit seinem Leid.

            Noch bin auch ich gegen eine OP, dies ist aber nur eine Zeitfrage, bzw. eine Frage des Leidensdruckes.

            Alles Gute!

            Kommentar


            • Re: Reflux


              Hallo leute ich habe mir euere probleme durchgelesen kaum zu glauben das so viele menschen auch so ein problem haben
              Vielleicht könnt ihr mir auch ein paar tipps geben war voriges jahr bei der gastro da hat sich herausgestellt das ich zu viel magen säure produziere und eine gastritis habe wegen medikamente jetzt nehme ich seid 2 jahren keine mehr hatte mal panik ataken gehabt und jetzt nehme ich ja keine mehr dann wurde ich eingestellt auf magen schonner und motilium das ging eine zeit gut bis ich im Februar mit mrs sporty angefangen habe war dann wieder beim HNO der meinte ich habe verspannungen im hals aber nix besonderes gestern sagte mir die hausärztin ich bin ganz rot im hals und das kommt schon von Reflux toll dachte ich mir sie schickt mich für ultraschal für die galle
              vielleicht hat ihr eine ide würde mich über antworten freuen lg
              futuregirl

              Kommentar



              • Re: Reflux


                Hallo,
                in einem anderen Beitrag in diesem Forum wird auf den Laryngopharyngealen Reflux (LPR) hingewiesen. In diesem Zusammenhang wird das Medikament "Gaviscon advance" erwähnt.
                Dieses soll sich im Magen als Barriere auf die Magensäfte legen und somit ein Aufsteigen von Gasen/Mageninhalt verhindern. Es ist ohne Rezept erhältlich und ein Versuch es zu nehmen, kann sicherlich nicht schaden!

                Kommentar


                • Re: Reflux


                  Hallo zusammen,
                  ich habe ein ähnliches Problem! Bei mir ist es nicht der Mund sondern Nase und Nasennebenhöhlen.

                  Mögliche Abhilfe ist hier zu finden:

                  http://www.stiller-reflux.de

                  Erste Info-Website zu „stillem Reflux“ jetzt online!

                  so long

                  Kommentar


                  • Re: Reflux


                    Hallo,
                    unter www.stiller-reflux.de findet man ein Ärzteverzeichnis, die sich mit Diagnose beschäftigen. Klasse! Aber nirgends Infos, über Ärzte, die sich auf die Behandlung spezialisiert haben! Und wenn man Kontakt aufnehmen will, dann gibt es ein Error! Hat jemand von Euch Anlaufstellen, die sich aui diese Art des Refluxes spezialisiert haben?

                    Danke im Vorraus!

                    Kommentar



                    • Re: Reflux


                      Hallo,

                      Priv. Doz. Dr.med. Oliver Reichel , Klinikum der Uni München, Marchioninistr. 15, 81377 München, Tel.: 89/7095-0, hat sich auf die Behandlung des laryngopharyngealen Refluxes (stiller Reflux) spezialisiert.

                      Dr. Reichel macht allerdings eine Stellungnahme von der persönlichen Vorstellung in seiner Praxis abhängig.

                      Gute Besserung
                      marathon

                      Kommentar


                      • Re: Reflux


                        Hallo, hat irgendjemand denn eine Behandlungsmöglichkeit gefunden?

                        Bei mir wird der Zustand (Globusgefühl, Brennen bis hin zu Bronchialasthma) immer schlimmer, mein HNO Arzt weiß keine Lösung. Es gibt im Reflux Center in Düsseldorf, wo Ärzte interdisziplinär zusammenarbeiten, sich operieren zu lassen, keine Fundoplicatio, Wie gut die sind, kann ich nicht beurteilen, die transnasale Untersuchung der Speiseröhre muss man aus eignener Tasche bezahlen (rund 400 €), OP übernimmt die Kasse.
                        2 Internisten haben eine OP abgeraten, mein Problem lösen können sie allerdings auch nicht. Ich soll mich wegen psychosomatischer Störungen behandeln lassen.

                        Ich suche dringend Hilfe, möglichst Nähe Gießen Frankfurt.
                        In der Uniklinik Gießen kann man neuerdings eine Säuremessung des RAchens vornehmen lassen, ganz neu. Ich hoffe, dass ich da weiterkomme. Dann habe ich in Friedberg einen Termin bei einem Chirurgen, der eine kombinierte pH-Metrie und Impendanzmessung macht nächste Woche. Impedanzmessung zeigt den atypischen (stillen) Reflux auf. Wir werden sehen, vor Weihnachten graut mir.

                        Kommentar


                        • Re: Reflux


                          Guten Abend, schaue doch mal unter www.stillerreflux.de
                          Da stehen eigentlich alle Informationen zum Thema Reflux. Symptome, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten.
                          Da gibt's auch ein Forum, kannst da ja mal fragen.

                          Liebe Grüße Moritz

                          Kommentar


                          • Re: Reflux


                            Ich kenne ein Produkt welches helfen könnte, es wirkt sich auf die Enzymsysteme.

                            Kommentar


                            • Re: Reflux

                              Hallo zusammen,

                              kann ich nachvollziehen. Ich hatte seit ca 5 Jahren immer stärker werdende Beschwerden. Einige Magenspiegelungen hinter mir mit dem Ergebnis...Zwerchfellbruch...und bekam dann die ppi verschrieben. Zuerst 20 mg Nexium, dann wurde auf 40 mg gesteigert. Und dennoch hatte ich immer noch Beschwerden. Ich habe auf säurebildened Nahrungsmittel so gut es ging verzichtet- das Kopfteil im Bett höher gestellt.... aber es wurde nicht viel besser. Dann habe ich im Internet recherchiert und in einem Forum von Dr. Löhde aus Berlin erfahren.Er praktiziert eine Zerchfell O.P die einzigartig ist. Nicht wie die üblichen, wo der Magen ganz oder teilweise um die Speiseröhre geschlungen wird... sondern nur durch seine Methode das Schließen des Bruchs und das Fixieren der anderen Organe an die Stellen, wo sie hingehören.


                              Ich habe die Patientenstimme 2 Jahre beobachtet...es wird nichts geschönt... sehr realistisch alles geschildert.
                              Dann habe ich mich zu einer O.P. entschieden.. sie im November durchführen lassen und bin total begeistert.

                              Ich hatte einen großen Zwerchfellbruch..jetzt geht es mir wieder sehr gut...ich brauche keine Medikamente mehr und bin rundherum zufrieden.



                              Es lohnt sich.
                              Liebe Grüße

                              Kommentar


                              • Re: Reflux

                                Hallo ich habe ihre Beiträge gelesen und würde gerne wissen wie es mittlerweile um die Herne bzw. Sodbrennen steht. Ich bin auch ein Betroffener und greife nach jedem Strohhalm. Danke und viele Grüße Michael

                                Kommentar


                                • Re: Reflux

                                  Halloooo - ich habe eine große Bitte an euch, die eigentlich Forumsteilnehmer bekannt sein müsste =

                                  Für jedes eigene Problem/ Thema einen neuen Threat starten.
                                  Sonst kommen wir hier total durcheinander.

                                  Liebe Grüße
                                  würmcnen

                                  Kommentar