• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

24 Stunden Magenschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 24 Stunden Magenschmerzen

    Hallo,

    seit April habe ich Magenschmerzen und starkes Sodbrennen. Habe permanent Halschmerzen dadurch, Magensäure im Mund und 24 Stunden ununterbrochen Magenschmerzen-/Krämpfe. Ich war zur Magenspiegelung. Habe einen Reflux und teilweise wäre mein Magen entzündet. Das einzige Mittel, was helfen soll, sind Protonenpumpenhemmer. 2 habe ich garnicht vertragen, das dritte geht so halbwegs (aber auch mit Nebenwirkungen). Leider zeigt sich auch nach einer Woche absolut keine Wirkung des Medikamentes. Im Gegenteil. Habe gestern mehrere Stunden mit Kamiellentee und Wärmflasche auf der Couch gelegen und konnte mich vor Schmerzen kaum noch bewegen. Da ich jetzt seit April Schmerzen habe und ich erst 34 Jahre alt bin, leidet meine Psyche sehr.
    Wer kann mir Tipps geben, damit das Leben nicht so ganz an mir vorüberzieht und ich wieder etwas Lebensqualität bekomme.


  • Re: 24 Stunden Magenschmerzen


    Hi
    Wie sieht es mit Natron aus ? Schon mal probiert ?
    Man sollte auch alle Speisen und Getränke die säurehaltig sind , meiden .

    Lb Gruss

    Kommentar


    • Re: Nachtrag


      Bei entzündetem Magen hab ich Natron noch nicht genommen . Möchte hier nichts falsches raten .

      Lb Gruss

      Kommentar


      • Re: 24 Stunden Magenschmerzen


        So sollte es nicht weitergehen. Trotz möglicher gut gemeinter Ratschläge ist das ein Thema, welches nur von einem spezialisierten Arzt gelöst werden kann. Also bitte gehen Sie zu einem Spezialisten.

        Kommentar



        • Re: 24 Stunden Magenschmerzen


          und lass dich mal auf laktoseintoleranz untersuchen ... aber nicht den blut-test sondern den atemtest
          lg Nina

          Kommentar


          • Re: 24 Stunden Magenschmerzen


            Es gibt sicherlich auch weitere Untersuchungen, die durchgeführt werden sollten!

            Kommentar


            • Re: 24 Stunden Magenschmerzen


              hallo.

              hier möchte ich mal kurz meine meinung äussern und mein erlebtes schildern.

              mir ging es ähnlich.
              ich bin im mai 2005 ins krankenhaus gekommen weil ich auch magenschmerzen und schmerzen in der brust hatte. mein kehlkopf war extrem entzündet von magensäure und auch sonst alles sehr gerötet und geschwollen was dort so sein kann. selbst auf dem klo brannte es - da die überschüssige magensäure schon auf diesem wege ausgänge suchte.

              magenspiegelung war schon richtig. speiseröhrendruckmessung sollte auf jeden fall folgen. eine ph-metrie (säuremessung) wäre auch sehr sinnvoll, auch wenn die etwas unangenehm ist, da man hier 24 stunden einen dünnen schlauch im magen hat der durch die nase geht und dort festgeklebt ist. so können die ärzte aber am sichersten sagen wieviel säure und zu welchen zeiten schlimmste wirkungen erzielt werden.
              auch wenn du meinst es ist ständig, leider ist das nicht so einfach zu sagen, da es auch weh tut, wenn der säureschub schon lange vorbei ist.

              was für medikamente nimmst du oder hast du probiert? ich hatte nexium mups 40 mg. das ist das non-plus-ultr und somit auch sehr teuer. meist verschreiben das nur ärzte die man gut kennt und schon einiges an dir verdient haben.

              ich habe dieses bis vor 3 monaten ca genommen. also über 2 jahre und 5 monate ca. es wurde damit wesentlich besser, auch wenn es bestimmt 4 wochen gedauert hat, bis es angeschlagen hat. das es anschlägt haben die ärzte aber im krankenhaus durch infusionen gesehen bei der säuremessungmessung. also wie gesagt - die ist sinnvoll.
              trotz der besserung gab es phasen wo es auch wieder schlimm war, auch trotz trabletten. wenn du dich aufgeregt hast vielleicht. was saures oder scharfes gegessen hast.
              in dem fall helfen kurzfristig über tage 8 (4 mal 2) beutel maloxaan, die die schleimhäute bruhigen.

