Aztreonam

Allgemeines

Patienten, die an Mukoviszidose (cystischer Fibrose) leiden, bilden in ihren Atemwegen zu viel und zu zähen Schleim, der auf natürlichem Weg nicht abgehustet werden kann. Der sich ablagernde Schleim bildet für allerlei Bakterien einen idealen Nährboden. Daher sind Mukoviszidose-Patienten besonders infektionsgefährdet.

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Zellwandaufbau bei Pseudomonas-Bakterien verhindern
  • Pseudomonas-Bakterien abtöten

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Aztreonam im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Aztreonam nicht verwendet werden?

Bei Überempfindlichkeit gegen Aztreonam darf der Wirkstoff nicht eingesetzt werden.

Nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt und unter seiner Kontrolle darf Aztreonam angewendetb werden bei
  • Allergie gegen Betalactam-Antibiotika wie Penicillinen, Cephalosporinen und/oder Carbapenemen, weil eine Kreuzallergie auftreten kann
  • Patienten, die schon einmal einen Bronchialkrampf nach Anwendung von Dosieraerosolen erlitten
  • Patienten mit Neigung zu Bluthusten, da der Wirkstoff und seine Anwendung als Aerosol zu Blutungen führen kann
  • mangelhafter Lungenfunktion (FEV1-Prozentwerte von unter 75%), weil der Wirkstoff bei solchen Patienten nicht untersucht wurde
  • Befall mit dem Keim Burkholderia cepacia innerhalb der vorhergehenden zwei Jahre
  • Nierenfunktionsstörungen (Kreatinin-Wert im Blut auf mehr als das Doppelte des oberen Normalwertes erhöht), weil Aztreonam über die Nieren ausgeschieden wird
  • Befall mit mehrfach resistenten Stämmen des Keims Pseudomonas aeruginosa-Keimen, weil die Wirkung mangelhaft sein kann.

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Bisher gibt es keine Erfahrungen mit der Anwendung von Aztreonam bei Schwangeren. Tierexperimente ergaben keine Hinweise auf direkte oder indirekte gesundheitsschädliche Wirkungen bei den Nachkommen. Dennoch darf der Wirkstoff während der Schwangerschaft nur angewendet werden, wenn es der Arzt aufgrund des Zustandes der Frau für erforderlich hält.

Nach Anwendung von Aztreonam zur Injektion wird der Wirkstoff schon in sehr geringen Konzentrationen in die Muttermilch ausgeschieden. Nach Inhalation erreicht die Blut-Konzentration ungefähr ein Prozent davon. Deshalb, und aufgrund der geringen Aufnahme des Wirkstoffs in den Körper bei Einnahme, kann er während der Stillzeit angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Aztreonam zur Inhalation ist für die Anwendung bei Kindern ab einem Alter von sechs Jahren geeignet. Die Sicherheit und Wirksamkeit des Wirkstoffs wurde bei Kindern unter sechs Jahren nicht untersucht.

Bei Inhalation entspricht die Dosierung für Kinder ab einem Alter von sechs Jahren der Dosierung für erwachsene Patienten. Sie muss weder an das Körpergewicht noch an das Alter angepasst werden.

In den klinischen Studien wurde bei Kindern im Alter von sechs bis 17 Jahren im Vergleich zu erwachsenen Patienten mehr als doppelt so häufig Fieber als Nebenwirkung festgestellt.

Welche Nebenwirkungen kann Aztreonam haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Aztreonam. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Sehr häufige Nebenwirkungen:
Husten, verstopfte Nase, pfeifendes Atemgeräusch, Schmerzen in Hals und Rachen, Atembeschwerden, Fieber.

Häufige Nebenwirkungen:
Bronchialkrämpfe, Brustbeschwerden, Naselaufen, Bluthusten, Hautausschlag, Gelenkschmerzen, verminderte Werte bei Lungenfunktionstests.

Gelegentliche Nebenwirkungen:
Gelenkschwellung.

Besonderheiten:
Die folgenden seltenen und schwerwiegenden Nebenwirkungen wurden bisher nicht bei Aztreonam zur Inhalation beobachtet, jedoch nach Anwendung in der Vene: schwere Hautreaktionen (toxische epidermale Nekrolyse, Erythema multiforme, abschälende Hautentzündung), allergischer Schock, Unterhautblutungen, punktförmige Hautblutungen, Nesselfieber, Juckreiz, Schwitzen.

Welche Wechselwirkungen zeigt Aztreonam?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Aztreonam wird bei Inhalation kaum in den Körper aufgenommen. Daher hat man in den klinischen Studien auf die Erfassung von Wechselwirkungen verzichtet. Wurde Aztreonam in anderen Studien gleichzeitig mit Mitteln zur Erweitung der Bronchien, dem Enzym Dornase alfa (zur Behandlung der Mukoviszidose), Verdauungs-Enzymen, den Antibiotika Azithromycin oder Tobramycin oder Kortison zu Einnehmen oder Inhalieren angewendet, traten keine Wechselwirkungen auf.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Die Patienten sollten vor jeder Dosis des Medikaments ein Mittel zur Erweiterung der Bronchien anwenden.
  • Bei Anwendung mehrer unterschiedlicher Mittel zur Inhalation sollte zuerst das zur Erweiterung der Bronchien, dann der Schleimlöser und zuletzt das Medikament eingesetzt werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Welche Medikamente beinhalten Aztreonam?

Folgende Tabelle zeigt alle erfassten Medikamente, in welchen Aztreonam enthalten ist.In der letzten Spalte finden Sie die Links zu den verfügbaren Anwendungsgebieten, bei denen das jeweilige Medikamente eingesetzt werden kann.

So wirkt Aztreonam

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Aztreonam. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Antibiotika, zu welcher der Wirkstoff Aztreonam gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Aztreonam

Patienten, die an Mukoviszidose (cystischer Fibrose) leiden, bilden in ihren Atemwegen zu viel und zu zähen Schleim, der auf natürlichem Weg nicht abgehustet werden kann. Der sich ablagernde Schleim bildet für allerlei Bakterien einen idealen Nährboden. Daher sind Mukoviszidose-Patienten besonders infektionsgefährdet.

Aztreonam dient dazu, chronische Lungenentzündungen, die durch den Keim Pseudomonas aeruginosa hervorgerufen werden, bei Patienten mit Mukoviszidose ab einem Alter von sechs Jahren zu bekämpfen.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Aztreonam sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Aztreonam

    Aztreonam gehört zur Wirkstoffgruppe der Antibiotika und nach seiner chemischen Struktur zur Untergruppe der Betalactam-Antibiotika, zu denen auch die Penicilline zählen.

    Aztreonam bindet an die gleichen Eiweiße der Bakterien, an die auch Penicillin andockt. Damit wird der Aufbau der Zellwand empfindlich gestört, was letztlich zur Auflösung der Bakterienzelle führt. Aztreonam zeigt sich im Reagenzglas als wirksam gegen gram-negative, sauerstoffliebende (aerobe) Erreger einschließlich Pseudomonas aeruginosa. Der letzere Keim ist besonders gefährlich, schwer zu bekämpfen und häufig Auslöser lebensgefährlicher Infektionen.

    Disclaimer:
    Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.