• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

    Sehr geehre Frau Dr. Athanassiou,

    habe vor kurzem meinen FA gewechselt und bin mit meiner Entscheidung sehr Zufrieden. Es gibt da allerdings eine Sache die mich etwas Verunsichert.
    Da ich unter extremen Chr. Obstipation leide und durch ein Zufall im Febr. Festgestellt habe, dass die Wirkung der Pille (3 Wo.Einnahme) einen positiven Effekt auf die Verdaung ausübt, habe ich also den FA aufgesucht um der Sache auf den Grund zu gehen. Auf Grund einer früheren Thrombose soll ich aber keine Pille nehmen
    (habe auch die letzten 30 Jahre keine genommen) deswegen verschrieb mir der Arzt eine Salbe: Gynokadin und Weichkapseln: utrogest 100 mg.(auch wg.der Wechseljahr - Beschwerden).
    Das Problem liegt jetzt aber da ran, dass letzteres ich mir vaginal einführen soll,
    auf dem Beipackzettel steht aber nichts davon , sondern oral mit glas Wasser.
    Frage mich einfach ob die Schleimhäute von der Weich Kapsel nicht gereizt werden, schließlich soll die Anwendung über Monate, sogar Jahre erfolgen zu dem habe ich Angst beim Wasser lassen diese Kapsel zu verlieren. Ca. 2 Std. Später habe ich so wieso Teile der aufgelösten Weich Kapsel auf dem Clo Papier, das merke ich am spezifischen Geruch.
    Wirkt "utrogest" auf diese Weise ?
    Muss ich mir wg. Der Schleimhäute Sorgen machen.

    Viele Grüße
    Sinope

  • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

    Hallo und Utrogest wird oft vaginal angewendet, weil so die Leberpassage umgangen wird und die Wirkung besser ist.
    Abends vor dem Schlafengehen ist das übliche Vorgehen. Vaginal gelegt am Abend hat sich bewährt.
    Sie können natürlich auch die Kapsel schlucken, ganz klar.
    Entscheiden Sie bitte, was für Sie angenehmer ist, es gibt hier kein richtig oder falsch!

    Kommentar


    • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

      Vielen lieben Dank für die Rasche Antwort ,diese mich sehr beruhigt hat.
      Sie haben vollkomen Recht abends vor dem schlafen gehen kann diese Kapsel bessere Wirkung entfalten.
      Ich hätte da noch eine kurze Frage.
      Letzte Zeit häufen sich die Symptome, das ich Nachts aufwache, und extrem verschwitzt bin (pures Wasser am Brust Korb) als wenn mann gerade aus der Badewanne aussteigt, Tagsüber schwitze ich aber überhaupt nicht (nicht im geringsten).
      Jetzt ist mir aufgefallen (durch meinen Fitnessträcker) das der Puls in dieser nächtlichen Fase bei 96 Schlägen in der min. liegt.
      Gehört dass zu den Wechseljahr - Symptomen oder ist es ein zeichen für etwas organisches ? Wie Infektion ect.
      Und wenn es die Wechseljahr Beschwerden sind , Wie lange dauert es bis die Hormone, diese ich gerade einnehme (seit 7 Tagen) anschlagen ?
      Oder mache ich mir da zuviel Hoffnung ?
      (Bin 51 J.)

      Viele Grüße Sinope

      Kommentar


      • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

        Hallo und ein zu hoher Puls spricht nach TCM für einen Leerezustand: der Tag ist zu voll, die To do Liste zu lang.
        unterstützend helfen können da Ruhepause, über den Tag verteilt.

        Das Schwitzen zeigt das Gleiche an: es wurde zu viel getan und zuwenig geruht. Im Ayuverda weis man, das der Tag drei mal 8 h hat:
        8 h schlafen
        8 h für andere da sein
        8 h ruhen, entspannen, für dich selbst da sein


        was alles wegen des nächtlichen Schwitzen helfen darf, habe ich in der Seminarbeschreibung in meinem Bezrag etwas weiter unten geschrieben . Sie können alles auch kombinieren und es soll Freude bereiten.
        Ich lese gerne Ihre Rückmeldung zu den Empfehlungen

        Kommentar



        • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest


          Sehr geehrte Frau Dr. Athanassiou,
          Sie haben so etwas von Recht was meinen jetzigen Zustand an betrifft.
          Leider kann ich diese empfohlenen 8 Std. Regel nicht Anwenden.
          Arbeite z.Z 250 bis 300 Std. im Monat bei 12,5 Std. Schicht auch Sa, So und Nachts. Am Ende einer Schicht verbleiben mir noch knappe 3 stressige Std. fürs einkaufen, kochen ect. Zu dem muß ich noch viel Lernen für Prüfungen.
          Mache das oft Nachts während der Schicht was auf Grund der einsetzenden Müdigkeit nicht so einfach ist.

