• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall! Bitte um Hilfe!

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall! Bitte um Hilfe!

    Hallo! Wie viele andere leide auch ich an Haarausfall und hoffe, dass mir in diesem Forum geholfen werden kann. Zu meiner Geschichte : im Sommer 2012 nahm ich aufgrund von Stress stark ab. in dieser Zeit bemerkte ich bereits verstärkten Haarausfall, der aber nicht weiter tragisch war. Das Untergewicht hielt bis Januar diesen Jahres an. im Dezember 2012 bekam ich aufgrund meiner Akne vom Hautarzt das Antibiotikum Minocyclin verschrieben, welches ich bis Mitte Februar 2013 einnahm. Bereits 4-5 Wochen nach Einnahmebeginn bemerkte ich einen massiven Haarverlust und ein sebborehisches Ekzem, womit ich bisher noch nie Probleme hatte. Ich ging daraufhin zum Hautarzt, welcher mir versicherte, dass weder der Haarausfall, noch das Ekzem durch das Antibiotikum verursacht sein könnten. ich schob den Haarausfall daraufhin auf das Untergewicht und nahm innerhalb kurzer Zeit wieder die verlorenen Kilos zu. 4 Wochen nach Beendigung der Antibiotikum Therapie (Mitte März) war der Haarausfall mit über 700 Haaren beim Waschen auf seinem Höhepunkt. Erst Mitte / Ende April (also gut 2 Monate später) ging der Haarausfall auf ein normales Maß von +/-150 Haare beim Waschen zurück. Ende April begann ich dann erneut eine 4 wöchige Therapie mit dem Antibiotikum, da ich ja der festen Überzeugung war, dass der Haarausfall durch Mangelerscheinungen verursacht wurde. bereits Ende Mai stieg der Haarausfall wieder drastisch an und liegt jetzt bei 150 Haaren pro Tag und 500 beim Waschen. ich habe bereits die Hälfte meiner Haare verloren und bin sehr verzweifelt. Auch das Ekzem ist mit der Einnahme des Medikaments wieder aufgetreten. Die kleinen Haare, die seit Absetzen des Antibiotikums Mitte Februar neu gewachsenen sind fallen auch aus!! Nun meine Frage: bilde ich es mir nur ein oder kommt der Haarausfall von dem Antibiotikum? Bin um jede Antwort dankbar!!


    PS. : Blutwerte wurden mehrmals gecheckt und waren immer sehr gut. Andere Medikamente nehme ich nicht, bis auf die Pille Valette (habe Anfang Januar von der Yasmin gewechselt, weil ich erst diese im Verdacht hatte als Grund für den Haarausfall). Seit Januar nehme ich Kieselerde, Biotin, Zentrum - Vitamintabletten und Pantovigar ein.

  • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


    Hallo,

    alle Medikamente können im Prinzip HA auslösen. Die Zusammenhänge sind bislang ungeklärt. Allerdings wachsen die Haare nach Ende der Einnahme wieder nach.
    Zu dem speziell von Ihnen genannten Mittel habe ich keine Informationen.
    Ebensogut könnte in Ihrem Fall aber auch das starke Abnehmen und der Pillenwechsel dafür verantwortlich gewesen sein.
    Ist Ihr Hautarzt ein Haarspezialist?

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


      Sehr geehrte Frau Latz,
      Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

      Ich hatte auch den Pillenwechsel bzw. das Abnehmen im Verdacht, aber ich finde es sehr auffällig, dass der Haarausfall nach 2,5 Monate nach Beendendigung des Medikaments besser wurde und dann 4 Wochen nach Wiedereinnahme des Antibiotkums erneut einsetzte. Ich weiß nicht, ob ich da falsch liege, aber ich sehe in dem Fall dann kein Zusammenhang mehr mit dem Gewichtsverlust bzw. der Pille. Ich hoffe zumindest, dass ich mich damit nicht täusche!

      Nein, mein Hautarzt ist kein Experte für Haarausfall. Auch ein anderer Hautarzt bei dem ich war ist keiner. Beide haben nur kurz einen Zupftest durchgeführt um mir zu sagen, dass 100 Haare am Tag zu verlieren normal sei. Auch wenn ich dann gesagt habe, dass ich aber deutlich! mehr Haare verliere kam nur die Antwort "Ja Sie werden schon keine Glatze kriegen".

      Ich bin einfach so wahnsinnig verzweifelt... Es fallen wirklich andauernd Haare aus, sodass ich schon garnicht mehr zählen kann ohne zu heulen.

      Was bedeutet es, dass auch die kurzen, neuen Härchen ausfallen? Ich sehe das als sehr beunruhigendes Zeichen an...

