Angelikawurzel: Wirkung und Nebenwirkungen

Allgemeines

Das breite Wirkungsspektrum der "Engelwurz" hat man schon lange gekannt und genutzt, was die vielen volkstümlichen Namen wie "Zahnwurz" und "Brustwurz" zeigen.

 

Welchen Zwecken dient dieser Wirkstoff?

  • Magenbeschwerden, Übelkeit, Völlegefühl und Blähungen lindern
  • Harn- und Schweißausscheidung fördern
  • Abhusten fördern
  • Schlaf fördern
  • Gallefluss anregen

Gegenanzeigen

Im Folgenden erhalten Sie Informationen über Gegenanzeigen bei der Anwendung von Angelikawurzel im Allgemeinen, bei Schwangerschaft & Stillzeit sowie bei Kindern. Bitte beachten Sie, dass die Gegenanzeigen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Wann darf Angelikawurzel nicht verwendet werden?

anwendungseinschränkungen für richtig dosierten Tee oder Ölanwendungen aus Angelikawurzel sind nicht bekannt.

 

Was müssen Sie bei Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Angelikawurzel kann auch in der Schwangerschaft und Stillzeit angewandt werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Solange die empfohlene Höchstdosis und der Warnhinweis beachtet werden, können auch Kinder Angelikawurzelzubereitungen gegen Magenbeschwerden und Bronchitis einnehmen.

Welche Nebenwirkungen kann Angelikawurzel haben?

Im Folgenden erfahren Sie das Wichtigste zu möglichen, bekannten Nebenwirkungen von Angelikawurzel. Diese Nebenwirkungen müssen nicht auftreten, können aber. Denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf Medikamente. Bitte beachten Sie außerdem, dass die Nebenwirkungen in Art und Häufigkeit je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Nebenwirkungen ohne Angabe zur Häufigkeit:
Lichtempfindlichere Haut, Hautentzündungen wie Ekzeme.

 

 

Welche Wechselwirkungen zeigt Angelikawurzel?

Bitte beachten Sie, dass die Wechselwirkungen je nach Arzneiform eines Medikaments (beispielsweise Tablette, Spritze, Salbe) unterschiedlich sein können.

Es ist nicht bekannt, ob Angelikawurzel die Wirkung anderer Arzneistoffe beeinflusst. Für die empfohlenen Dosierungen (zehn bis 20 Tropfen ätherisches Öl pro Tag oder zwei Tassen zu zwei Gramm (ein Teelöffel)Wurzeln ist dies nicht anzunehmen.

 

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

  • Die Wurzeln enthalten Substanzen, welche sich in die Haut einlagern und zur Photosensibilisierung führen, d.h. sie machen die Haut lichtempfindlicher. Wird der Tee über Tage regelmäßig getrunken, sollten Sonnenbäder und Solarien gemieden werden.

Manchmal lösen arzneiliche Wirkstoffe allergische Reaktionen aus. Sollten Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wahrnehmen, so informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

 

So wirkt Angelikawurzel

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Angelikawurzel. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen schleimlösende Mittel, Entzündungshemmer, gallenwirksame Mittel, Mittel gegen Erkältungskrankheiten, Gerbstoffe, zu welcher der Wirkstoff Angelikawurzel gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Angelikawurzel

Das breite Wirkungsspektrum der "Engelwurz" hat man schon lange gekannt und genutzt, was die vielen volkstümlichen Namen wie "Zahnwurz" und "Brustwurz" zeigen.

Angelikawurzel hilft bei Magenbeschwerden, Übelkeit, Völlegefühl und Blähungen. Sie fördert den Gallefluss bei Gallenbeschwerden und -steinen und wirkt schleimlösend (Husten bei Erkältungskrankheiten). Die Pflanzenauszüge haben einen harn- und schweißtreibenden Effekt.

Da die ätherischen Öle die Entspannung fördern, können sie als Tropfen, Extrakt oder Tinktur auch abends als Mittel gegen Schlafstörungen eingesetzt werden. Eine andere entspannende Zubereitung ist Angelikawurzelöl.

 

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Angelikawurzel sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Angelikawurzel

Angelikawurzel enthält zahlreiche ätherische Öle. Sie haben einen intensiven, charakteristischen Geruch ("Magenbitter") und verflüchtigen sich schnell. Da die ätherischen Öle jedoch fettlöslich sind, ziehen sie schnell in Haut und Schleimhäute ein. Ihre Inhaltsstoffe wirken entkrampfend und schmerzlindernd. Gestaute Flüssigkeit in Organen, wie Schleim in den Bronchien oder Galle in der Leber und den Gallegängen, wird zum Abfließen gebracht. Magenschmerzen und Völlegefühl bessern sich.
Äußerlich hilft ein Badezusatz aus Wurzelöl für Vollbäder bei rheumatischen Beschwerden, Gelenkabnutzungserscheinung und Muskelschmerzen.

Alle diese Wirkungen haben sich in der jahrhundertelangen traditionellen Anwendung der Angelikawurzel herausgestellt. Klinische Studien wurden dazu bisher nicht unternommen.

 

Disclaimer:
Bitte beachten: Die Angaben zu Wirkung, Nebenwirkungen und Wechselwirkungen sowie zu Gegenanzeigen und Warnhinweisen beziehen sich allgemein auf den Wirkstoff des Medikaments und können daher von den Herstellerangaben zu Ihrem Medikament abweichen. Bitte fragen Sie im Zweifel Ihren Arzt*Ärztin oder Apotheker*in oder ziehen Sie den Beipackzettel Ihres Medikaments zurate.