• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

    Hallo, Herr Dr. Ulrichs,

    im Alter von 20 Jahren ist mir aufgefallen, dass meine Knie wenn ich sie gestreckt auf ein Stuhl draufgelegt habe so steif wurden dass, das Runterlassen wg. der Schmerzen nur mit unterstützung der Hände und im Zeitraffer möglich war.
    Heute mit 51 J.(w) sind mehrere große Gelenke von den selben Symptomen betroffen.
    Eigentlich alle bis auf die Finger und Zehen. Diese Gelenk-Steifigkeit fängt immer
    am spät Nachmittag an und erreicht am Abend ihren Höhepunkt unabhängig von meiner täglichen Aktivität.
    Solange ich mich bewege ist alles in Ordnung aber wehe ich bleibe irgendwo regungslos sitzen oder liegen dann bekomme ich sie nur sehr langsam mit meiner Unterstüzung und unter Schmerzen in bewegung.
    Z.z sind die Fußgelenke das re.Handgelenk, li.Ellenbogen,li.Hüfte li. Schulter und HWS+LWS betroffen (keine schwellung,hitze oder rötung)
    Diese Symptome treten auch nich immer auf, sondern schubweise mit wochenlangen Unterbrechung.
    Aus diesem Grund habe ich noch nie einen Reumathologen aufgesucht denn immer dann, wenn die Schmerzen nachließen habe ich gedacht jetzt brauchst du nicht mehr hinzu gehen, merke allerding eine deutliche Zunahme der Beschwerden.
    Zum anderen weis ich nicht ein mal ob das was reumatisches ist,
    deswegen möchte ich Sie mal fragen :
    Gibt es eine rheumatische Erkrankung mit genau diesen Symptomen ?
    und falls ja, ist es eher bakteriel oder autoimmun einzustuffen.
    Wohl wissend das nur eine Blut- Untersuchung Klarheit darüber geben kann.
    Ein mal hatte man schon mal im KH einen Verdacht und mein Blut in diese
    Richtung geteste, es ist aber dabei nichts rausgekommen.
    Damals haben sich meine Gelenke nach Kortison- Infusionen immer wieder Entzündet.

    Viele liebe Grüße
    Sinope


  • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

    Hallo Sinope,

    ich würde mal in der Akutphase zum Hausarzt gehen, dass er erstmal schauen kann, ob was rheumatisches vorliegen könnte. Oder die Symptome seiner Meinung nach in eine ganz andere Richtung gehen könnten. Oft kann der Hausarzt auch die benötigte Blutuntersuchung inkl. der Rheuma-Faktoren durchführen.

    Vllt kann ja der Hausarzt auch sollte er den Verdacht haben, helfen, dass du zeitnah einen Termin beim Rheumatologen bekommst.

    Ob jetzt deine Beschwerden wirklich zu einer rheumatischen Erkrankung passen, kann ich dir leider nicht sagen.
    Das wird dir bestimmt der Experte hier, Dr. Ulrichs, viel besser beantworten können. Das kann aber manchmal etwas dauern, bis er Zeit findet, zu antworten.

    Sollte es bis dahin wieder akut werden, mein Tipp erstmal zum Hausarzt.

    Lg July

    Kommentar


    • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

      Hallo July95,

      danke für deine Antwort, die Idee mit dem Hausarzt ist gar nicht so schlecht.
      Ich habe ihn die ganze Zeit nicht als Option gehalten, weil er noch jung ist und sehr gerne weiter Überweist aber ich kann mich auch täuschen und er hat doch Ahnung von diese Materie.
      Ich könnte ihn zumindest bitten (falls er den Verdacht äußert )im Blut nach Rheuma-Faktoren zu suchen, falls so ein Schub mal wieder auftritt.

      Lg Sinope

      Kommentar


      • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

        Hallo Sinope,

        ein einfaches Blutbild und der Rheumafaktor (RF) sagen leider nicht sehr viel aus. Es gibt zahllose entzündlich-rheumatische Erkrankungen, bei denen der RF vollkommen unauffällig ist. Umgekehrt gibt es gesunde Menschen mit deutlich erhöhtem RF.