      Ich werde am Mittwoch noch zu einem weiteren Hautarzt gehen, da ich einfach sichergehen möchte, dass es sich nicht vielleicht doch um eine andere Art von Haarausfall handelt, obwohl ich mir ziemlich sicher bin dass es ein diffuser ist, da mir sowohl lange als auch kurze Pony-Haare ausgehen.

      Ich hoffe nur einfach, dass Sie Recht haben und die Haare wieder nachwachsen (wenn sie denn mal aufhören büschelweise auszufallen)

      Vielen Dank nochmal für Ihre Antwort!

      HG
      Cordula

      Kommentar


      • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


        Hallo Cordula,
        ich kann deine Panik verstehen. Es gibt aber wirklich Medikamente, die Haarausfall verursachen. Warum hast du so abgenommen? Hast du deine Schilddrüse mal untersuchen lassen? Ich selbst habe AA und vor ca, 15 Jahren habe ich auch sehr stark abgenommen. Bei mir wurde eine Hashimotho festgestellt. Da hatte ich auch meine Haare dann komplett verloren und musste eine Perücke tragen. Die Hormonwerte der Schilddrüse waren aber in Ordnung, nur die Antikörper waren stark erhöht. Die Haare kamen wieder. Vielleicht ist die Schilddrüse dran schuld. Eine Blutuntersuchung beim Arzt wäre anzuraten. Aber auch mal die Antikörper mit untersuchen lassen, nicht nur die Hormonwerte.

        Kommentar



        • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


          Viel Dank für deine Antwort!!


          ich war in einer unglücklichen Beziehung und zusätzlich hatte ich noch Stress in der Uni. sobald ich unglücklich bin purzeln bei mir die Pfunde weil ich schier nichts zu essen mehr runter krieg.

          Ich habe bereits ein großes Blutbild machen lassen wo auch schön Schilddrüsenwerte dabei sind (TSH ist doch einer der Werte oder?) und die waren alle super. In 3 Wochen habe ich aber auch nich ein Termin beim Endokrinologen um die restlichen Werte checken zu lassen.

          Ich hoffe diese schreckliche Zeit hat bald ein Ende! Jeder Tag ist aufs Neue eine Tortur für meine Psyche...


          Danke nochmal für deine Antwort! Bin um jeden einzelnen Rat sehr, sehr dankbar!

          HG
          Cordula

          Kommentar


          • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


            Ja das ist der Wert von der Schilddrüse. Doch den wo ich meine heißt MAK und TAK. Die Antikörper die da angezeigt werden deuten dann auf eine Autoimunerkrankung der Schilddrüse hin. Mein TSH war auch immer in Ordnung, genauso wie T3und T4.Oft werden diese Werte nicht untersucht, wenn der TSH in Ordnung ist. Aber der Mak und Tak können trotzdem erhüht sein.
            LG Andrea

            Kommentar


            • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


              Ah ok. Werden diese Werte automatisch vom Endokrinologen untersucht oder muss ich ihn darum extra bitten?

              Eine weitere Frage hätte ich noch, die mich schon seit längerem brennend interessiert: Sowohl bei dem ersten Haarausfall als auch bei dem jetzigen habe ich bemerkt, dass der Haaraufall sozusagen "wandert". Sprich, es fallen zwar über den gesamten Kopf verteilt mehr Haare aus, aber er beginnt am Pony und mittlerweile fallen vor allem die langen hinteren Haare aus. Ich habe mal wo gelesen, dass Medikamentösbedingter Haarausfall "wandert" weil die fordere Partie besser durchblutet ist (--> darum kommt hier zuerst das Medikament an und hier fallen zuerst viele Haare aus). Leider finde ich die Quelle zu dieser Aussage nicht mehr. Ist da was wahres dran?

              Wäre dankbar, falls jemand bescheid wüsste

              Kommentar



              • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


                Hallo Carina,

                ob der Endokrinologe es mituntersucht weiß ich nicht. Würde deshalb nachfragen und das Thema ansprechen. Im Allgemeinen werden diese Werte nicht untersucht, wenn der Hormonspiegel der Schilddrüse in Ordnung ist.Denn die Untersuchung kostet extra und wird von den Kassen nicht so oft bezahlt, also höchstens 1 Untersuchung im Jahr, war aber bis jetzt noch Kassenleistung. Bei mir war es Zufall. Ich war in der Haarsprechstunde in der Frauenklinik Heidelberg und die haben diese Werte mit untersucht.

                Kommentar


                • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


                  Hallo Cordula,

                  nun bitte aber nicht nochmal zu irgendeinem Hautarzt. Er sollte sich wirklich mit Haaren auskennen. Adressen finden Sie u.a. auf meiner Homepage. Ich darf hier leider keinen Link einstellen.
                  Der Hautarzt sollte dann bei Verdacht evt. weitere Untersuchungen bei anderen Kollegen veranlassen.
                  Meiner Meinung nach bringt es nichts, wenn Sie in Eigenregie von Arzt zu Arzt reisen und kein Fachmann /-frau da ist, der das Ganze koordiniert und steuert.
                  Sie werden sich damit nur 10 versch. Meinungen einhandeln, woran es liegen könnte.

