• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

docetaxel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • docetaxel

    hallo!

    ich bekomme jetzt noch einmal eine infusion "ec" und danach bekomme ich 4x"docetaxel".
    mein arzt meinte das ich damit rechnen muss das diese mittel die nägel angreift (sie auch ausfallen können). kann ich dem vorbeugen?
    er meinte auch das es abgeschlagen machen kann ... was mir noch mehr sorgen macht. gibt es irgendwas das man dagegen machen kann?
    gibt es noch mehr nebenwirkungen mit denen ich rechnen muss?

    viele grüße
    14510


  • Re: docetaxel


    [quote 14510]hallo!


    ...mein arzt meinte das ich damit rechnen muss das diese mittel die nägel angreift (sie auch ausfallen können). kann ich dem vorbeugen?
    14510[/quote]

    Mein Onkologe hatte mir diese auch gesagt. Ich bekam während der Chemo die Hände in Eispacks gelegt, sie sind nicht ausgefallen und waren auch nicht angegriffen.

    Lg.Waldfee

    Kommentar


    • Re: docetaxel


      hallo waldfee!

      danke für deine schnelle antwort. hände in eispacks? tut das nicht weh? wie oft musstest du das machen?

      lg

      Kommentar


      • Re: docetaxel


        [quote 14510]hallo waldfee!

        danke für deine schnelle antwort. hände in eispacks? tut das nicht weh? wie oft musstest du das machen?

        lg[/quote]

        Während der "Chemo-Sitzung" hatte ich ca. 1 Std. die Hände in Eispacks (so ähnlich wie diese blauen kleineren Eisbeutel die man zuhause verwendet). Es war schon unangenehm -und irgendwann sind die Hände so kalt, dann ist man schon schmerzunempfindlich ;-) - , aber es lässt sich alles aushalten...denke mal das das fehlen der Nägel wesentlich unangenehmer ist.

        Lg.Waldfee

        Kommentar



        • Re: docetaxel


          Hallo 14510
          Ich trug während der IN Eis-Akku-Handschuhe und benutzte eigens von der Klinik bereitgestellten dunklen Nagellack. Das mit der Abgeschlagenheit war bei mir auch so, zwar nicht so starke Übelkeit als bei FEC, dafür aber geschwollene Füße und große Schlappheit bei geringer Anstrengung. Ca.3Tage nach der Chemo hatte ich keinen Geschmack mehr, was bis kurz vor der nächsten Behandlung anhielt, Hühnersuppe und Kochkäse waren so meine Lebensmittel in dieser Zeit. Man denkt, das ginge nie mehr vorbei, aber mir schmeckt wieder alles wie vordem, mit den Nägeln hab ich jetzt nach 1 Jahr immer noch ein bißchen Probleme, ist aber nicht schlimm. Ich drück Dir die Daumen, daß Du das Docetaxel gut verträgst, und denk dran, es geht auch das vorbei. glG

          Kommentar


          • Re: docetaxel


            Abgeschlagenheit ist eine Nebenwirkung praktisch aller Zytostatika, die aber individuell unterschiedlich stark auftritt.
            Die Kühlung hat sich wegen der Nägel durchaus bewährt. Ob es aber immer hilft, lässt sich mit Studiendaten wohl nicht belegen.

            Kommentar


            • Re: docetaxel


              Hallo,

              möchte Dir kurz mal Mut machen. Ich habe die Doc sehr gut vertragen - eigentlich besser noch als EC, da Doc nicht so sehr an den Magen geht. Die Schwäche trat am 4.-5. Tag auf, aber eine Woche nach der Infusion war ich wieder topfit. Die Knochenschmerzen habe ich beim ersten Mal mit Ibuprofen 400 behandelt, habe es danach aber nicht mehr gebraucht. Eishandschuhe habe ich auch verwendet, die Fingernägel haben bis auf ein paar Rillen nichts abbekommen. Aber ob das wirklich am Eis lag, kann ich nicht beurteilen.
              Unangenehm war der Geschmacksverlust, aber auch das war nach einer Woche erledigt.

              Also, nur Mut. Das klappt schon und muss wirklich nicht so gruselig werden, wie man manchmal liest.

              Liebe Grüße,

              Carlen

              Kommentar



              • Re: docetaxel


                vielen dank für die zahlreichen antworten!!
                und auch fürs mut machen!!!!
                die sache mit dem nagellack probier ich aus und wegen den eispacks frag ich mal bei meinem onkologen nach ... bestimmt bekomm ich das auch, wenn ich ganz lieb bitte.

                viele dank nochmal!!!
                lg

                Kommentar


                • Re: docetaxel


                  Herrn dr Glöckner ----- seit 2010 januar habe in drei zykl. 3x FEC bekommen, die
                  andere 3x mal soll ich 3x DOC bekommen,verstehe nichts warum jetzt andere ??? habe bis jetzt ganz gut vertragen,
                  ( besser zu sagen heute war die dritte fec )...........
                  inv.duktales ma.ca.re
                  tu.stadium : G 2,L1,VO, RO
                  horm.status, Her2 pos,FISH neg, PAI positiv
                  jetzt wechseln??? ...

                  Kommentar


                  • Re: docetaxel


                    FEC-DOC ist ein Schema, welches gut fuktioniert. Ich finde es okay.

                    Kommentar



                    • Re: docetaxel


                      danke an Carlen, nach 4 mal Epirubicin bekomme ich ab nächster Woche Docetaxel. Ich habe große Angst vor den Nebenwirkungen. Dein Beitrag macht mir erstmals Mut, vielleicht wird es gar nicht so schlimm, Geschmacksverlust und etwas entzündete Fingernägel lassen sich 12 Wochen lang ertragen. Angst habe ich vor Depressionen, Schlafstöungen, Knochenschmerzen und Nervenstörungen. Wie lange hat es gedauert, bis Du Dich wieder fit gefühlt hast ? Vor mir liegen noch OP und Bestrahlung und ich denke immer, das kann doch nicht annähernd so fies sein wie die Chemo ????