          Nach 5 Wochen der Einnahme von Gynokadin Gel (2 Pump-Stöße) und 1 Kapsel Utrogest (Vaginal eingeführt) haben sich meine Symptome verschlechtert bzw. Verstärkt.
          Bin in der Nacht nur noch im Bett geschwommen und unzählige male wach geworden, so extrem hatte ich das noch nie und trotz Anweisung des FA bei einsetzender Blutung eine zweite Utrogest nach zu schieben, musste ich eine Pause von 4 Tagen einlegen, weil die Blutung zu stark wurde.
          Habe also meinen FA aufgesucht und damit konfrontiert.
          Er wurde sehr Ernst und meinte die Dosierung wäre zu gering.
          Jetzt nehme ich nach seiner Anweisung (seit 2 Wo) 3 Pump-Stöße Gynokadin und 2 Kapseln Utrogest oral eingenommen (täglich). Mit dem Ergebnis, dass ich Nachts nicht mehr Schwitze aber (alle 8 Tage) mit schwarzem Ausfluss und anschließenden leichten Blutungen zu kämpfen habe, zu dem Spannen meine Brüste sehr stark. Ein anderes Problem stellt die Einnahme von Utrogest da, weil eben zu selben Uhrzeit ( 24 Uhr ), wenn ich also Nachtschicht habe, werde ich um 1.30 Uhr (durch das Medikament)so müde das mein Kreislauf (Gleichgewicht)und die Beine schlapp machen.
          Bin letztens im Stuhl für eine Stunde eingeschlafen und dass obwohl ich, so da gegen angekämpft habe. Habe zum Glück Verständnisvolle Kollegen.

          Gleich zeitig bekomme ich Eisen Infusionen da sich der Eisenwert nach den
          Sturz Blutungen im Februar und anschließender Ambrosio doch nicht richtig erholt hat.
          Der Ferritin Wert lag zwar mit 18 ng/ml (20-250) knapp darunter aber die Symptome eines Eisen - Mangels machten mir die letzten Monate sehr zu schaffen.

          Ich weiß ,das ich z.Z meinen Körper extrem viel zumute aber irgenwie habe
          ich da keine ander Wahl, muss noch 3 Monate Probezeit durchhalten.
          Mit den Hormonen runter fahren ist auch keine richtige Obzion, denn ich
          brauche die Erholungsfase beim Schlaf ,was wiederum im durchnässtem Bett
          kaum möglich ist.
          Was mich jedoch wundert ist, dass mit 51 J. bei mir noch nie ein Hormon
          Spiegel bestimmt wurde aber die Hormon Dosis wird auf verdacht einfach so
          erhöht und das obwohl die negativen Symptome wehrend der Einnahme sich
          immer mehr verstärkt statt gebessert haben. Um ganz ehrlich zu sein, möchte ich nicht
          wissen was für Vorgänge im meinem Körper zur Zeit statt finden oder besser
          gesagt Anrichten.


          Liebe Grüße
          Sinope

          Kommentar


          • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

            Hallo und wie ist es Ihnen in der Zwischenzeit ergangen?

