• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fragen?!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fragen?!

    Hallo,

    ich habe im Forum gesehen das dort auch Herzfragen beantwortet werden,darum wende ich mich mal an Sie.
    Ich bin ziemlich verzweifelt und fertig.
    Komme gerade aus dem Krankenhaus und habe eine große Herzuntersuchung hinter mir.
    Habe schon ziemlich lange gesundheitliche Probleme, doch mein Hausarzt meinte immer nur
    es handele sich wohl um nervliche Erkrankungen.
    Nun der Befund war sehr niederschmetternd und so richtig reden tut auch niemand mit mir.
    Es heißt also das ich mal eine Herzmuskelentzündung gehabt habe und diese wurde nicht erkannt
    und behandelt.Außerdem meinte der Doc im Krankenhaus ich könne zusätzlich noch unter dem Bournout
    Syndrom leiden.
    Nun ist es so das dieser Herzmuskel wohl nur noch eine Leistung von 65 % hat.
    Ich bin erst 41 Jahre alt und habe noch kleine Kinder.Ich weiß garnicht was ich machen soll.
    Mein Mann sagt zu mir na ja jetzt bist du ja wie eine80 jährige Frau :-(( und eine Bekannte die sich
    Heilprakterin nennt meint zu mir na für dieses Leben kannst du einpacken, aber vielleicht wird
    es im nächsten besser.
    Ich sollte jetzt in diesem Monat auch noch die Mandeln entfernt bekommen, da bei mir der ASl Wert im
    Blut erhöht ist und schwankt, fühle mich aber momentan mit dieser Vorstellung völlig
    überlastet.
    Was soll ich denn nur tun?????Kann man mir denn wirklich garnicht mehr helfen?
    Wenn sich alles ein bisschen durcheinander anhört, dann sorry

    Vielen Dank
    regentau

  • RE: Fragen?!


    Hallo Regentau,

    ich tue mich nicht leicht, aus Deinen Schilderungen zu erkennen, was Dir jetzt tatsŠchlich fehlt. Ich fasse mal zusammen, was ich verstanden habe, damit Du meine weitere Antwort richtig einordnen kannst (im Sinne von "trifft auf mich zu oder nicht").
    Du hast eine HerzmuskelentzŸndung gehabt, die zu einer Minderung der Herzleistung gefŸhrt hat. Diese betrŠgt jetzt nur noch 65%. Au§erdem ist der ASL-Titer erhšht.

    1. Ein erhšhter ASL-Titer ist ein Hinweis darauf, dass eine bestimmte Infektion imm Kšrper abgelaufen ist, nŠmlich ein sogenannter Streptokokken-Infekt. Es gehšrt zu den typischen Komplikationen eines Streptokokken-Infektes, dass er "auf«s Herz schlagen kann" und dabei nimmt meist eine bestimmte Herzklappe schaden. Das wiederum fŸhrt dazu, dass das Herz sich nicht - wie Ÿblich - bei jedem Schlag vollstŠndig entleert, sondern immer ein Schluck wieder zurŸckflie§t. Dadurch wird die Herzfunktion reduziert. Wenn das bei Dir der Fall ist, dann ist Dein Herz gesund bis auf die kaputte Klappe.
    Wenn es sich - das ist das hŠufigste - um die Aortenklappe handelt, so kann man diesen Fehler durch eine kŸnstliche Herzklappe beheben. Da Dir das offenbar noch nicht vorgeschalgen wurde, ist es entweder noch nicht so schlimm, oder aber meine Vermutungen gehen in die falsche Richtung. Hol Dir doch bitte mal den Entlassungsbericht von Deinem Hausarzt und vergleich ihn mit dem, was ich geschrieben habe oder schreib mir einfach ab, was dort unter Diagnosen steht.

    2. Wei§t Du, was ein Burnout-Syndrom ist?
    Das ist auswŠrts fŸr total erschšpft, jahrelang alles gegeben und jetzt am Ende, kšrperlich und vor allem im Kopf.
    FŸr eine Frau um die Vierzig mit kleinen Kinder ist das geradezu der Normalzustand, wenn es einem nicht irgendwann gelingt, so egoistisch zu sein, auch mal ein paar Minuten pro Tag fŸr sich selbst zu fordern und sie dann auch wirklich fŸr sich selbst zu genie§en. Burnout ist also keine wirkliche Krankheit sondern mangelnder Selbstschutz. Meist kommt man aus dieser Situation nur mit Hilfe einer guten Freundin heraus und wer die nicht hat, landet irgendwann bei Psychopharmaka oder beim Psychiater. Was ich sagen will, ist: Du bist in einer relativ normalen Situation. Wenn Du willst, kannst Du Hilfe finden, Du kommst da wieder raus, denn dass Du schreibst, zeigt deutlich, dass Du das willst.

    Dein Leben steht keineswegs auf der Kippe, Du bist auch nicht auf ein Minimum reduziert (vonwegen 80-JŠhrige), es ist gut, dass Du Dich hast untersuchen lassen und das anstehende Problem wird sich auch beheben lassen.

    Kopf hoch, ich bin sicher, Du bleibst Deinen Kinder noch lange erhalten.

    Dr. Ive Schaaf, 43 Jahre, 4 Kinder im Alter von 5,7,7,8

    Kommentar


    • RE: Fragen?!


      Hallo Ive,

      vielen Dank für deine Antwort.

      Ich habe einen vorläufigen Arztbericht, mein HA ist noch im Urlaub.Außerdem liegt mir noch vom August
      diesen Jahres ein Bericht von der Uni Mainz vor.

