• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hashimoto Typ (w) 1 Diabetes (m) - wir warten, haben Sie noch Ideen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hashimoto Typ (w) 1 Diabetes (m) - wir warten, haben Sie noch Ideen?

    Sehr geehrtes Forenteam,

    zur Sortierung meiner Gedanken benötige ich Ihren Rat und würde mich freu, wenn Sie sich Zeit nehmen.

    Mein Mann (30) und ich (29) verhüten seit 9 Zyklen nicht mehr. Da wir jahrelang mit der sympto-thermalen Methode verhütet haben und ich regelmäßige Zyklen (im Mittel 25 Tage) habe, lassen sich die fruchtbaren Tage gut eingrenzen. Eisprünge sind mit Temperatur und Zervixschleim klar auswertbar. Meine zweite Zyklushälfte ("Hochlage") dauert 12 Tage. Im Zyklusmonitoring wurde eine normale Follikelreifung gesehen (Tag 5: 10mm, Tag 12: 24 mm, Tag 20: Gebärmutterschleimhaut 14mm aufgebaut).

    Obwohl wir jeden Zyklus in der fruchtbaren Zeit vor dem Eisprung bei bester Schleimqualität ("Eiweiß-Schleim") GV haben, ist jeder Test negativ geblieben.

    Mein Mann hat sei seinem 4. LJ Typ 1 Diabetes, ist im Großen und Ganzen gut eingestellt, der Diabetologe ist zufrieden.
    Ich habe seit 2007 eine diagnostizierte Hashimoto Thyreoiditis (atrophisch). Schilddrüse hat knapp 4ml übrig. TSH lag im Februar bei 0,33. Freie Werte oder Antikörper nimmt der Hausarzt leider nicht ab. Zu Beginn der Diagnose hatte ich auf 1,65m 88 kg, mittlerweile bin ich bei 67-68kg, habe Freude an Sport, halte das Gewicht problemlos. Mein Zyklus hat sich immer völlig unbeeindruckt gezeigt. Was mich manchmal "stutzig" macht: ich neige zu starkem Haarwuchs an Beinen, Bikinizone, Gesicht. In der Vergangenheit hatte ich (vor der Hashi-Diagnose) niedrige Östrogen und erhöhte Testosteronwerte. Im US sind aber keine polyzystischen Ovarien zu sehen.

    Mir ist bewusst, dass ich kein Recht auf ein Kind habe. Ich kenne mehrere Geschichten, die entweder erst nach jahrelangen Zerren und Kämpfen um ein Kind mit allen medizinischen Hilfen "gut" ausgingen oder aber immer in Fehlgeburten enden. Mir ist jeder mögliche Ausgang bewusst. Ich möchte mich vorbereiten und nach Lösungen suchen, mit der Situation konstruktiv umzugehen.

    Meine Fragen:
    - Welche Erfahrungen haben Sie mit der Auswirkung von Typ 1 Diabetes und Hashimoto auf den Kinderwunsch?
    - Welche Untersuchungen kommen für mich erstmal in Frage?
    - Können - trotz regelmäßiger Zyklen und auswertbarer - und im US dokumentierter - Eisprünge trotzdem polyzystische Ovarien vorliegen? Im US sehen die Eierstöcke total normal aus.
    - Spermiogramm ist für November angedacht - was kann mein Mann sonst unternehmen?

    Danke für Ihre Zeit und ein schönes Wochenende in die Runde

    Zapperlott

  • Re: Hashimoto Typ (w) 1 Diabetes (m) - wir warten, haben Sie noch Ideen?

    Hallo Zapperlott, im Prinzip bräuchten Sie eine fachärztliche Betreuung. Sie könnten das Spermiogramm zunächst abwarten und in der Zwischenzeit die Eileiterdurchgängigkeit überprüfen lassen. Wie ist der Progesteronwert am 20. - 22. Cyclustag? Den erhöhten Testosteronwert könnten Sie durch die abendliche Einnahme von Cortison in Griff bekommen. Viel Erfolg, ! Ihr Dr. M. Leuth

    Kommentar


    • Re: Hashimoto Typ (w) 1 Diabetes (m) - wir warten, haben Sie noch Ideen?

      Hallo Zapperlott, im Prinzip bräuchten Sie eine fachärztliche Betreuung. Sie könnten das Spermiogramm zunächst abwarten und in der Zwischenzeit die Eileiterdurchgängigkeit überprüfen lassen. Wie ist der Progesteronwert am 20. - 22. Cyclustag? Den erhöhten Testosteronwert könnten Sie durch die abendliche Einnahme von Cortison in Griff bekommen. Viel Erfolg, ! Ihr Dr. M. Leuth
      Sehr geehrter Herr Dr. Leuth,

      vielen herzlichen Dank für Ihre Einschätzung zu später Stunde und Ihren Rat.
      Blutwerte wurden leider nicht genommen, das Zyklusmonitoring fand rein mit Ultraschall statt.
      Rechts habe ich eine Blinddarmnarbe (offene Appendektomie vor 17 Jahren). Es stand mal - noch ohne weitere Diagnostik - Endometriose im Raum, weil ich sehr starke Regelschmerzen habe. Aber auch hier weiß ich von Freundinnen, dass das ein Hinweis sein _kann_, aber natürlich nicht muss. Eileiterdurchgängigkeit würde dann im Rahmen einer Bauchspiegelung gemacht?