            Kommentar


            • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

              Hallo Frau Dr. Athanassiou,

              danke für die Nachfrage. Z.Z. nehme ich immer noch keine Hormone, obwohl mein
              FA das gerne so hätte, er ist auch ein großer Befürworter dieser.
              Nach 4 Monaten Beschwerde Freiheit haben sich bei mir wieder sehr starke nächtliche Hitze Wallungen eingestellt zu dem hatte ich vor paar Wochen so starke Gelenk Beschwerden, das ich sogar über einen Job wechsel nach dachte.
              Von einer Seite glaube ich es ist Rheuma, weil gleichzeitig bis zur 6 Gelenke
              betroffen waren incl. leichter Schwellung und Steifheit. Dieser Schmerzen sprachen auf Ibuprofen an.
              Von der anderen Seite als ich die Hormone genommen hatte war ich absolut
              Beschwerde frei, mir tat wehrend der Einnahme überhaupt nichts weh.
              Das hatte aber auch mein FA so im Vorfeld angedeutet.
              Einen Termin beim Rheumatologen habe ich trotz Bemühungen (an die 100 Anrufe) immer noch nicht und so denke ich über eine erneute Hormon Einnahme wieder nach. Vor allem wenn die Gelenk Schmerzen durch die Einnahme aufhören sollten
              kann ich die Wechseljahre als Ursache fest legen, so meine Theorie.
              Meine Monatsblutungen sind auch ziemlich unregelmäßig geworden was jedoch neu ist, so ähnlich wie bei der Userin MimiRudolph sezte am Zyklus Tag 12 leichte Blutung ein, die aber nur auf dem Toiletten Pappier sich hell - rot abzeichnet und Bräunlicher Ausfluß, dieser Zustand hält jetzt eine Woche an.
              Denke die Hormone spielen verückt und so lange keine Begleit-Schmerzen
              eintreten ist alles ok.
              Mir ist aufgefallen, dass in den Wechseljahren schwerriger geworden ist bestimmte Krankheiten zu zuordnen, so hatte ich vor 10 Tagen Influenza mit 40 ° Fieber, Nachts war ich nass gebadet, jetzt schwimme ich wieder aber es sind die Wechseljahre oder die Gelenkschmerzen ist das Rheuma, Arthrose oder doch die
              Menopause ? alles ist irgendwie komplizierter geworden.

              MfG Sinope

              Kommentar



              • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                Hallo und ja
                es scheint kompliziert

                wenn es MenopausenbeschwerdenSind, dann wird etwas aus der Liste helfen können:


                Von Seiten der Naturheilkunde:

                -Salbeitee und Salbeidragees

                -bei generelle Erschöpfung und Libidoverlust: Präparate mit Gelee Royal aus der Bienenwelt

                -der kalte Knieguss nach Sebastian Kneipp

                -Verzicht auf Alkohol, Kaffee, scharfe Gewürze (wirkt "heiß" auf den Körper)



                von Seiten der Homöopathie bei eher trockener Hitze:

                -Apis, D6, Globuli



                von Seiten der Anthroposophischen Medizin bei feuchtem Schwitzen

                -Sambucus comp. Globuli



                von Seiten der chinesischen Medizin:

                -das Akupunktieren von hitzeausleitenden Punkten und unterstüzende Tinkturen für Niere, Leber und Milz



                von Seiten einer Korrektur des Säure-Basen-Haushaltes,

                -Basentabs, Basentee und Basenbäder



                Und von Seiten der Schulmedizin:

                Bluthochdruckmedikamente und Anticholinergika unterdrücken die Schweißbildung. Ebenso können Beruhigungsmedikamente Wirkung zeigen.



                Hormonyoga und oder Yin-yoga zeigen ebenfalls Wirkung

                Ebenso die kalten Armgüße nach Vater Kneipp.

                Kapitel 8



                Was auf geistiger Ebene helfen kann



                Was genau ist ein Gedanke? Abgesehen davon, dass er oft lästig ist, was genau ist er? Warum heißt er so?

                Schauen wir uns seinen Namen genauer an. Was wäre, wenn der Gedanke genau so heißt, weil er eigentlich ein



                GEH! (und)- DANKE -



                ist? Heißen Gedanken vielleicht genauso, weil wir nur das mit Ihnen zu machen haben - gehenlassen- und dann Danke sagen?

                Wenn Sie gelernt haben, selbst ihre Gedanken zu lenken, werden Sie sehr erleichtert sein. Die Dankbarkeit sich selbst gegenüber, die durch das DANKE sagen entsteht, gibt Motivation und Kraft, weiter das zu pflegen, was Ihnen dienlich ist und was Sie lieben : die innere eigene Ruhe, aus der sie niemand mehr herausholen kann, selbst ihre eigenen Gedanken nicht mehr!





                Kapitel 9



                Was der Seele gut tut - das Ruhebild



                Jeder Frau mit Wechseljahrsbeschwerden empfehle ich, nach Ihrem Ruhebild zu suchen und es möglichst immer bei sich zu haben.

                Was genau ist ein Ruhebild?

