• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit JAhren Knieprobleme - Rheuma?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit JAhren Knieprobleme - Rheuma?

    Hallo zusammen,

    Ich (30 J) habe seit ca, 7 Jahren in beiden Knien Probleme - Links ist es eher der obere Sehnenansatz, der schmerzt - teilweise wie eine Prellung mit oberflächlichem Druckschmerz, aber auch, wenn ich in die Hocke gehe. Links tut mir eigentlich "nur" der Sehnenansatz weh - dort wurde schonmal ein Patellasehnenreizzustand, bzw eine mögliche Arthrose am Sehnenansatz diskutiert. Manchmal fühlt sich der Sehnanansatz an, als ob er dick ist - wie ein "Knubbel".
    Auf jeden Fall ist der Schmerz und vermutlich auch die Ursache anders gelagert, als im rechten Knie. Meistens treten die Effekte aber in beiden Knien gleichzeitig auf.

    Rechts habe ich oft das Gefühl, das irgendwas unter der Kniescheibe anschwillt - dann knackt das Knie und ich kann nicht ohne Schmerzen in die Hocke gehen. Habe vor 6 Wochen rechts eine Kniespiegelung durchführen lassen - Diagnose Knorpelerweichung. Der Knorpel wurde ein wenig angerauht und ich habe Tabletten zur Knorpelneubildung bekommen. Jetzt fängt das Problem rechts aber wieder an - wenn auch nicht so schlimm wie vorher, aber das ist natürlich ein ziemlicher Rückschlag für mich - vor allem weil ich auch intensiv versuche, die Muskulatur im Gelenk aufzubauen.

    Der Arzt meinte, dass wir das Problem auf jeden Fall in den Griff bekommen - er deutete auch an, dass die Schmerzen wiederkommen können, dann würde er nochmals eine Knorpelaufbaukur durchführen.

    Das kuriose ist, die Schmerzen kommen innerhalb von Stunden, manchmal wird das rechte Knie auch dick. Die Schmerzen verschwinden dann auch innerhalb einiger Stunden wieder und bleiben dann einige Tage fast ganz weg. Jetzt habe ich schon die Befürchtung, dass ich Rheuma haben könnte, aber das hätte man doch bei der Spiegelung sehen sollen, oder?

    Ich habe vor einigen Jahren schonmal mein Blut auf Rheumafaktoren untersuchen lassen, da ich auch oft in anderen Gelenken Probleme bekomme (Handgelenk) - negativ. Soll ich es trotzdem nochmal checken lassen?
    Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich keine besonders gelenkschonenden Sportarten ausübe (Kraft-/Fitness). Allerdings kein schwere Bodybuilding, eher die Fitness-Schiene.

    Ich bin jetzt bezüglich meiner weiteren Behandlung total unsicher - nächste Woche lasse ich das linke Knie spiegeln, da ich dort auch schon seit Jahren Schmerzen habe, die schwer zu beschreiben sind (siehe oben) und die durch keine Behandlung weggehen (Spritzen, Salbe, Training, Elektro, Kälte und und und) - auf dem Kernspin sieht man auch nur leichte entzündliche Veränderungen.

    Soll ich die Spiegelung erstmal knicken und zunächst nochmal spritzen lassen? Im linken Knie liegt ja wahrscheinlich eine andere Problematik vor - ich persönlich sehe da irgendwie keine andere Möglichkeit als eine Arthroskopie (die erste habe ich auch ziemlich gut verkraftet, nach einer Woche konnte ich wieder fast normal laufen).

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte oder einfach nur seine Meinung sagt. Ich bin mittlerweile echt am verzweifeln, da ich Angst habe, dass es irgendwann mal so schlimm wird, dass ich mich nicht mehr normal bewegen kann.

    Danke,

    Marcel


  • RE: Seit JAhren Knieprobleme - Rheuma?


    Nach den geschilderten Symptomen zu urteilen, ist das Vorliegen einer Rheumatoiden Arthritis eher unwahrscheinlich.
    Das Problem ist vielmehr orthopädischer Natur und sollte auch so angegangen werden.

    MfG

    Ulrichs

    Kommentar


    • RE: Seit Jahren Knieprobleme - Rheuma?


      Meinen Sie denn, dass eine weitere Spiegelung sinnvoll ist? Andere Möglichkeiten sehe ich derzeit nicht mehr, da nichts wirklich angeschlagen hat.

      Gruß,

      Marcel

      Kommentar


      • RE: Seit Jahren Knieprobleme - Rheuma?


