Nonivamid + Nicoboxil

Allgemeines

Die Wirkstoffkombination aus Nonivamid und Nicoboxil wird eingesetzt bei leichten bis mäßig starken Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Solche Schmerzen können durch Muskelverspannungen oder bei sportlicher Überbelastung entstehen. Weitere Ursachen können Verletzungen wie Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen und Verspannungen sein. Die Wirkstoffkombination wird außerdem zur Schmerzlinderung bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen genutzt.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Muskelverspannungen lösen
  • leichte bis mittelstarke Schmerzen lindern
  • Durchblutung von Haut und Unterhautschichten verbessern

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Nonivamid + Nicoboxil im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Nonivamid + Nicoboxil nicht verwendet werden?

Die Kombination darf nicht bei Überempfindlichkeit gegen Nonivamid oder Nicoboxil angewendet werden.

Die Wirkstoffe dürfen nicht auf geschädigte, entzündete Haut oder auf offene Wunden aufgetragen werden. Sie sollten nicht mit Schleimhäuten und dem Gesicht, insbesondere dem Augenbereich, in Kontakt kommen.

Bei empfindlicher Haut sollte diese Wirkstoffkombination nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt eingesetzt werden.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Eine Anwendung während der Schwangerschaft und in der Stillzeit sollte nur nach sorgfältiger ärztlicher Nutzen-Risiko-Abwägung erfolgen.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Die Wirkstoffe dürfen bei Kindern nicht angewendet werden.

Welche Nebenwirkungen können Nonivamid + Nicoboxil haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Nonivamid + Nicoboxil. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Seltene Nebenwirkungen:
Überempfindlichkeitsreaktionen wie Hautausschläge mit Bläschenbildung, Schwellungen im Gesichtsbereich.

Nebenwirkungen in Einzelfällen:
Schock mit Blutdruckabfall und Bewusstlosigkeit, insbesondere bei Auftragen auf großen Flächen in hoher Dosierung.

Welche Wechselwirkungen zeigen Nonivamid + Nicoboxil?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Bei vorschriftsmäßiger Anwendung wurden bislang keine Wechselwirkungen mit anderen Wirkstoffen beobachtet.

Die Kombination fördert allerdings die Aufnahme anderer Wirkstoffe durch die Haut und in das Blut, was die Effekte dieser Substanzen verstärken kann.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Während oder direkt nach der Behandlung ist eine zusätzliche Wärmezufuhr im Anwendungsbereich zu vermeiden, weil sie die Reizwirkung verstärken kann.
  • Die Wirkstoffkombination beschleunigt, verstärkt und verlängert die Wirkungen von Massage, Gymnastik und medizinischen Bädern in Bezug auf die Wärmeentwicklung in der Haut.
  • Das Medikament darf nicht auf verletzter Haut angewendet und nicht in die Augen oder auf Schleimhäute gebracht werden.
  • Bei übermäßiger Hautreizung ist das Medikament mit Öl, bei Augenreizung mit Vaseline zu entfernen.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Nonivamid + Nicoboxil?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Nonivamid + Nicoboxil enthalten sind.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

Medikament
Darreichungsform

So wirkt Nonivamid + Nicoboxil

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Nonivamid + Nicoboxil. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen durchblutungsfördernde Mittel, äußerliche Mittel zur Durchblutungsförderung, zu welcher die Wirkstoffkombination Nonivamid + Nicoboxil gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Nonivamid + Nicoboxil

Die Wirkstoffkombination aus Nonivamid und Nicoboxil wird eingesetzt bei leichten bis mäßig starken Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Solche Schmerzen können durch Muskelverspannungen oder bei sportlicher Überbelastung entstehen. Weitere Ursachen können Verletzungen wie Verstauchungen, Prellungen, Zerrungen und Verspannungen sein. Die Wirkstoffkombination wird außerdem zur Schmerzlinderung bei entzündlich-rheumatischen Erkrankungen genutzt.

Ferner kann die Anwendung der Wirkstoffkombination bei Durchblutungsstörungen in Armen und Beinen sowie bei nächtlichem Wadenschmerz hilfreich sein.

Auch wird die Durchblutungsförderung genutzt, um die Blutentnahme aus dem Ohrläppchen oder der Fingerkuppe zu erleichtern.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Nonivamid + Nicoboxil sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Nonivamid + Nicoboxil

Nonivamid wie Nicoboxil gehören zu den äußerlich durchblutungsfördernden Substanzen. Nonivamid ähnelt dem Wirkstoff des Cayennepfeffers, dem Capsaicin. Wie Capsaicin - jedoch stärker - reizt Nonivamid die Nerven in der Haut, sodass sich die Blutgefäße in diesem Hautbereich erweitern. Nicoboxil, das auch zur Gruppe der Vitamine (Vitamin B) gehört, hat ebenfalls eine gefäßerweiternde und damit durchblutungsfördernde Wirkung.

Die Wirkstoffkombination sorgt innerhalb von Minuten nach Auftragen auf die Haut für eine kräftige Durchblutungssteigerung. Damit lösen sich Verkrampfungen und leichte bis mäßig starke Schmerzen im darunter liegenden Gewebe beziehungsweise in der umgebenden Muskulatur werden gelindert. Als Zeichen der Wirkung tritt eine Hautrötung auf und es wird ein intensives Wärmegefühl wahrgenommen.

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.