                Es ist ein Bild vor Ihrem inneren Auge, bei dem nichts passiert. Wenn etwas passiert, dann entfaltet sich dies ganz von alleine, wie eine Quelle, die fließt, wie das Meeresrauschen.



                Wichtig ist, dass nichts dazu einlädt, etwas zu tun, zu kontrollieren, zu bewerten, zu bewegen, zu ersetzen, was auch immer. Es ist einfach da. Vor Ihrem inneren Auge. Es darf Sie dazu einladen, mal keine Rolle zu spielen. Es ist bereits genug, da zu sein. Ihre Seele weiß das schon immer.





                Kommentar


                • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                  Wenn Sie den ganzen Ratgeber lesen wollen,
                  kann ich Ihnen Kapitel hier posten



                  Inhaltsverzeichnis:



                  1. Der hohe Anspruch an sich selbst: Ich bin nie genug

                  2. Wie die chinesische Medizin die Wechseljahre sieht

                  3. Die Lust am Leiden

                  4. Wie die Lust am Leiden in den Wechseljahren ein Ende finden kann

                  5. Missbrauch an sich selbst beenden

                  6. Hass, Wut und Ärger- Sinn und Unsinn

                  7. Was auf körperlicher Ebene helfen kann

                  8. Was auf geistiger Ebene helfen kann

                  9. Was der Seele gut tut - das Ruhebild finden

                  10. Die Angst vorm eigenen Glück

                  11. Den Unsinn in der Angst vorm eigenen Glück erkennen

                  12. Sexuelle Befreiung durch die Wechseljahre

                  13. Wo bin ich und wo bleibe ich für den Rest meines Lebens?

                  14. Hilfe und Unterstützung auf allen Ebenen - ein Angebot-

                  15. Ausblick in den inneren Frieden

                  Kommentar


                  • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                    Hallo Frau Dr. Athanassiou,

                    vielen lieben Dank für so viele Tips und Ratschläge ich werde mit Sicherheit
                    einige von dennen befolgen.
                    Was mich gerade gewundert hat, beim lesen " was auf geistiger Ebene helfen kann " und Kapitel 9 setzte bei mir eine innere Ruhe ein und irgend eine mollige
                    Wärme durchzog meinen Körper.
                    Bin Begeistert !
                    Und das obwohl ich unter Strom stehe.
                    Muß morgen um 5 Uhr aufstehen (Tag Schicht) . Zu dem die anstehenden (nie endenden Prüfungen) . Alle Kollegen machen mich auf der Arbeit deswegen verrückt. Na und, sage ich da, wenn wir durchfallen geht auch nicht die Welt
                    unter. Bin, glaube ich die enzige die für etwas Entspannung sorgt, vieleicht liegt es daran, dass ich die älteste bin.
                    Ich wollte, das hier im Forum eigentlich nicht erwehnen aber ich bin vor einigen
                    Monaten sexuell missbraucht worden. Und dieser Vorfall verfolgt mich fast
                    täglich, schon alleine aus dem Grund, weil nach meiner Beschwerde bei der LÄK letzten Jahres und vielen da raus folgenden Korespondenzen.
                    ich vor 5 Tagen nun eine Straffanzeige gestellt habe.
                    Denke, werde bestimmt noch die nächsten 2 Jahre damit beschäftigt sein.
                    Vieleicht deswegen auch, taten mir Ihre Zeilen, so ungemein gut.
                    Noch mals Danke dafür.

                    MfG Sinope

                    Kommentar



                    • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                      Es wird sie verwundern, aber es gibt einen Weg heraus aus der Misbrauchsschleife.
                      Ich schreibe genau dazu ein Buch!

                      Der Rat, die Kernaussagen habe ich in eine kurze Geschichte gepackt, ich suche Sie mal raus


                      bis dahin noch eine Empfehlung zum Loslassen, etwas was wir alle kaum vermittelt bekommen haben:


                      Wie gelingt Loslassen?