                      Kommentar


                      • Re: docetaxel


                        Krämpfe im gesamten Magen-Darm-Bereich
                        hallo Herr Dr. Glöckner, nachdem ich 4 mal Epi, mit Ihrer Hilfr, zunehmend besser vertragen habe, bekam ich vor 5 Tagen erstmals Docitaxel. Ich dachte, ich hätte die möglichen Nebenwirkungen bestens verinnerlicht. 3 Tage ging es mir, vermutlich durch das Corison Medikament richtig gut, dann plötzlich völliger Absturz, lähmende Erschöpfung, schauerliche Extrasystolen, Blutdruckabfall auf 84 / 54 bei 90 Puls. In der Nacht zu Tag 4 dann grauenhafte Magenschmerzen und andauernde Darmkrämpfe, Schluckbeschwerden und Entzündung der Mundschleimhaut. Wie lange wird das gehen, auszuhalten sein ohne bedrohlich zu werden ??? Bei mir wurde bei den Voruntersuchungen im CT eine Divertikulose diagnostiziert, genau in diesem Bereich habe ich die schlimmsten Schmerzen. Kann ich davon ausgehen, dass sich diese Schmerzen nach dem 7. Tag zurückbilden ?? Ich möchte die Therapie keinesfalls abbrechen, sie ist vielmehr meine einzige Hoffnung, die Knochenschmerzen sprechen auf Ibuprofen gut an, das sind peanuts verglichen mit den Schleimhautproblemen des gesamten Verdauungstrakts. Bitte antworten Sie mir nochmal, von Ihnen bekam ich bisher die sinnvollsten Ratschläge

                        Kommentar


                        • Re: docetaxel


                          hallo 14510, hast Du inzwischen Deine erste Docitaxel bekommen, wie war das bei Dir ? mir geht es leider gar nicht gut, vielleicht weiß jemand ob das nach mehreren Tagen leichter wird und ob dieser Ablauf auch bei den kommenden 3 Chemos so ablaufen wird ? Unter Epirubicin waren bei mir lediglich die ersten beiden Behandlungen schwer und das eigentlich wegen unvermuteter OP Komplikationen und eines fieberhaften Infekts, danch ging es mir gut . . .

                          Kommentar


                          • Re: docetaxel


                            Die Schmerzen im Bereich der Divertikulose können auch mal Zeichen einer Divertikulitis sein, also einer Entzündung der Divertikel.
                            Sollte das nicht besser werden, sollte da ein Gastroenterologe mal draufsehen, im schlimmsten Fall auch mal den Darm spiegeln.
                            Ein Zusammenhang mit der Chemo ist möglich. Es kann jedoch auch ein Zufall sein, dass das zeitlich zusammenfällt.

                            Die Erschöpfung ist medizinisch gesehen kein großes Problem, aber natürlich sehr belastend. Die Extrasystolen sollten Sie vor der nächsten Chemo ansprechen. Ein EKG und vielleicht ein Echokardiogramm wären da überlegenswert.

                            Kommentar


                            • Re: docetaxel


                              Hallo Herr Dr Glöckner,
                              herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Leider habe ich immer noch krampfartige Schmerzen im Bereich der Divertikulose, die Magenschmerzen haben sich etwas gebessert. Nachdem ich auch Schluckbeschwerden habe, könnte doch die gesamte Schleimhaut durch die neue Chemo beeinträchtigt sein. Es widersteht mir sehr zusätzlich zu der Behandlung in der Frauenklinik noch andere Ärzte aufzusuchen. die ES haben sich lediglich verstärkt und werden schon geraume Zeit mit einem Betablocker behandelt. Ich muß !!! die Chemo durchstehen und habe Angst vor einem Abbruch, wenn ich außer bei Ihnen zu sehr jammere! Mein Mann hat mir heute Movicol gehört, würde mir das helfen,? ich habe schon Schwierigkeiten mit dem Stuhlgang. Genommen habe ich es noch nicht, wegen der Nebenwirkungen. Wassereinlagerungen kann ich jetzt gar nicht brauchen und zusätzliche Erschöpfung auch nicht !!! Liebe Grüße und vielen Dank, bin heute ziemlich mutlos

                              Kommentar


                              • Re: docetaxel


                                Movicol könnte etwas helfen. Sollten sich die Beschwerden aber verschlimmern, müssten Sie auf jeden Fall zum Arzt...

                                Kommentar


                                • Re: docetaxel


                                  diese 1. Docetaxel Chemo war wirklich übel. Erst am 12. Tag ging es mir wieder erträglich. Movicol würde ich nicht mehr nehmen, ich hatte danach 3 Tage lang gelben wasserartigen, quälenden Durchfall. Die berechtigte Angst einer Divertikulitis hat sich gottlob nicht bestätigt. Nach einem Leucoabfall nach dem 7. Tag mußte ich 5 Tage lang Cibro bay schlucken was meinem Magen vermutlich auch zusetzte. Heute geht es mir gut, Es wäre sehr schön, wenn ich wüßte ob ich mich auf den gleichen Ablauf bei den kommenden 3 Chemos einstellen muß. Vielleicht könnte mal jemand erzählen wie es bei ihm weiterging. Durch möchte ich da auf jeden Fall. Noch habe ich weder Knochenschmerzen, bin nicht völlig schlaflos, nicht sonderlich depri und habe keine Nervenschmerzen . . . noch 3 mal

                                  Kommentar