              leider haben sich nun nebenwirkungen bei mir gezeigt in form von hohen leberwerten, so dass ich das nexium nicht mehr nehmen kann. ich sollte es dann mal ganz ohne versuchen und hey.. es ging ne zeit richtig gut - bis vor ca 2 wochen. ich konnte selbst mal wieder einen cheesburger bei mc-doof essen ohne gleich kotzen zu müssen. aber pommes und anderes fettiges wie schweinefleisch ist immer noch tabu gewesen und wird es wohl auch immer sein. also darauf solltest du dich einstellen. nur noch magere wurst, nichts schafes, keine säure - auch nicht bei getränken!

              nuja. vor 2 wochen hatte ich dann wieder dermassen magenschmerzen das ich wieder ins krankenhaus musste. magenspiegelung... und da wurde ne schleimhautentzündung vom feinsten festgestellt. die kamen mit dem schlauch kaum durch so geschwollen war alles.

              tja.. nexium geht ja nicht mehr.. nun nehme ich pantozol seit der zeit... bis jetzt hat es sich gebessert und ich hoffe hier keine nebenwirkungen davonzutragen. da bleibt immer nur hoffen, denn leider haben medikamente immer scheiss nebenwirkungen wofor ich ehrlich gesagt auch immer eine scheiss-angst habe.

              aber wichtig ist dir mal eine einweisung zu holen und in einem guten "inneren" krankenhaus alles durchchecken zu lassen. ich hoffe ich konnte dir auch einen anreiz geben, auf was du dich eventuell untersuchen lassen solltest, wenn die ärzte da nicht dran denken sollten. manche denken leider immer... so jung.. der kann nix haben.. das sind dann dumme ärzte die arrogant und eingebildet sind.
              dann such den nächsten bis dich einer für voll nimmt.
              und mache entspannungsübungen um stress abzubauen. bei mir kam alles nur durch stress.. atementspannungsübungen... gibt es meist bei der krankenkasse in cd form zum anhören kostenlos. jedenfalls bei der ikk, wo ich mir die geholt habe, auch wenn ich dort kein mitglied bin.
              das hilft auch schon einiges, weil man sonst psychisch bald so am ende ist, das depressionen und ängste hinzukommen... leider habe ich den ganzen weg mitgemacht und hoffe dir den hiermit ersparen zu können.

              eins noch.. laktosetest ist so eine sache... du wirst denke ich auch selber merken bei welchen gerichten es geht und bei welchen nicht. ich habe keinen test gemacht, weiss aber das ich keine milch trinken und joghurt oder pudding essen kann, sehr wohl aber käse oder schokolade wo milch drin ist essen kann. taste dich vorsichtig ran und iss immer nur ein bischen.. wenn du es verträgst kann man es immer noch steigern...
              und ich habe leider so 33 kilo abgenommen. ist zwar ok, weil ich echt dick war, aber durch krankheit abnehmen ist auch kacke.

              ich wünsch dir alles gute und freue mich wenn du mal berichten würdest was es ergeben hat!

              lg

              hasi

              Kommentar



              • Re: 24 Stunden Magenschmerzen


                Hallo zusammen,

                erst einmal Danke Hasenklopper für Deinen sehr interessanten Beitrag. Da hast Du ja auch schon eine Menge mitgemacht.

                Das Problem bei mir ist, das ich die Protonenpumpemhemmer absolut nicht vertrage. Hatte bereits 3 verschiedene Mittelchen und möchte kein 4. mehr nehmen.
                Hab jetzt das dritte Mal innerhalb von 2 Wochen meinen Arzt gewechselt und ich habe das Gefühl, dass ich momentan in guten Händen bin. Habe jetzt einen H 2 Blocker und noch ein Mittel gegen Übelkeit bekommen. Seit 5 Tagen bin ich frei von Magenschmerzen (ich wußte nicht mehr, wie schön das sein kann). Meine Magensäure ist auch etwas weniger geworden, aber nicht ideal. Vielleicht erwarte ich auch zuviele Wunder auf einmal.
                Ich weiß, dass bei mir die Magengeschichte durch Streß und innere Unrhe ausgelöst wurde. Beruflicher Streß, familiäre Probleme etc.
                Ich fange nun wieder mit dem joggen an um Streß abzubauen, nehme zusätzlich Melissenprodukte (Tee abends getrunken)zur Beruhigung und habe mich zum autogenen Training angemeldet. Ich denke, harte Medikamente sind nicht zur Dauerbehandlung geeignet.
                Scharf essen fällt für mich schon seit Monaten weg. Ich esse nichts Süßes mehr, nichts Scharfes, nichts Saures, ich trinke nur noch Wasser ohne Kohlensäure, nichts Fettiges, kein Obst, keine Säfte.
                Wenn das alles keine Besserung bringt, dann muß ich wohl doch auch mal ins Krankenhaus.

                Vielen Dank nochmal für die guten Tipps und Erfahrungsberichte

                Kommentar