                      Das Loslassen von Gegenständen gelingt sehr leicht, wenn die Projektion zuerst zurück genommen wird. Das geht wie folgt: sie nehmen den Gegenstand in die Hand und schauen ihn an. Dann warten Sie auf alle Gefühle, Gedanken und Erinnerungen die in ihnen hochkommen. Schauen Sie dann alles an, den Gegenstand und ihren auferlegten Unsinn dazu und sagen Sie zu diesen ihren Projektionen: “Ihr gehört wieder mir, der Gegenstand darf jetzt gehen.“

                      Menschen können sich schlecht trennen, weil sie genau diesen Unterschied nicht erkannt haben: ein Gegenstand ist und bleibt immer nur ein Gegenstand, nie mehr. Dann projizieren wir irgendwelche Gedanken oder Gefühle in den Gegenstand hinein und erschaffen eine Beziehung.
                      Der Gegenstand bleibt per se eigentlich immer unwichtig.
                      Daher können Sie sich von allem trennen, aber erst wenn sie ihre ganz persönliche Projektion zurücknehmen. Es gilt sich klar zu machen, welche Bedeutung dem Gegenstand obliegt: „Du machst mich glücklich, gesund, nimmst mir Ängste, gibst mir Sicherheit.“
                      Von diesen Ideen gilt es sich frei zu machen, dann kann der Gegenstand losgelassen werden

                      Mit Emotionen und Gedanken ist es ähnlich. Nehmen Sie ihre Bewertung und Ideen in Bezug auf Ihre Emotion oder Gedanken zurück, kann alles losgelassen werden.

                      Um Mitmenschen loszulassen braucht es noch 3 Schritte mehr
                      0. die Würdigung des gemeinsam Erlebten mit einem ehrlichen „Danke“ an den Partner.
                      0. Die ehrliche Absicht nun alles was nicht mehr dienlich erscheint ( alte eigene Verhaltensmuster) in der abgeschlossenen Beziehung zu lassen
                      0. Alles zu segnen: segnen sie die gemeinsame Zeit und segnen sie das gemeinsam Erlebte

                      Alle Schritte regelmäßig wiederholt, lichtet sich nicht nur die Wohnung und das eigene Leben, es entsteht auch Platz für Neues.


                      Kommentar


                      • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                        Es ist nicht leicht eine Essenz der Ratschläge in eine Geschichte zu packen.... diese hier handelt von emotionalem Misbrauch Kindern gegenüber. Misbrauch kann mental, emotional, körperlich und sexuell stattfinden. Ein sexueller Übergriff entsteht meiner Erkenntnis nur auf der Basis, dass vorher Misbrauch auf anderen Bereich geschehen konnte.


                        Hier nun eine Geschichte dazu, denn Misbrauch hört erst dann auf, wenn wir selbst aufhören, uns selbst zu missbrauchen, mit unserer Vergangenheit zum Beispiel. Dazu braucht es aber noch ein paar Schritte davor, wie das Klare erkennen und Benennen dessen was stattgefunden hat um es loszulassen und einen liebevollen inneren Dialog mit sich selbst.



                        „Was soll der Unfug, nicht an die Vergangenheit zu denken, alles von mir ist Vergangenheit und auf
                        das Jetzt kann ich pfeifen, was soll ich damit. Ich muss an meine Rente denken, auf dass ich nicht so alleine bleibe, ach und meine Krankheit, dauernd habe ich damit zu tun!“
                        So ging es immer wieder hin und her, in der alten Frau, als ob sich Eheleute stritten. So kam es ihr vor... und schon wieder glitt sie in ihren Gedanken in die Vergangenheit: ihre Eltern stritten sich erbärmlich darüber, ob sie die alte Schultüte ihrer Schwester oder eine neue zur Einschulung erhalten solle.
                        „Nein, die alte ist noch gut und basta!‘ sagte der Vater. „Nein sie darf ihre eigene haben, denke an Ihre Zukunft, wenn das jemand sieht“...so ging es hin und her. Plötzlich fühlte sie die Anwesendheit eines kleinen 6 jährigen Mädchens in sich. Es litt schrecklich unter dem Streit...die Eltern,hin und hergerissen bemerkten das Mädchen gar nicht. So war niemand da um es zu trösten.
                        Die alte Frau fühlte sich so zu dem Mädchen hingezogen dass es aus ihr selbst heraus riief: „komm zu mir, ich tröste dich, ich kenne das!“
                        „Wer bist du und wo bist du?“ wollte das kleine Mädchen wissen und es schien , dass sich beide tief in die Augen und ins Herz schauten. „Du siehst ja aus wie ich!“ rief es aus beiden heraus. Und das kleine Mädchen verstand zuerst wer vor ihr stand. „Bitte bitte sag mir, das das ganze aufhört in meiner Zukunft , bitte bitte sag mir es hört auf!“
                        Die alte Frau erschrack fürchterlich, als sie erkannte, dass es eben nicht aufgehört hatte. Sie selbst zerfleischte sich immer noch in der Vergangenheit und in der Zukunft.
                        Sie sah in die Augen ihres inneren Kindes und sagte “nein, es tut mir leid, es ist immer noch so.! Aber vielleicht magst du mir helfen, dabei, dass es aufhört,ja?
                        Magst du mir bitte helfen im Jetzt zu bleiben? Ich kann so für dich da sein, mit Dir fühlen was gerade ist und wir wären nie wieder allein.!“