        Interessant wäre allenfalls, ob im Schub die Blutsenkung beschleunigt und/oder der crP-Wert erhöht ist, was allerdings schon bei einem banalen grippalen Infekt der Fall sein kann.

        Deine Schilderungen klingen für mich erst mal nicht nach einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung, sondern eher für Arthrose. Typisch bei entzündlichem Rheuma ist der Ruheschmerz vom entzündlichen Typ (heiß und pochend) sowie länger andauernde Morgensteifigkeit. Bei mir hält die Morgensteifigkeit mitunter bis mittags an. Nachmittags hatte ich dieses Problem noch nie, und ich habe seit über 25 Jahren eine seronegative Psoriasis-Polyarthritis. In den Entzündungsschüben habe ich aber stets deutlich erhöhte crP-Werte (> 8 mg/dl bzw. > 80 mg/l). Außerdem schwellen die betroffenen Gelenke spätestens am 2. Schubtag stark an.

        Willst Du sicher gehen, lass' Dich zu einem internistischen (!) Rheumatologen überweisen.

        LG Monsti

        Kommentar



        • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

          Hallo Monsti,

          das ist eben der Knackpunkt, was mich so stutzig macht.
          Als ich damals (vor 6 J.) im KH lag gab man mir an 5 Tagen Cortison Infusionen und jedes mal haben sich kurz hinterher die einige große Gelenke entzündet (ohne Schwellung, Rötung oder Hitze nur Innendrin starkes brennen und reissen).
          Nach der 5 Anwendung so stark, dass es auf der Skala eine glatte 10 gab,was die Schmerz-Intensität angeht. Habe nur geheult und konnte meine Arme gar nicht mehr bewegen. Quasi Pflegestuffe II. Man fand die Ursache nicht. Der CRP war nach oben nur am schießen.
          Das bedeutet doch (vom logischen denken her) = Irgend welche Bakterien haben sich in meinen Gelenken angesiedelt und wenn die Immunabwehr runtergefahren wird machen die sich gemütlich in meinen Gelenken an die Substanz.
          Z.Z. trage ich in mir irgend ein Infekt (leichte Erkältung) und schon nutzen die Bakterien das aus.
          Es ist aber nur eine Theorie von mir, bin kein Arzt, das sagt mir aber mein Gefühl.
          Aber kann man so lange (30 J.) diese Bakterien in den Gelenken mit sich
          tragen ?
          Und wie findet man das, heraus ? Durch eine Gelenk Biopsie ?
          Bin in meiner Jugend oft gebissen worden (Hund) und mit 20 J. hatte ich sogar einer schwere Blutvergiftung nach einem Katzenbiss in der Hand.
          Ein Boriliose Test vor 3 J.war negativ.
          Oder ist es doch irgend eine Form von Rheuma ?
          Ich danke dir für den Tipp mit den Internistischen Rheumatologen.

          LG Sinope

          Kommentar


          • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

            Hallo Sinope,

            im Rheuma-Schub ist bei mir eine ordentliche Cortison-Dosis das einzige, was mir effektiv hilft. Dass bei Dir das Gegenteil eingetreten ist, wundert mich und tut mir auch sehr leid. Da Du das Cortison ja i.v. bekommen hattest, gehe ich mal von einer recht hohen Dosis (50 mg Prednisolon oder mehr) aus. Bei entzündlichem Rheuma hilft das Zeug eigentlich immer, und zwar verhältnismäßig flott.

            Mit reaktiven rheumatischen Erkrankungen kenne ich mich leider gar nicht aus. Ich denke, Du wärst tatsächlich bei einem internistischen Rheumatologen am besten aufgehoben, der Dich gründlich durchcheckt.

            Bin gespannt, was Dr. Ulrichs schreibt, wenn er hier wieder reinschaut ...

            Alles Gute wünsche ich Dir!

            LG Monsti

            Kommentar


            • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

              Für die Verzögerung bitte ich um Entschuldigung!