        Ich hatte auch nach einem Reitunfall jahrelang Knieprobleme, die weder durch Gips, Ionthophorese, Eis, Salbe, Schonung oder Sport weggingen. Auf dem CT war auch nur ein bißchen Wucherung der Haut im Gelenk zu sehen, für einen Arzt gar kein Grund, eine Spiegelung zu machen. Nach der Spiegelung entzündete sich das Knie, ich schluckte reihenweise Antibiotika und Rheumamittel (mein Magen dankt's mir noch heute). Blutuntersuchungen ergaben nur eine zurückliegende Infektion mit Yersinien, den man erst nicht für relevant hielt. Dieser Erreger - wie ich später erfahren habe - kann im Körper schlummern und plötzlich "ausbrechen", wahrscheinlich war es das, was sich bei mir in dem plötzlich rotem und heißen, schmerzenden und knackenden Knie äußerte. Er verursacht keine Rheumafaktoren, auf die ich wiederholt getestet worden bin, da ich auch in anderen Gelenken Probleme hatte und habe.Gleichzeitig zu der medikamentösen Behandlung ging ich zu einem Schmerzspezialisten, der die Beinnerven behandelte (Spritzen, Elektro"masker") und ließ Akkupunktur durchführen. Nachdem ich es fast aufgegeben hatte, besserten sich die Schmerzen. Heute habe ich nur noch so selten etwas am Knie, daß ich wieder normal fühle.
        Warum ich das alles erzähle? Einmal: Eine Spiegelung ist ein Risiko, klar. Aber es ist auch phychisch besser, man hat das Gefühl, es sei alles abgecheckt. Ich bin heute noch froh, daß ich die Spiegelung machen lassen habe, auch wenn danach der Ärger erst richtig los ging. Ich weiß natürlich nicht, ob ohne Spiegelung auch alles weggegangen wäre. Und zum anderen: Es gibt noch eine Menge Behandlungsmöglichkeiten außerhalb des rein orthopädischen, die - wie die Akkupunktur - die Kasse nicht immer zahlt, die sich aber lohnen können. Schmerzen verselbständigen sich häufig nämlich. Vielleicht hast Du Rheuma - es gibt auch Rheuma ohne Rheumafaktoren. Aber gib die Hoffnung nicht auf, sondern such Dir einen Arzt, dem Du vertraust, und habe sehr sehr viel Geduld, das Knie ist ein empfindliches und "nachtragendes" Gelenk!

        Kommentar



        • RE: Seit Jahren Knieprobleme - Rheuma?


          Hallo!

          vielen Dank für deine Nachricht :-) Haben sich die Beschwerden dann nur aufgrund eines Schmerzspeizialisten gebessert? Was sind das für Ärzte? Heilpraktiker??
          Akupunktur habe ich übrigens schon hinter mir - hat nichts gebracht

          Gruß,

          Marcel

          Kommentar


          • RE: Seit Jahren Knieprobleme - Rheuma?


            Tja, das weiß ich nicht, ob die Probleme sich nur aufgrund des Schmerzspezialisten gebessert haben. Aber ich weiß, daß ich ohne ihn wahnsinnig geworden wäre, weil sich zu den Knieschmerzen durch die falsche Haltung (Krücken etc.) auch noch hartnäckige Rückenschmerzen gesellt haben, der Rücken sich dann aber auch wieder auf's Knie auswirkte, also ein Teufelskreis, den ich wohl so unterbrochen habe. Sicherlich hat auch die Ruhe und die Zeit dazu beigetragen, es eben sehr lange gedauert, bis sich alles wieder beruhigt hatte.
            Ich will Dir aber Mut machen, wenn Du willst, den Arzt zu wechseln und auch eine Kniespiegelung nicht unversucht zu lassen, weil sie bei mir eben auch nicht indiziert schien.

            Kommentar


            • RE: Seit Jahren Knieprobleme - Rheuma?


              Hi Clara,

              was für Ärzte sind denn Schmerzspezialisten? Habe ich irgendwie noch nie gesehen!!
              Den Arzt habe ich übrigens schon gewechselt, dort hab eich sofort die Spiegelung gemacht. Naja, Montag gehe ich erstmal hin und frage ihn nach seiner Meinung, weil das operierte Knie ja wieder weh tut wie Sau. Die zweite OP verschiebe ich dann erstmal ...

              Danke auf jeden Fall schon mal für deine Beiträge!!

              Ciao,

              Marcel

              Kommentar



              • RE: Seit Jahren Knieprobleme - Rheuma?


                Dies war ein Narkosearzt, die Leistungen sind teilweise privat zu bezahlen gewesen. Ich habe ihn auf Empfehlung meines Kniespezialisten gefunden, daher kann ich Dir überhaupt nicht sagen, wie man solche Leute sonst findet und vor allem gute. Soweit ich weiß, ist das keine Facharztausbildung.
                Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück mit den Knien und: nicht aufgeben!

                Kommentar


                • RE: Seit JAhren Knieprobleme - Rheuma?


                  Hallo Marcel !

                  Hatte ähnliche Probleme mit der Wirbelseule, bis ich etwas kennen gelernt habe das mir geholfen hat.
                  (Hat nichts mit heutiger Schulmedizin zu tun)
                  Bei Interesse mail an hellfire@cablenet.de

                  Gruß hellfire

                  Kommentar