                        „Ja, ich werde dir helfen! Jedesmal wenn du zuviel in der Vergangenheit bist, werde ich dafür sorgen, dass du Rückenschmerzen bekommst und wenn du zuviel an die Zukunft denkst, werde ich dafür sorgen, dass du Angst bekommst! Willst du das so haben, ja?“
                        Die alte Frau nickte und war einverstanden.
                        Sie lebte fortan ein achtsames Leben, fühlte sich nicht mehr alleine und verblieb in der Freude des jetzigen Momentes. Sie fühlte sich so lebendig wie nie und führte ein erfülltes Leben.







                        Kommentar


                        • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                          Ich freue mich über eine Rückmeldung dazu

                          beste Grüße

                          Kommentar


                          • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                            Wenn Sie möchten, kann ich das erste Kapitel posten

                            das. Buch heisst

                            Beziehungsfähig werden

                            nach mentalem, emotionalem und sexuellem Misbrauch

                            Kommentar


                            • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                              Sehr geehrte Frau Athanassiou,

                              Vielen lieben Dank für die interessanten möglichen Wege um aus der "Schleife"
                              raus zu kommen.
                              Am interessantesten fand ich die Übung mit dem loslassen von Gegenständen.
                              das scheint, wenn man sich mental tief rein versetzt wirklich zu helfen.
                              Und der Auszug aus Ihrem Buch beinhaltet sehr viel Weisheit und Lebenserfahrung. Es liest sich wie ein Märchen aus dem gegenwärtigem Leben, das eine beruhigende und doch dezent, therapeutiche Wirkung in sich verbirgt.
                              Mein Problem ist nur, das ist alles viel zu früh für mich.
                              Ich kann, ja sogar ich darf nicht meine jetzige Situation beeinflussen.
                              Es wehre quasi kontra produktiv.
                              In ein Paar Wo. habe ich einen Termin bei der Po. für die Zeugen Aussage.
                              Es hängt vieles von ab, ob man mir glaubt oder nicht.
                              Ich werde das Erlebte dort noch mal erleben müssen und möchte zum jetzigen Zeitpunkt nicht daran rühren.
                              Aber allgemein gesehen sind Ihre Vorschläge und das Buch sehr zu Empfehlen.
                              Wenn man endlich alles hinter sich gelassen hat und das Lebens-Kapitel geschlossen hat und dann einen neu Anfang
                              anstrebt oder sucht ist dieses Buch wärmsten zu empfehlen es hat eine Aufbauende und Selbstsicherheit kräftigende Wirkung.

                              MfG Sinope

                              Kommentar


                              • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                                Danke für die Rückmeldung und ich wünsche Ihnen für Ihren Weg
                                alles Liebe, Kraft und Geborgenheit
                                Dr. Athanassiou

                                Kommentar


                                • Re: Bin Verunsichert bzgl. Utrogest

                                  Vielen lieben Dank für die Wünsche,
                                  Ihre Worte haben mir sehr Gut getan.
                                  Es ist heute, leider (nach meiner jetzigen Erfahrung) nicht selbstverständlich so zu reagieren.
                                  Meine beiden HÄ (verschiedene Praxen) zB. haben bis heute kein einziges mal nach gefragt wie es mir geht oder ob ich was brauche und dass, obwohl ich bei dem einen damals einen Nerven zusammen Bruch erlebt habe.
                                  Das Thema ist denen sehr unangenehm. Man spürt die Unsicherheit und Überforderung, scheinbar ist die Schulung in Psychologie wehrend des Studiums doch nicht ausreichend oder garnicht vorhanden.

                                  MfG Sinope

                                  Kommentar