• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Blutdruckschwankungen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blutdruckschwankungen

    Hallo, ich habe seit ungefähr zwei Monaten Wechseljahrbeschwerden: nächtliches Schwitzen (schon länger), Schlafstörungen, Kribbeln in Händen und Füssen, starke Nervosität. Meine Gynäkologin hat mir Remifemin forte verschrieben, das hilft bisher (nach einem Monat) gut gegen das Schwitzen, aber sonst kaum. Ebenfalls seit zwei Monaten habe ich starke Blutdruckschwankungen, wobei auf Episoden mit hohem Blutdruck (Stunden bis Tage) wieder Tage mit ganz normalen Werten folgen. Meine Gynäkologien vermutete, es liege an der Pille, die ich seit vier Wochen jetzt abgesetzt habe. Eine Besserung hat sich bisher nicht eingestellt. Schwankungen sehen z. B. so aus: Morgen 110:76, Nachmittag 117:83, früher Abend 152:87, später Abend 110:74, Nacht (schlaflos) 160:87, Morgen 121:84. Irgendwie kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass dieses Symptom unabhängig von den anderen ist, da alles gleichzeitig angefangen hat. Blutdruckschwankungen finden sich auf den Symptomlisten für Wechseljahre gewöhnlich nicht. Hat jemand trotzdem Erfahrungen damit gemacht?

  • Re: Blutdruckschwankungen

    Wechseljahre zeigen sich in der Regel zuerst in einer Veränderung des Blutungsverhalten. Können Sie dazu noch etwas schreiben?
    Wenn Sie nächtliche Blutdruckspitzen haben, zwischen 1 und 3 Uhr, liegt dass für die Wechseljahre typische Leberfeuer vor, welches das Herz attackiert. Dieses Wissen kommt aus der chinesischen Medizin und kann sehr wertvoll sein, da es dafür auch eine ursächliche Behandlung gibt, anders wir inder Schulmedizin.
    Unsere ßschulmedizin ist sehr wertvoll, gibt aber für die meisten Wechseljahrsbeschwerden nur wenig wirkliche Hilfen....
    gutenBesserung
    Dr. Athanassiou

    Kommentar


    • Re: Blutdruckschwankungen

      Vielen Dank für die Hinweise. Ich nahm bis vor einem Monat Qlaira, damit hatte ich sehr schwache Blutungen, nahm aber an, dass das an der Pille lag. Direkt nach Absetzen ebenfalls sehr schwach, jetzt nach vier Wochen etwas stärker.
      Zwischen 1 und 3 in der Nacht habe ich noch nie gemessen, nur einmal gegen 4, da lag der Blutdruck sehr hoch. Spitzen liegen sonst meist am späteren Nachmittag bzw. frühen Abend.
      Könnte eventuell eine Behandlung mit Akupunktur helfen?

      Kommentar


      • Re: Blutdruckschwankungen

        ja, Alupunktur wird helfen können.
        Kam der Hochdruck unter Qlaira oder erst nach Absetzen?

        Kommentar



        • Re: Blutdruckschwankungen

          Das kam noch während der Einnahme und war der Grund fürs Absetzen. Es begann ca. 11 Monate, nachdem ich von einer anderen Pille auf Qlaira gewechselt hatte.

          Kommentar


          • Re: Blutdruckschwankungen

            hallo und hat schon etwas helfen können?

            Kommentar


            • Re: Blutdruckschwankungen

              Meine Hausärztin sowie ein Kardiologe, an den sie mich überwiesen hat, hielten den Bluthochdruck für behandlungsbedürftig und haben mir einen Betablocker (Bilol) verschrieben, den ich nun seit gut zwei Wochen nehme. Den Blutdruck habe ich damit gut im Griff, und er hilft zum Glück auch gegen die ständige Nervosität. Es geht also deutlich besser. Da ich beruflich viel unterwegs bin, konnte ich noch nicht mit einer Akupunkturbehandlung beginnen, die ja wohl mehrere Wochen in Anspruch nehmen wird. Ich habe aber vor, mich nächsten Monat darum zu kümmern.

              Kommentar