• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mirtazapin: warum nehme ich trotzdem zu?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mirtazapin: warum nehme ich trotzdem zu?

    Hallo alle zusammen,
    ich bin langsam echt verzweifelt. Seit Dezember 2017 nehme ich Mirtazapin. Angefangen mit 7,5mg inzwischen bei 15mg (was laut Therapeutin auch so bleiben soll). Vor mirtazapin habe ich mit Citalolopram angefangen, musste ich aber absetzen da ich zu schwere Nebenwirkungen hatte.

    Sooo, mein Startgewicht war 65kg bei 1.74m. ich kann eigentlich alles essen ohne zuzunehmen. Treibe 3-4 Mal die Woche Sport.
    Seitdem ich Mirtazapin nehme bin ich inzwischen schon bei 73,5 kg. Ich fühl mich dadurch echt schlecht obwohl es mir ja helfen sollte. Meine Klamotten passen fast garnicht mehr. Könnte echt weinen, weil ich das total schlimm finde. Seit dem ich gemerkt habe, dass ich zugenommen habe, habe ich wieder mit der low carb Ernährung angefangen und treibe noch mehr Sport. Inzwischen glaub ich, dass es überhaupt nichts bringt, aber angenommen habe ich bis jetzt nix!!!!!
    habe echt angst, dass sie Zahl auf der waage immer weiter steigen steigen wird.

    Hat jemand Tips oder Erfahrungen was ich tun kann??? Oder muss ich mich damit abfinden???

    Den nächsten Termin bei meiner Therapeutin habe ich in 2 Wochen. Ansonsten habe ich keine Nebenwirkungen, aber die Zunahme belastet mich wirklich und ich fühle mich überhaupt nicht wohl so.....


  • Re: Mirtazapin: warum nehme ich trotzdem zu?

    Hi,
    dafür ist Mirta leider bekannt.
    Es wirkt halt nicht nur auf den Hirnstoffwechsel, sondern auch sedierend auf andere Körperfunktionen, wie den Darm.

    Einfluss kannst du da eigentlich nur über Ernährung und Bewegung nehmen, viel mehr Optionen hast du nicht.
    Bei manchen pendelt sich das Gewicht irgendwann ein, geht sogar manchmal wieder zurück, andere haben das Pech dass es die Schmerzgrenze sprengt und sie sich entscheiden müssen ob sie das in Kauf nehmen, oder nicht.

    Da du die Dosierung noch nicht lange nimmst mag es sich noch einpendeln, ich persönlich würde abwarten ob die 75 kg geknackt werden und dann über Alternativen nachdenken.
    Möglicherweise reicht eine geringere Dosierung aus, wenn es damit nicht besser wird oder es nicht ausreicht, gibt es noch einiges zwischen Cita und Mirta was versucht werden könnte.

    Wichtig ist dass du mit deiner Ärztin darüber sprichst,. es bringt niemanden etwas wenn du dich über die Maßen mit der Ernährung und immens viel Sport schinden musst und darunter immer mehr leidest, dadurch wird die positive Wirkung ja auch irgendwo wieder egalisiert.

    Kommentar


    • Re: Mirtazapin: warum nehme ich trotzdem zu?

      "Hat jemand Tips oder Erfahrungen was ich tun kann?"

      Häufig tritt eine verlangsamte Darmpassage auf, der Speisebrei (Chylus) verbleibt zu lange im Körper zuviel Kalorien werden resorbiert.

      Achten Sie mal auf die Stuhlgangfrequenz und ob die Konsistenz in Richtung "hart" verändert ist.

      Eine Möglichkeit den Chylus zu beschleunigen, wäre durch Nahrungsveränderung - Obst, Trockenfrüchte wie Feigen und Pflaumen und natürlich Joghurt z.B. und mehr Bewegung, bei der der Rumpf mit einbezogen wird. Und natürlich viel Flüssigkeit.

      Kommentar


      • Re: Mirtazapin: warum nehme ich trotzdem zu?

        Vieken Dank für die Antworten.

        1. Tired : aber warum klappt es denn bei mir nicht durch die Ernährungsumstellung und den Sport? Ich achte ja wirklich drauf, so konnte ich bis jetzt immer abnehmen. Und wieso sollte sich das dann irgendwann einstellen? Meinst du dass ich dann wieder auf meine 65kg komme? Irgendwie glaube ich ja nicht wirklich dran. Wieso haben sollten heute Medikamente solch einen Einfluss auf den Körper?

        ​​​​​​​2. dr.riecke :verändert hat sich der Stuhl nicht wirklich. Ich esse viel Obst und joguhrt, achte auf eine gesunde Ernährung, muss nur aufpassen, da ich ein Reizdarm/Magen habe und mich nach der "fodmap" Diät hauptsächlich ernähre. Hinzu kommt dann jetzt Low carb. Und ich treibe Sport. Ich weiss nicht was ich sonst noch machen soll. Fühle mich wirklich total unwohl so, jedes Mal wenn ich in den Spiegel sehe. Es ist ja nicht so als würde ich nur fast food essen und haufenweise Süßigkeiten....
        ​​​​​​​

        Kommentar



        • Re: Mirtazapin: warum nehme ich trotzdem zu?

          Wenn du Glück hast kommst du wieder auf die 65 Kg, also falls sich das Gewicht wieder einpendelt.
          Mirta wirkt sedierend, es ist auch ein bisschen individuell wie viele Schwierigkeiten jemand damit hat.
          Der Körper muss sich umstellen, der Grundumsatz ändert sich, das muss sich erst mal alles einspielen.
          Beim Sport ist die Frage ob er wirklich nichts bewirkt, oder einfach mehr Muskelmasse entstanden ist, die schwerer ist als Fett, was dann ja nicht so schlimm wäre.

          Du bist mit dem Problem aber nicht alleine, viele haben es.
          Die Medikamente haben einen gewollten Einfluss auf den Körper, der natürlich auch NW hervorruft und bei Medikamenten die gegen Unruhe wirken besteht immer die Gefahr der Gewichtszunahme, weil sie eben auf alles beruhigend wirken.

          Kommentar


          • Re: Mirtazapin: warum nehme ich trotzdem zu?

            Hallo
            Medikamente werden auf Grund einer Diagnose verschrieben, um welche Diagnose geht es hier, um einen richtigen Rat geben zu können!
            Grüße

            Kommentar


            • Re: Mirtazapin: warum nehme ich trotzdem zu?

              werden auf Grund einer Diagnose verschrieben, um welche Diagnose geht es hier, um einen richtigen Rat geben zu können!

              Kommentar