      Uni Mainz vom August diesen Jahres
      1.Verdacht auf Poststreptokokken- assoziiertes Erythema anulare und Arthragien
      2.Erythrozyturie, glomeruläre Hämaturie nicht auszuschließen
      3. Rezidivierenden Tonsillitiden mit Abzeßbildung , zuletzt Anfang 2002
      4.Verdacht auf arterielle Hypertonie mit inerventrikulärer Septumhypertrophie
      5.Sonographisch Verdacht auf Steatosis hepatis
      6. " " """"""""""""""""" auf Pankreaslipomatose
      7. """""""""""" Nachweis einer Nierenzyste links
      8. Hyperurikämie

      (keine Ahnung was das alles ist)

      nun die Diagnosen vom Krankenhaus :

      1. Leicht reduzierte LV-Funktion bei diffuser Hypokinesie
      2. vereinbar mit Z.n. Karditis
      3. invasiver Ausschluß KHK
      4. Arterielle Hypertonie
      5. Adipositas
      6. V.a. Poststreptokokken Erythema anulare und Arthraligen 07/02

      Es ist als so das es mir gesundheitlich schon seid min 1 1/2 Jahren so bescheiden geht,
      ich muß auch dazu sagen das ich seid 6 Jahren in einer furchtbaren Beziehung lebe
      die mich viel Kraft und Nerven kostet.Diese vielen Enttäuschungen, Demütigungen das
      ist nicht ganz einfach zu verkraften.Hatte oft das Gefühl er reißt mir das Herz
      bei lebendigem Leib raus.
      Bin eigentlich immer ein sehr offener Mensch mit Spaß an Familie und Arbeit gewesen.
      Das ist aber alles vorbei, jeder Tag ist eine richtige Qual und man spürt keine
      richtige Lebendigkeit mehr nur alles schwer, sinnlos und ohne Hoffnung.Auch meine Arbeit
      hat sehr darunter geliiten, man war froh wenn bloß niemand kam,jeder termin war und ist wie ein Berg.
      Mein Haushalt(und das ist bei Gott nicht untertrieben)ist völlig runtergekommen.
      Dabei müßte ich auch für meine Kinder sehen das wir hier irgendwann wegkommen, aber auch
      die Hoffnung das das mal klappt schwindet oder wird unmöglich!?
      Bin dann öfters zum HA gegangen mit Symptomen wie Müdigkeit, Leistungsknick,Atemnot, Schwäche allgemein,
      dieser meinte dann immer es seien alles die Nerven.(das ging über Monate)
      Bei einem Spaziergang mit meinem Jüngsten Sohn der mich auch mal wieder viel Kraft
      kostete ( ca 1km langsam gegangen)fiel mir daheim auf, das ich sogar die Finger angeschwollen
      hatte.
      Ich holte mir einen Termin zum Belastungs EKG das dann schon nach 8 Min abgebrochen werden mußte
      da bei kleinster Belastung schon schwere Herzrythmusstörungen aufgetreten sind.
      Dann bekam ich einen Termin im Krankenhaus( das dauerte natürlich auch Wochen)
      Nun bin ich wieder daheim und weiß immer noch nicht mehr,bekam eine blutducksenkendes Mittel
      und gesagt das ich mal eine Herzmuskelentzündung hatte.Auf meine Frage hin ob das denn nochmal
      besser wird mit den Treppen steigen u Luftnot meinte der Doc man soll es in 2 Monaten nochmal
      probieren.........
      Ich habe wirklich eine sehr große Angst das ich nicht mehr auf die Beine komme, und
      mein Leben nicht mehr in den Griff bekomme.Muß ja auch wieder arbeiten können und und ........

      Vielen Dank für deine Antwort und liebe Grüße











      Kommentar


      • RE: Fragen?!


        Hallo Regentau,

        Du brauchst Hilfe, es sieht nicht so aus, als ob Du Dich allein aus Deiner Situation wieder hinausmanšvrieren kšnntest.
        Die Diagnosen sind nur ein Aspekt Deines schlechten Wohlbefindens. Wichtig wŠre, dass Du als Mensch und Person wieder auf Vordermann kommst. Wer kann Dir dabei helfen? Hast Du Freundinnen? Eine Schwester? Gibt es irgenwelche Gruppen, in denen Kinder betreut werden und wo man sich an die MŸtter wenden kšnnte? Kannst Du mit Deinem Mann sprechen, ob der fŸr Dich eine Hilfe ist? Im Zweifelsfall wende Dich an die MŸtter- und Familienberatung der Kirche oder der Gemeinde. Es gibt auch Leute, die telefonisch helfen. Nur Ÿber«s schreiben in diesem Forum wirst Du nicht gesund. Such Dir jemanden vor Ort, der Dir auch tatkrŠftig unter die Arme greifen kann.

        Und melde Dich, wenn Du es nicht schaffst, o.k.?

        Alles Gute

        Dr. Ive Schaaf

        Kommentar



        • RE: Fragen?!


          Hallo Ive,

          vielen Dank für deine Antwort,
          habe doch nochmal eine Frage?
          Was heißt das denn eine leicht reduzierte LV Funktion bei diffuser Hypokinesie EF 65%, ?? Habe ich vergessen hinzuschreiben beim letzten Mal.
          Ich bin schon dabei mich um Hilfe zu bemühen (Seelenstress)
          Liebe Grüße und vielen Dank für deine Antwort

          Kommentar