      Persönlich würde ich lieber das Spermiogramm abwarten, auch wenn natürlich ein schlechtes Spermiogramm nicht heißt, dass bei mir alles passt. Meine Frauenärztin meinte zudem, wir könnten hormonell leicht (?) stimulieren bei der Eireifung, was mir persönlich aus den Ultraschallbildern und ihrer Auswertung dazu nicht einleuchtet. Zudem wäre Clomifen - das eine Freundin mit KiWu nimmt - bei einer Endometriose nicht angeraten. Ob da etwas im "Argen" liegt oder nicht, kann ich so von außen - und als Laie - natürlich nicht beurteilen.

      Nächste Schritte wären Ihnen zufolge als das Spermiogramm und die Durchlässigkeitsprüfung? An wen wendet man sich damit? Ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht, wie ich das "richtig" angehen kann. Sollte die Schilddrüse auch genauer untersucht werden? Antikörperwerte kenne ich seit Jahren auch nicht... nehme aber Selen, Jod und das ganze Zeug, was man halt so nimmt.

      Ich danke Ihnen für Ihre Zeit.

      Herzliche Grüße
      Zapperlott

      Kommentar


      • Re: Hashimoto Typ (w) 1 Diabetes (m) - wir warten, haben Sie noch Ideen?

        ... Jod nehme ich (noch) nicht. Nehme folio forte jodfrei. Entschuldigen Sie bitte die falsche Angabe.

        Kommentar


        • Re: Hashimoto Typ (w) 1 Diabetes (m) - wir warten, haben Sie noch Ideen?

          Hallo Zapperlott, ja, Bauchspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeit und Kontrolle auf Endometriose und Verwachsungen. Hormanalyse dringend. Währenddessen Spermiogramm. Mit Kortison bereits jetzt um 22.30 Uhr anfangen. Bei vermehrter Ausschüttung von Testosteron ist die Stimulation mit Gonal F besser. Die Schilddrüse sollte alle 6 Monate und während einer Schwangerschaft kontrolliert werden. Wenn diese Untersuchung schon Jahre her ist, sollten Sie einen Schilddrüsenspezialisten aufsuchen, um dies nachzuholen. Ihr Dr. M. Leuth

          Kommentar


          • Re: Hashimoto Typ (w) 1 Diabetes (m) - wir warten, haben Sie noch Ideen?

            Hallo Zapperlott, ja, Bauchspiegelung mit Eileiterdurchgängigkeit und Kontrolle auf Endometriose und Verwachsungen. Hormanalyse dringend. Währenddessen Spermiogramm. Mit Kortison bereits jetzt um 22.30 Uhr anfangen. Bei vermehrter Ausschüttung von Testosteron ist die Stimulation mit Gonal F besser. Die Schilddrüse sollte alle 6 Monate und während einer Schwangerschaft kontrolliert werden. Wenn diese Untersuchung schon Jahre her ist, sollten Sie einen Schilddrüsenspezialisten aufsuchen, um dies nachzuholen. Ihr Dr. M. Leuth
            Sehr geehrter Herr Dr. Leuth,

            Danke für Ihren Beitrag. Ich werde Ihre Punkte mit in das nächste Arztgespräch mit meiner FÄ nehmen, zu der ich gehe, sobald das Spermiogramm-Ergebnis da liegt. Da ich ohne Hormonwerte kein Kortison anfangen kann und dann erstmal jemanden finden müsste, der es mir verschreibt, warte ich ab, was meine FÄ dazu sagt. Gleiches gilt für Gonal F. Ohne eine vernünftige Diagnostik - die dann vermutlich in ein KiWu-Zentrum gehört, werde ich hier nicht weit kommen.

            Lässt ein gut auswertbarer Zyklus mit deutlich unterscheidbarem Temperaturniveau in Tief- und Hochlage und schönen Follikeln und gut aufgebauter Schleimhaut Rückschlüsse auf starke hormonelle Ungleichgewichte zu, die Kortison benötigen?

            Bei der Schilddrüse wird der TSH alle 4-6 Monate "so" kontrolliert. Dass bei einer Schwangerschaft alle 4 Wochen Kontrollen nötig sind, weiß ich, nur ist es soweit bisher nicht gekommen. Im Ultraschall zeigt die Schilddrüse keine Knoten, ist halt sehr klein und tut nicht viel. Mal sehen, was der Wert am Montag sagt. Bei gleicher Thyroxin-Dosis schwankt der Wert zwischen 0,33 und 2,2 - da habe ich persönlich ja keine Möglichkeit, schnell entgegenzusteuern - anders als mein Mann mit Insulin.

            Viele Grüße und noch einmal herzlichen Dank für Ihre Zeit
            Zapperlott

            Kommentar


            • Re: Hashimoto Typ (w) 1 Diabetes (m) - wir warten, haben Sie noch Ideen?

              Hallo Zapperlott, Cortison nur, weil Ihr Testoasteronwert zu hoch ist. Ansonsten scheint ja Ihr hormoneller Regelkreis mit Tief-u. Hochwerten zu funktionieren. Bleibt nur noch die Überprüfung der Durchgängigkeit (s.o). Dann alles Gute und viel Erfolg ! Ihr Dr. M. Leuth

              Kommentar

              Forum-Archive: 2017-09
              Lädt...
              X