              Ich schließe mich den bisher gemachten Einschätzungen grundsätzlich an.
              Allerdings ist unklar, woher die Beschwerdezunahme nach Corstiongabe damals kam. Wurden Spritzen ins Gelenk verabreicht? - Davon ist eher abzuraten, denn man kann damit leicht Infektionen des Gelenkinneren verursachen.

              Eine Vorstellung beim Hausarzt wäre ein sinnvoller erster Schritt. Dieser kann dann ggf. schon mal mit nichtsteroidalen Antirheumatika behandeln und/oder an einen Rheumatologen überweisen. Dieser kann dann neben gründlicher körperlicher Untersuchung, Blutwerten und Röntgen auch noch weitere Untersuchungen vornehmen/veranlassen und sicherlich zu einem Ergebnis kommen.

              MfG,

              Ulrichs

              Kommentar



              • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

                Hallo Dr. Ulrichs,

                Wurden Spritzen ins Gelenk verabreicht?
                Sie schrieb doch, dass sie Infusionen bekam. Also gehe ich davon aus, dass dies i.v. erfolgte und es sich nicht um Spritzen in die betroffenen Gelenke handelte. Aber das wird Sinope ja vielleicht noch mitteilen ...

                Lg Monsti

                Kommentar


                • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

                  Vielen lieben Dank für Ihre Antwort Herr Dr. Ulrichs,

                  Hi Monsti,
                  Du hast vollkomen Recht es handelte sich um 5 Infusionen 100 mg Solu Decortin diese wurden verabreicht wg. einer Allergie (Urtikaria) , dabei hat dieses Cortison diese Gelenkentzündungen herforgerufen .
                  Das blöde an der ganzen Sache war, dass diese Tatsache den Ärzten zu spät aufgefallen war. Erst am letzten Tag fingen die an nach Bakterien zu Suchen u.a.
                  im Magen ,aber nichts gefunden. Der Prof. sagten,dass finden wir nie raus.
                  Nur mein Hautarzt dachte etwas weiter und schickte mich zur Uniklinik um eine Vertäglichkeit von Cortison zu Testen. Die Ergebnisse waren aber Unauffällig.
                  Der Hautarzt meinte " Wenn sie mal als Notfall eine große Cortison Spritze kriegen, werden sie ein riesen Problem bekommen
                  Das schlimme ist nur, jezt habe ich echt Angst vor dem Zeug und was ist,wenn ich doch Rheuma habe und man dieses Medikament nicht einsätzen kann ?
                  weil sich keiner traut.

                  Lg Sinope

                  Kommentar


                  • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

                    Hallo Sinope,

                    ich habe gehört, dass bei Kortison Gelenkbeschwerden/-schmerzen auftreten können. Jedoch weiß ich nicht, ob es auch zu Entzündungen kommen kann.
                    Als ich wegen Gelenkschmerzen in allen Gelenken beim Rheumatologen war, wurde auch sofort gefragt, ob ich denn momentan Cortison nehmen würde. Irgendwie scheint es dort einen Zusammenhang zu geben.

                    Im Schub ist Cortison natürlich Mittel erster Wahl, weil es am schnellsten wirkt. Aber man kann auch andere Medikamente geben, die brauchen halt etwas länger dann. Da würde ich mir jetzt keine großen Gedanken machen. Du weißt ja noch nicht einmal, ob es wirklich eine Form von Rheuma ist.

                    LG July

                    Kommentar



                    • Re: Gelenksteifigkeit - ist das Rheuma ?

                      Ich bitte um Entschuldigung, da hatte ich nicht genau gelesen.

                      Hochdosiertes Cortison zur Behandlung eines Rheumaschubes könnte eingesetzt werden. Allerdings sollte zuvor genau abgeklärt werden, ob tatsächlich eine rheumatische Erkrankung vorliegt. Der Weg über den Hausarzt zum Rheumatologen wäre sicher sinnvoll.

                      MfG,

                      Ulrichs

                      Kommentar