Fluocinolon + Neomycin

Allgemeines

Fluocinolon + Neomycin wird bei Hauterkrankungen mit zusätzlicher bakterieller Infektion (beispielsweise bei Ekzemen) eingesetzt. Die Bakterien werden dabei abgetötet. Außerdem lindert die Wirkstoffkombination entzündliche Hautkrankheiten durch Entzündungshemmung und Juckreizlinderung. Gleichzeitig werden allergische Reaktionen gehemmt.

Welchen Zwecken dient diese Wirkstoffkombination?

  • Entzündungen hemmen
  • allergische Reaktionen hemmen
  • Juckreiz lindern
  • Bakterien abtöten

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Fluocinolon + Neomycin im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann dürfen Fluocinolon + Neomycin nicht verwendet werden?

Fluocinolon + Neomycin darf bei einer Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe nicht eingesetzt werden.

Ebenso darf die Wirkstoffkombination nicht eingesetzt werden bei
Hautveränderungen aufgrund Tuberkulose oder Syphilis. Gleiches gilt bei Hautreaktionen infolge von Impfungen. Auch bei der Dermatitis perioralis, der Rosazea und bei Hauterkrankungen, die in erster Linie durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht wurden, ist die Anwendung von Fluocinolonacetonid + Neomycin untersagt.

Bei Einnahme von anderen Aminoglykosid-Antibiotika oder bei Gabe derselben über die Vene darf die Wirkstoffkombination nicht äußerlich gleichzeitig aufgetragen werden.

Auch bei eingeschränkter Nierenfunktion darf Fluocinolon + Neomycin, wegen möglicherweise auftretender gefährlich hoher Wirkstoffspiegel im Blut, nicht verwendet werden.

Fluocinolon + Neomycin darf nicht im Augenbereich und im Gehörgang angewendet werden. Die Anwendung unter dicht verschlossenen Verbänden (Okklusivverband) sollte ebenfalls unterbleiben.

Grundsätzlich sollte keine großflächige (über 20 Prozent der Körperoberfläche) oder langfristige Behandlung erfolgen.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Während Schwangerschaft und Stillzeit ist die Verwendung von Fluocinolon + Neomycin nicht erlaubt.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Bei Säuglingen und Kleinkindern (bis einschließlich drei Jahre) ist die Anwendung von Fluocinolonacetonid + Neomycin nicht erlaubt.

Bei älteren Kindern sollten nur kurzfristige (bis zu einer Woche) und kleinflächige (weniger als zehn Prozent der Körperoberfläche) Anwendungen erfolgen.

Welche Nebenwirkungen können Fluocinolon + Neomycin haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Fluocinolon + Neomycin. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Rötung, Brennen, Juckreiz, Kontaktallergie.

Seltene Nebenwirkungen:
Allergische Hautreaktionen.

Nebenwirkungen ohne Häufigkeitsangabe (bei langfristiger Behandlung, vor allem unter dicht schließenden Verbänden):
Hautreizungserscheinungen, Haarbalgentzündungen (Follikulitis), Zunahme der Körperbehaarung (Hypertrichose), Abnahme der Hautpigmentierung, Hautstreifenbildung (Striae distensae), Steroidakne, Hautausdünnung (Atrophie), Hautgefäßerweiterung (Teleangiektasien), periorale Dermatitis, Kontaktdermatitis, punktförmige Hautblutungen, punktförmige Schleimhautblutungen, Hautaufweichung (Mazeration), Hautgrießbildung (Milienbildung), Hormonhaushaltsstörungen, Innenohrschäden, Gleichgewichtsorganschäden, Nierenschäden, Cushing-Syndrom, Wachstumsverzögerung, verminderte Gewichtszunahme, Hirndrucksteigerung, Hautentzündungen.

Welche Wechselwirkungen zeigen Fluocinolon + Neomycin?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Allergische Reaktionen auf Medikamente

Manchmal lösen Arzneimittel allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Fluocinolon + Neomycin wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.


So wirkt Fluocinolon + Neomycin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Fluocinolon + Neomycin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Glukokortikoide, Aminoglykosid-Antibiotika, Entzündungshemmer, Antibiotika, zu welcher die Wirkstoffkombination Fluocinolon + Neomycin gehört.

Anwendungsgebiete der Wirkstoffkombination Fluocinolon + Neomycin

Fluocinolon + Neomycin wird bei Hauterkrankungen mit zusätzlicher bakterieller Infektion (beispielsweise bei Ekzemen) eingesetzt. Die Bakterien werden dabei abgetötet. Außerdem lindert die Wirkstoffkombination entzündliche Hautkrankheiten durch Entzündungshemmung und Juckreizlinderung. Gleichzeitig werden allergische Reaktionen gehemmt.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Fluocinolon + Neomycin sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Fluocinolon + Neomycin

    Die Wirkstoffkombination besteht aus Fluocinolon, einem Glukokortikoid und Neomycin, einem Aminoglykosid-Antibiotikum. Sie wird lediglich äußerlich angewendet und bewirkt dort (lokal) nach den gleichen Wirkprinzipien wie die zugehörigen Wirkstoffgruppen eine Entzündungshemmung und Bakterienabtötung, so dass Hautinfektionen gelindert werden können.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt oder Apotheker oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.