                  HG
                  Jenny Latz

                  Kommentar


                  • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


                    Vielen Dank für die Antworten!
                    Ich werde mich an einen spezialisierten Dermatologen wenden und den Endokrinologen explizit nach den genannten Werten fragen.

                    Trotzdem hätte ich bis zu den Terminen noch eine Frage:

                    Wie lang hält medikamentösbedingter Haarausfall an? Ist es normal, dass es 2 - 3 Monate braucht um eine merkliche Verbesserung zu bemerken?

                    Denn das Neuwachstum setzt schon ein, aber die Haare fallen weiterhin so extrem aus!

                    Und ist es denn auch normal, dass schon während der Einnahme nach 3-4 Wochen Haarausfall einsetzt? Ich habe nämlich überall gelesen, dass Haarausfall durch Medikamenteneinnahme erst nach ca. 3 Monaten einsetzt...

                    Wäre dankbar, wenn mir jemand die Fragen beantworten könnte, da ich erst in 4 Wochen einen Termin beim Dermatologen bekommen habe und mich diese Fragen wirlich beschäftigen.

                    Viele Grüße
                    Cordula

                    Kommentar



                    • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!


                      Vielen Dank für die Antworten!

                      Gerne!

                      Trotzdem hätte ich bis zu den Terminen noch eine Frage:

                      Wie lang hält medikamentösbedingter Haarausfall an? Ist es normal, dass es 2 - 3 Monate braucht um eine merkliche Verbesserung zu bemerken?

                      Ja, ein solcher Zeitraum ist durchaus möglich. Unser Körper braucht immer noch viel Zeit, um wieder in seinen eigenen Rhytmus zurückzufinden.

                      Und ist es denn auch normal, dass schon während der Einnahme nach 3-4 Wochen Haarausfall einsetzt? Ich habe nämlich überall gelesen, dass Haarausfall durch Medikamenteneinnahme erst nach ca. 3 Monaten einsetzt...

                      Die genannten Zeiträume sind immer nur Erfahrungswerte. Leider gibt es hier keine zuverlässigen statistischen Erhebungen.

                      HG
                      Jenny Latz

                      Kommentar


                      • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!

                        Hallo Carina,

                        wie geht's dir jetzt? Ich hoffe die Probleme bzgl. Gewichtsabnahme bzw. Haarausfall sind schon weg!

                        Ich habe seit Wochen dasselbe Problem bekommen. Hälfte sämtlicher Haare sind in 5 Wochen weg...

                        Bei mir hatte zuerst Minocyclin wie Wundermittel gewirkt, habe nach 28 Tagen abgesetzt, dann in 2 Woche, katastrophaler Rückschlag. Sowohl Akne auch Pustel auf Kopfhaut schließlich Haarausfall. Die Anzahl ausgefallener Haare stieg von ein paar bis auf Hundert. (Ich achte extrem auf meine Haare da vor 2 Jahren wegen monatenlanger Schlaflosigkeit hatte ich mal massiven Haarausfall, seit her aber täglich beim Kämen oder duschen nur so höchst 10 ausgefallen, was ich sehen kann).

                        Gerade nehme ich wieder Anti(Doxy), aber langsam pendelt Haarausfall wieder ein bis zum Zehenten sogar weniger. Habe aber großen Angst dass Rückschlag wieder kommt.

                        Durch viel Belesen Erfahrungsberichte hängt Haarausfall und Anti(Doxy, Mino) meinstens zusammen, wenn Bedauungssystem schon vorher problematisch war.

                        Viele Grüße

                        Salbei

                        Kommentar


                        • Re: Haarausfall! Bitte um Hilfe!

                          Mein Haarausfall liegt bei mir noch keine lange Zeit zurück und ich musste echt kämpfen um meine Haare zu behalten.
                          Bei mir war es auch so dass mein Haarausfall durch Stress angefangen, mein Leben lief zu der aus dem Rahmen.
                          Auch ich habe zu dem Zeitpunkt bemerkt das mir die Haare vermehrt aus gehen und ich habe angefangen meine Haare mit etlichen Coffein Shampoos zu waschen. Doch es war wohl nicht das passende für mich dabei, da keins davon geholfen hat.
                          Als ich aber angefangen habe das Coffein Shampoo von rocarahair zu nutzen habe ich schon nach kurzer Zeit bemerkt dass meine Haare nicht mehr so ausfallen. Ich nutze da Shampoo seit einem halben Jahr und mein Haarausfall ist weg, ich nutze es aber weiterhin um es zu vermeiden das mein Haarausfall sich wider ankündigt.

                          Kommentar